theaterspielplan.at
Kontakt
 
deutsch
English information
Information française
Schwarzes Brett
Toller Stoff für ein Kindertheater-Stück Ein wunderschönes Kinder/Jugendbuch ist gerade im Entstehen: „Eine kleine Geschichte über die Liebe“ (erscheint im Herbst im Albatros Verlag, Wien). Das Buch ist sehr einfühlsam geschrieben und eignet sich gut für eine Dramatisierung. Das Autorenteam Bosch/Bolzer/Focke würde sich freuen, wenn jemand diese kleine Liebesgeschichte auf die Bühne bringt. Das Buch ist durchgehend vierfärbig illustriert, es finden sich also schon viele Anknüpfungspunkte zB für Kostüme, zudem gibt es nur wenige Hauptfiguren...

Infos: www.Kulturag.com Tel. 0699 816 44 733

www.facebook.com/EinekleineGes...
Theaterproduktion: Schauspieler (m) Gesucht: Schauspieler, männlich, für Theaterproduktion Anfang Oktober gesucht.
Probenbeginn sofort
Honorar auf Einnahmenteilung.
Hauptrolle, Spielalter 50 Jahre

Bei Interesse wird um schriftliche Bewerbung (pdf, jpg oder word) gebeten. Der Bewerbung sind beizufügen: Vita, Foto(s)
Mailadresse: wulf.jackie@gmail.com

17.07.2014
das spannwerk: Produktions- und Regieassistenz das spannwerk
KünstlerInnenorganisation zur Realisierung von performativen Kunstformen Zweck des Vereins ist die Durchführung und Umsetzung von Projekten, die sich im performativen Bereich ansiedeln und sich mit gesellschaftskritischen, politischen und interkulturellen Fragestellungen auseinandersetzen. Dabei bedient sich der Verein verschiedener Kunstformen wie Performance, Theater und Installationen.

the game we play setzt sich mit Fragen über das Spiel an sich, das Glücksspiel und die Abhängigkeit davon auseinander. Was geschieht mit dem Körper im Spiel? Welche (Un-) Möglichkeiten hat der Körper, wenn er als Spieler agiert? Welche Funktionen werden durch das ständige Wiederholen von Spielzügen aktiviert? Und was geschieht, wenn der Körper abhängig
wird?

Zusammen mit professionellen Performern und Spielern erarbeitet das spannwerk die Theaterperformance. Mittels theoretischen, medizinischen, literarischen Quellen, sowie Narrationen von Suchtbetroffenen, macht the game we play die vielfältigen strukturellen und funktionellen Faktoren von abhängigen Körpern sichtbar. Indem Sucht als Krankheit definiert wird, richtet sich der Fokus auf das Individuum selbst und nicht auf bestimmte Funktionen und Strukturen in der Gesellschaft, die womöglich Sucht generieren.

Wir suchen eine Assistenzkraft, die im Vorfeld die Produktionsleitung unterstützt und bei Probenbeginn als Regieassistenz tätig wird.
Beginn: ab sofort

Aufgabenbereich:
• Recherchetätigkeit
• Dokumentation
• Unterstützung bei der Marketingarbeit
• Erstellen und aktualisieren des Zeitplans und des Probenplans
• anfallende Unterstützung in der Büroarbeit

Was wir uns erwarten:
• Verlässlichkeit
• Selbstständigkeit
• Kommunikationsfähigkeit
• Organisationsgeschick
• Interesse an und Wissen über postdramatisches Theater und
performative Arbeitspraktiken

Zeitaufwand/Arbeitsort:
• in der Produktionsphase: freie Zeiteinteilung, 10 bis max. 15 Stunden pro
Woche; Arbeit von Zuhause aus möglich.
• in der Probenzeit: je nach Probenplan (ca. 20-25 Stunden pro Woche); in Wien.

Probenzeit:
Anfang Oktober 2014 mit intensiver Probenzeit Ende Oktober/ Anfang November im
Hundsturm.

Bezahlung:
Praktikum/Volontariat – wir können derzeit leider kein festes Gehalt zusichern,
weshalb wir uns in erster Linie an Student_innen und Studienanfänger_innen wenden.
Ihre Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf und Foto) senden Sie bitte per
E-Mail an: produktion@dasspannwerk.at

10.07.2014
Mitarbeiterin bei Gesangsworkshops Ich vergebe wieder einen Gratisplatz bei meinen Kursen/ Workshops gegen Mitarbeit/ Folderauflegen. Ideal z.b. für Studentin. Bitte gerne weiterleiten oder weitergeben!
Die erste, die sich meldet, bekommt den Austauschjob:

MitarbeiterIn für Gesangsworkshops und zum Bewerben dieser gesucht!
Die Arbeit besteht im Austausch: Gratis-Gesangsworkshop gegen Folderauflegen/ aufhängen
Listen hierfür werden zugesendet.
Freie Zeiteinteilung - Zeitraum: Juli
An einem Kurs oder Workshop kann im Austausch gratis teilgenommen werden. - Zur Auswahl stehen:
Kurs "Singen am Blauen Montag" Anfängerinnen, leicht Fortgeschrittene und Fortgeschrittene
Workshops: Sing Dich frei! Oder Sing and Jam siehe www.improvise.at

Kontaktnahme bitte ab sofort am Handy!

Mag. Eva Silberbauer
Sängerin/Performerin
Unterricht in Gesang und Stimmtraining
Mobil 06991/924 22 58
mail@improvise.at

10.07.2014
DSCHUNGEL WIEN: Praktikum Kommunikation (Presse&Marketing) Bewerbungsfrist: 3.08.2014

DSCHUNGEL WIEN Theaterhaus für junges Publikum sucht zwei PraktikantInnen
(für die Bereiche Presse UND Marketing) für drei Monate im Ausmaß von 35 Stunden.
Mit 80 – 90 verschiedenen Produktionen pro Jahr ist DSCHUNGEL WIEN ist das führende Wiener Theaterhaus für Publikum von 2 – 22 Jahren.

Aufgabenbereich:
- Unterstützung der Presseabteilung v.a. bei der Saisonstart-Pressekonferenz Ende August
- Verwaltung der Online-Veranstaltungskalender
- Redaktionelle Arbeit, kürzen von Texten
- Unterstützung und weiterführend selbständige Planung und Ausführung von Marketing-Maßnahmen
- Recherchearbeiten für Marketing-Maßnahmen
- Aufbereitung diverser Werbematerialien und Drucksorten
- Betreuung der Social-Media-Kanäle
- Betreuung von Kooperationspartnern
- Datenbankbearbeitung und -pflege
- Diverse administrative Tätigkeiten
- Unterstützung der Homepage-Administration

Ihr Profil:
- Abgeschlossene akademische Ausbildung oder Studium (Voraussetzung für AMS-Arbeitstraining)
- Bevorzugt Studien: Kommunikationsmanagement, Marketing, Theaterwissenschaften oder Germanistik
- Interesse an Theater und Kultur im Allgemeinen
- Interesse an Marketing im Kulturbereich
- Routinierter Umgang mit Social Media
- Gute EDV-Kenntnisse (MS-Office, Photoshop, Internet)
- CMS-Erfahrung von Vorteil
- Erfahrung im Bereich Office
- Teamfähigkeit
- Kommunikationsfähigkeit
- Zuverlässigkeit & Eigenverantwortung
- Selbständiges, genaues Arbeiten

WIR bieten eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem jungen & dynamischen Team, einen Einblick in den Theaterbetrieb, den Arbeitsbereich „Kommunikation & Marketing“ sowie die Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung.

Voraussichtlicher Praktikumsbeginn: Mitte August 2014
Wir freuen uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung.
Bitte senden Sie Ihre Unterlagen (ausschließlich als PDF per E-Mail) an
Herrn Kolja Burgschuld (Leitung Kommunikation)
marketing@dschungelwien.at
www.dschungelwien.at

Bewerbungsschluss: 03. August 2014
Bewerbungen werden aufgrund der Sommerpause erst mit Bewerbungsschluss bearbeitet. Gespräche mit den BewerberInnen werden Anfang August geführt.
dramawerkstatt 2015: Schreib' Drama! Einsendeschluss: 1.09.2014

Die dramawerkstatt 2015 sucht junge AutorInnen zwischen 15 und 25 Jahren!

Wir suchen Jugendstücke, deren Figuren zwischen 14 und 20 Jahre alt sind, rund ums Thema "Spiel | Macht | Mut". Lass dich von diesen Begriffen einzeln oder als Ganzes inspirieren, um deine Figuren im Jetzt, in der Vergangenheit oder in der Zukunft leiden, lieben, leben zu lassen.
Wir sind gespannt auf deinen Text!

Ziel der dramawerkstatt ist es, junge, interessierte Menschen zu finden, die Lust haben, uns mit kreativen Denkansätzen und neuen, mutigen Texten zu begeistern!

Preisgeld von EUR 100,-!
Kostenloser Dramaturgie-Workshop!
Freier Eintritt in alle Stücke des theaterzentrum deutschlandsberg in der Spielzeit 2015/16!
Arbeit an deinem Werk mit einem erfahrenen Dramaturgen!
Uraufführung deines Theaterstücks!

Rahmenbedingungen:
Ein fertiger Text wird NICHT gesucht!
Gib uns in 2-3 Szenen Einblick in dein Stück und beschreibe uns auf max. 1/2 A4-Seite den Handlungsstrang.
Wird deine Text-Einsendung ausgewählt, arbeitest du mit einem Dramaturgen an der Fertigstellung deines Stückes.

Einsendeschluss: 1. September 2014

Fragen und Texte an: schreibdrama@theaterzentrum.at
Alle Infos unter: www.theaterzentrum.at/schreibd...
art but fair: Ein erster Schritt in Richtung Kunst-Gütesiegel Die "art but fair"-Selbstverpflichtungen
Es ist so weit: "art but fair" hat eine neue Webseite online gestellt, auf der sich ab sofort Kunstschaffende, Theaterleitende, Verantwortliche in der Kulturpolitik, Verantwortliche an Schulen und Hochschulen sowie Agenturen und Künstlervermittlungen - der gesamten Öffentlichkeit zugänglich - zu ethischen Mindeststandards selbst verpflichten können.
selbstverpflichtung.artbutfair.org

Es geht darum, dass alle Kunstakteure einen moralischen Kodex entwickeln und dabei versuchen, diesen auch im beruflichen Alltag umzusetzen und zwar als ständig währender Prozess. "art but fair" möchte mit diesen Selbstverpflichtungen auf ein faires und würdevolles Arbeiten hinwirken und lädt ab sofort zur Unterzeichnung ein. Schon jetzt gibt es viele Vorreiter.

Ergänzend zur Selbstverpflichtung formulieren alle Unterzeichnenden von sich aus erste konkrete Schritte zur Umsetzung der beschriebenen Ziele. Nach einem Jahr senden sie jährlich einen Fortschrittsbericht zur Veröffentlichung an "art but fair". Die Berichte machen Entwicklungen überprüfbar und können im Sinne einer "best-practice"-Dokumentation Motivation und konkrete Hilfe für alle sein. Die Unterzeichnung berechtigt zur Nutzung des derzeitigen "art but fair"-Logos in der Öffentlichkeit.

Die Selbstverpflichtungen gingen aus den "Goldenen Regeln künstlerischen Schaffens" hervor, die seit April 2013 zusammen mit vielen Tausend Kunstschaffenden auf der Facebook-Seite "Die traurigsten & unverschämtesten Künstler-Gagen & Auditionerlebnisse" entstanden waren. Mittelfristiges Ziel der Selbstverpflichtungen ist die Einführung eines Gütesiegels, das für das Publikum erkennbar in Zukunft auf angemessene Gagen und gerechte Arbeitsbedingungen in der Darstellenden Kunst und Musik hinweisen wird.
SZENE BUNTE WÄHNE: Workshops mit Performance 13.-22.06./15.-5.09.2014, Horn

Performanceprojekt ÜBERLAUF
Der österreichisch-australische Künstler Bello Benischauer www.artinprocess.com wird im Juni und September zwei Workshops veranstalten, deren Ergebnisse in einem Showing während des Eröffnungswochenendes des 24. internationalen SZENE BUNTE WÄHNE Theaterfestivals für ein junges Publikum gezeigt werden.

Wir suchen dafür Performer_innen jeden Alters, die Interesse und Zeit haben, an den beiden Workshops in Horn (Juni und September) und der anschließenden Performance während dem Festival, teilzunehmen.

In den Workshops werden „temporäre Ensembles“ gebildet, die sich mit Performance im öffentlichen Raum auseinandersetzen und das Festivalthema „Das Mee(h)r in mir“ bearbeiten.

Die Teilnehmer_innen werden während dem Workshop verpflegt und es kann eine Akkreditierung für das Festival zur Verfügung gestellt werden. Unterkunft während den Workshops ist möglich.
Voraussetzung für die Teilnahme ist die Verfügbarkeit während der gesamten Laufzeit des Projekts.

Workshops:
13.-22. Juni 2014 Kunsthaus Horn
15.9.-25. September 2014 Kunsthaus Horn
Kleiner Unkostenbeitrag

Bitte schicken sie Lebenslauf und Foto an: Sophie Pachner s.pachner@sbw.at
Leerstandsmelder Salzburg: Für mehr Transparenz u. neue Möglichkeitsräume In vielen Städten gibt es Leerstand. Es handelt sich dabei nicht nur um leere Lokale, sondern auch um nicht genutzte Wohnungen, Büros, alte Tankstellen, Baulücken und Brachen.

Raum etwa für kulturelle Zwischennutzung ist schwer zu finden und zu bezahlen. Hohe und weiterhin steigende Raumnutzungskosten führen oft dazu, dass künstlerisch-kulturelle, sozio-kulturelle und soziale Initiativen scheitern. Damit geht auch wertvolle Arbeit verloren, welche die Stadt attraktiv machen und Leer-Räume beleben kann.

Die zentrale Frage: Wird dieser Leerstand auch erfasst? Ja, in mehreren deutschen Städten und in Österreich bereits in Wien über eine Online-Plattform. In Städten wie Hamburg, Berlin und Bremen ist das System des Angebots von Räumen über Leerstandswebsites zur Beschaffung bezahlbarer Arbeitsräume – auch für Künstler – bereits Realität. Einen solchen Überblick über den Leerstand in der Stadt Salzburg gab es bislang nicht.

Das Projekt »Leerstandsmelder Salzburg« zum Thema Leerstand und Perspektiven der Zwischennutzung in der Stadt Salzburg wurde nun von einer Arbeitsgruppe, bestehend aus Mitgliedern des Fachbeirat für Bildende Kunst des Landeskulturbeirates, des Dachverband Salzburger Kulturstätten und der Kulturabteilung der Stadt Salzburg entwickelt.

Auf der online-Plattform www.leerstandsmelder.de/salzbu... kann jeder - unter Beachtung der Benutzerrichtlinien (AGB) - leerstehende Häuser, Lokale und Geschäfte – bevorzugt mit Foto – in eine virtuelle Karte eingetragen. Nach einer einfachen Regierstrierung auf der Homepage ist ein Eintrag möglich.

Dieser Überblick über den aktuellen Leerstand ist für unkommerzielles, freies, experimentelles Kultur-/Schaffen ebenso von Vorteil, wie für Start-ups, die leistbare Räumlichkeiten in der Stadt suchen.

Mit dieser Initiative soll das öffentliche Bewusstsein für diese wertvollen Räume geschärft werden, die in Salzburg nicht genutzt werden und mancherorts sogar zusehends verfallen.

Dachverband Salzburger Kulturstätten
www.kultplan.at
www.kultur.or.at

22.05.2014
Solidarische Rechtsinformation von und für Arbeitslose Neu: Wöchentliche Beratung jeden Donnerstag 18:00 – 21:00 Uhr
(vorläufig befristet bis 26.6.2014)

Café Müller, Extrazimmer hinten, konsumationsfrei und barrierefrei, Nichtraucher
Payergasse 14/Yppenplatz, 1160 Wien

Hilfe zur Selbsthilfe und Unterstützung für den gemeinsamen Kampf um unsere Rechte!
Wie z.B.:
ungerechte Behandlung am AMS oder in den AMS-Maßnahmen
sinnlos erscheinende, nicht selbst ausgesuchte AMS-Maßnahmen
(„gemeinnützige“ Personalüberlasser/SÖBÜ, Berwerbungskurse, ...)
eine sinnvolle Aus- oder Weiterbildung wird verweigert
(angedrohte) Bezugssperre …und vieles mehr

Sofortberatung in Notfällen per Telefon: 0676 3548310 oder E-Mail: beratung@aktive-arbeitslose.at

Gemeinsam können wir mehr erreichen!
Siehe auch:
Hinweise zur Rechtsberatung
www.aktive-arbeitslose.at/rech...
Vorteile einer Mitgliedschaft
www.aktive-arbeitslose.at/vort...
Erste Hilfe Handbuch für Arbeitslose (3. Auflage in Arbeit)
www.aktive-arbeitslose.at/erst...
Allgemeine Rechtsinfos
www.arbeitslosennetz.org/arbei...

Wir danken Aktive Arbeitslose Mitglied Robert Hejda, der die Beratung im Rahmen eines Praktikums seiner Ausbildung zum Sozial- und Berufspädagogen. Wir wollen so auch ein eigenes Beratungsteam aufbauen.
Wer mit machen will, bitte bei uns melden! beratung@aktive-arbeitslose.at

Nie wieder alleine aufs Amt!
Weiter wollen wir ein Begleitservice aufbauen, denn unserer Erfahrung nach hilft es sehr, wenn bei heiklen Terminen am AMS usw. eine Begleitperson als ZeugIn bzw. Rechtsbeistand dabei ist. Das hat oft eine sehr beruhigende und deeskalierende Wirkung, die Behandlung durch das AMS usw. ist auf einmal viel freundliche …
Wir suchen daher Menschen, die bereit sind, im Rahmen ihrer Möglichkeiten ab und zu jemanden auf das AMS, zur Mindestsicherungsbehörde (MA 40) oder ähnlichen Terminen zu begleiten. Wir werden spätestens im Sommer einen Workshop zur Einschulung/Einübung der Begleitpersonen.
Wer mit machen will, bitte bei uns melden! beratung@aktive-arbeitslose.at anbieten.
Social Art People Schauspielagentur Social Art People ist die erste Agentur für SchauspielerInnen & KünstlerInnen mit Behinderung.
Social Art People betreut ihre KlientInnen in der Karriereplanung, Akquise und Management.

Die Agentur vermittelt ihre KlientInnen an:

Film- und TV-Produktionen
Werbung und Kommunikation (TV, Print & Web)
Theaterproduktionen
Kunst- & Kulturprojekte
u.v.a

www.socialartpeople.com/
bookamat: Buchhaltung einfach und übersichtlich Wir wissen aus eigener Erfahrung als Selbständige, dass das Thema Buchhaltung nicht immer angenehm ist. Wir wissen aber auch, dass es ein gutes Gefühl ist, die eigenen Zahlen zu kennen und im Griff zu haben. Darum haben wir mit bookamat eine einfache Buchhaltungsapplikation entwickelt.

Gerade zu Jahresende ist ein guter Zeitpunkt, sich mit den eigenen Zahlen zu beschäftigen. Darum sind wir gemeinsam mit der IGFT zum Entschluss gekommen, euch bookamat vorzustellen.

bookamat ist für Einnahmen-Ausgaben-Rechner (EPUs, Freiberufler, KMUs und Vereine) konzipiert und leicht zu bedienen. Mittels vordefinierter Steuerkonten können Einnahmen und Ausgaben schnell und steuerrechtlich korrekt eingeben werden. Tags und Kostenstellen erlauben persönliche Zuordnungen und betriebliche bzw. private Anteile lassen sich einfach berechnen. Wiederkehrende Buchungen (z.B. Studiomiete, Telefonkosten) können über frei definierbare Vorlagen im Handumdrehen erfasst werden. Die Umsatzsteuervoranmeldung ist damit ebenso vorbereitet wie die zusammenfassende Meldung.

Weitere Features:
— Anlageverzeichnis
— Umfassende Exports (Excel, PDF)
— Rechnungs-/Belegupload
— Sichere Verbindung und tägliche Backups

Einen schönen und kurzen Überblick darüber was bookamat kann gibts hier:
vimeo.com/42272006

oder in diesem Artikel in Format:
www.format.at/articles/1229/94...

Und natürlich auf: www.bookamat.com

bookamat kann man 30 Tage lang gratis testen, danach kostet der Jahresaccount 100,- Euro.
Für die Mitglieder der IGFT gibt es jetzt als besonderes Special: –50% auf den Accout AT2013 (einlösbar bis Ende Februar 2014, Account gültig bis Ende 2014).

Der Ermässigungscode ist über die IG Freie Theaterarbeit ( c.vikoler@freietheater.at ) zu beziehen.

Wir freuen uns, wenn ihr bookamat testet und unser Angebot weiterverbreitet.
Feedback, Anmerkungen & Kritik – jederzeit an support@bookamat.com

Beste Grüße,
Axel & Patrick
[e]
© 2008 IG Freie Theaterarbeit · Impressum