theaterspielplan.at
Kontakt
 
deutsch
English information
Information française
Schwarzes Brett
Theater zum Mitnehmen: Team-Mitglieder für versch. Bereiche Das „Theater zum Mitnehmen“ geht in die nächste Runde und wir suchen Team-Mitglieder, die mit uns durch viele Bühnen wandern.

Probenstart Mitte Oktober 2014 in Wien
Premiere Mitte Jänner 2015
Geplant sind mind. 6 Aufführungen in Österreich (Schwerpunkt Wien)
Arbeitszeiten variieren (nach Absprache)

In unserem Team fehlen noch 6 wichtige Menschen:

Im künstlerischen Bereich:

- Kostüm

Einkauf
Herstellung, Produktion

- Assistenz im Team Bühne/Ausstattung

Planung und Konstruktion
Einkauf
Auf- und Abbau bei Aufführungen
Organisation Lagerstätte

- Maske

- Musiker/in: Klavier/Keyboard

Im organisatorischen Bereich:

- Assistenz im Produktions-& Öffentlichkeitsarbeits-Team:

Organisation Aufführungsorte in Österreich
Um Förderungen ansuchen
eventuell Crowdfunding-Kampagne betreuen
Betreuung Facebook-Seite
Newsletter erstellen
(in enger Zusammenarbeit mit dem Team)

Technik:

- Ton-Lichtassistenz

Wir bieten eine Mitarbeit bei einem No-Budget-Projekt an, mit den Möglichkeiten zu lernen, zu erfahren und sich kreativ an einem wachsenden Projekt zu beteiligen. Um Förderungen soll angesucht werden, woraus in weiterer Folge Gewinnbeteiligungen entstehen können. Wenn wir genügend Ressourcen haben, wollen wir auch eine Crowdfunding-Kampagne starten.

Mehr Infos zum TzM und unserem neuen Stück findet ihr hier: www.theater-zum-mitnehmen.at

Bewerbungen bitte mit kurzem Lebenslauf und Angabe im Betreff für welche Position du dich interessierst an info@theater-zum-mitnehmen.at

25.09.2014
Theater zum Mitnehmen: SchauspielerInnen gesucht Das „Theater zum Mitnehmen“ geht in die nächste Runde und wir suchen SchauspielerInnen, die mit uns durch viele Bühnen wandern. Unser nächster Ausflug geht ins Sanatorium „Les Cerisiers“, wo wir mit einer modernisierten Fassung von Friedrich Dürrenmatts „Die Physiker“ aufwarten.

* Probenstart Mitte Oktober 2014 in Wien
* Premiere Mitte Jänner 2015
* Geplant sind mind. 6 Aufführungen in Österreich (Schwerpunkt Wien)
* Arbeitszeiten variieren (nach Absprache)

Gesucht werden insgesamt 7 SchauspielerInnen, davon
… 4 Männer im Alter von 20 bis 45 Jahren
… 3 Frauen im Alter von 20 bis 40 Jahren
Einzelne SchauspielerInnen werden mehrere Rollen übernehmen.

Wir bieten eine Mitarbeit bei einem No-Budget-Projekt an, mit den Möglichkeiten zu lernen, zu erfahren und sich kreativ an einem wachsenden Projekt zu beteiligen. Um Förderungen soll angesucht werden, woraus in weiterer Folge Gewinnbeteiligungen entstehen können.
Mehr Infos über das TzM findet ihr hier: www.theater-zum-mitnehmen.at

Bewerbungen mit kurzem künstlerischen Lebenslauf und Foto bitte an info@theater-zum-mitnehmen.at

18.9.2014
Cie Willi Dorner: Praktikum Bewerbungsfrist: 28.09.2014

Praktikum „Mitarbeit in einer international tätigen Kunstorganisation“
Cie Willi Dorner sucht einen Praktikanten/eine Praktikantin für mind. sechs Monate im Ausmaß von 16 Stunden pro Woche.

Die in Wien ansässige Cie. Willi Dorner wurde 1999 von Willi Dorner gegründet.
Neben seinen international gezeigten Tanzperformances ist Willi Dorner interessiert, Veranstaltungen zu kreieren, die dem Publikum die Möglichkeit neuer Erfahrungen, Einsichten und eine differenzierte Wahrnehmung des täglichen Lebens eröffnen. Willi Dorners interdisziplinäre Arbeiten entstehen in Zusammenarbeit mit KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen aus den verschiedensten Gebieten.
Die Projekte der Cie. Willi Dorner wurden international u. a. gezeigt von springdance NL, Kampnagel Hamburg, Philadelphia Live Arts Festival, Festival Paris Quartier d’été, Dansenshus Stockholm, Madrid En Danza, Dance Umbrella London, Tanz in Berlin.

Aufgabenbereich:
Mitarbeit in der Organisation der Tournee der Cie. Willi Dorner
Schriftliche und telefonische Kommunikation in Englisch und idealerweise in 2. Fremdsprache;
Betreuung der Reisetätigkeiten der MitarbeiterInnen der Cie.
Recherche und Zusammenfassung von Pressemeldungen;
Unterstützung in der Durchführung von Marketing-Maßnahmen;
Recherchearbeiten
Aufbereitung diverser Text- und Bildmaterialien
Mitarbeit in der weiteren Organisation und diverse administrative Tätigkeiten;

Ihr Profil;
Studium der Theaterwissenschaft, Kulturmanagement von Vorteil
Routinierte EDV-Kenntnisse (MS-Office, Photoshop, Internet und Social Media; CMS-Kenntnisse von Vorteil)
Erfahrung im Bereich Office;
Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Zuverlässigkeit & Eigenverantwortung, Selbständiges, genaues Arbeiten.
sehr gute Sprachenkenntnis in Englisch, 2.Sprache von Vorteil (idealerweise Französisch);

Wir bieten eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit im kleinen Team, Einblick in den Kompaniebetrieb sowie Kontakt zu in- und ausländischen Veranstaltungshäusern und Festivals.
Das Praktikum wird vergütet.
Voraussichtlicher Praktikumsbeginn: ab 13. Oktober;

Wir freuen uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung.
Bitte senden Sie Ihre Unterlagen bis 28. September 2014 (ausschließlich als PDF per e-Mail) an Christina Medosch, office@ciewdorner.at

www.ciewdorner.at
Tel. 01/5819352
Sporthaus Hönigtal: Kostüm Flohmarkt Samstag, 27. September 2014 – 14:00 bis 18:00
Sonntag, 28. September 2014 – 10:00 bis 18:00
Sporthaus Hönigtal, Schulstraße 38, 8301 Hönigtal

Für Faschingspartys oder Theatergruppen !
 
Preise von €5 - €25
Creative Feedback Sessions at ttp WUK ab 30.09.2014, Wien

We are happy to announce that from September 2014 to February 2015 we continue with creative feedback sessions & sharings at ttp WUK !

This feedback group is a monthly meeting for artists from all disciplines to share their artistic process and give and receive feedback, with the aim to strengthen our work and widen our personal support systems. The practice is open to all artistic disciplines! We can share our work, process or simple ideas live or on video/film (a laptop will be provided);
The sessions are organised and facilitated by Olivia Schellander and Gina Battistich, who will keep track of time, proposals, wishes and inputs.
If you have artist friends and colleagues who might be interested , please feel free to forward this info to them!

If you want to participate in one or more sessions, please just send a quick email to Olive so that we know how many people will be there for each date and how we will best structure the 3 hours together.

INFO:
save the dates:
TUE, September 30
TUE, October
TUE, November
TUE, December
TUE, January
TUE, February
time: 5pm – 8pm
location: studio 1407, ttp WUK
contact, registration & questions: feedbackxchange@gmail.com
Kunstcodes und neue Weltordnung: CALL für Künstler aller Disziplinen Bewerbungsfrist: 13.10.2014

Sina Heiss, Robert Pockfuß: Kunstcodes und neue Weltordnung
Interdisziplinäres Arbeiten mit Künstlern
CrossOver Labor am Theater Phönix, Linz

Montag 20.10. - 14:00-18:00 Uhr
Dienstag 21.10. - 14:00-18:00 Uhr
Cross Over Performance: Dienstag, 21.10. - 19:30 Uhr (ca. 1.5 Stunden)
im Theater Phönix, Wienerstraße, Linz


Für das zweitägige Workshop-Labor “Kunst-Codes und Neue Weltordnung” suchen wir KünstlerInnen, die an interdisziplinärer Arbeit und an der Findung einer neuen Formensprache interessiert sind.

Inhalt des Labors: Schaffung eines gemeinsamen Raumes, der Künstler aller Richtungen zusammen bringt und ihnen die Möglichkeit bietet, das “Andere, Unbekannte” kennenzulernen, Veränderung mitgebrachter Gesten/Sequenzen durch Improvisation und Interaktion, Erforschung von disziplin-fremdem Material und Erprobung von Wechselwirkungen zwischen den Kunstformen.
Konkret: Ein Cross-Over von Musik, Tanz, Schaupiel und visueller Kunst auf der Bühne.

Ziele des Labors:
Entwicklung einer gemeinsamen Formensprache (selbstentwickelte Kunst Codes), die den Teilnehmern erlaubt, schnell und effizient zu kommunizieren und im Moment Kompositionen zu erschaffen.
Überwindung von kategorischen und diszplinären Grenzen, die ein souveränes und offenes “Zusammen” erlaubt und Austausch sowie Auseinandersetzung mit dem Fremden anregt
(unsere “Neue Weltordnung”).


Die Ergebnisse des zweitägigen Workshops werden in einer öffentlichen Performance am Theater Phönix Linz präsentiert.

Teilnahmebedingungen:

1) Anmeldevorgang
Abgabe einer kurzen “Geste” oder “Sequenz” als Ausgangspunkt für künstlerischen Austausch und Begegnungen, Auseinandersetzungen. Die Sequenz dient als Baustein, der im Laufe des Workshops gedehnt, gestaucht, gedreht, kurz: in alle Richtungen bearbeitet wird. Sie soll als Stoff für Experimente im Labor genutzt werden können. Deshalb: Bitte keine bis ins Detail ausgearbeiteten Kompositionen oder Werke!
Der Inhalt und/oder die Gestalt dieser Sequenz/ Geste ist völlig frei, kann disziplin-eigen oder-fremd sein z.b. musikalisch, choreografisch, körperlich, sprachlich, Geschichte, Zeichnung, Foto, u.a.

Schicke ein Mail mit dieser Geste/Sequenz (mögliche Formate: jpg, pdf, mov, mp3) und kurze Vorstellung von dir (3-5 Sätze über dich) an sinaheiss@gmail.com

Deadline für Bewerbung: Montag 13.10. 2014

2) Anwesenheit
Die Aktive Anwesenheit an beiden Labor-Tagen ist für uns eine Voraussetzung für die Teilnahme an der Performance

3) Kosten
45 EUR für beide Tage inklusive Performance
Ermäßigungen auf Anfrage! (z.B. für Studenten)

www.sinaheiss.at
art but fair: Ein erster Schritt in Richtung Kunst-Gütesiegel Die "art but fair"-Selbstverpflichtungen
Es ist so weit: "art but fair" hat eine neue Webseite online gestellt, auf der sich ab sofort Kunstschaffende, Theaterleitende, Verantwortliche in der Kulturpolitik, Verantwortliche an Schulen und Hochschulen sowie Agenturen und Künstlervermittlungen - der gesamten Öffentlichkeit zugänglich - zu ethischen Mindeststandards selbst verpflichten können.
selbstverpflichtung.artbutfair.org

Es geht darum, dass alle Kunstakteure einen moralischen Kodex entwickeln und dabei versuchen, diesen auch im beruflichen Alltag umzusetzen und zwar als ständig währender Prozess. "art but fair" möchte mit diesen Selbstverpflichtungen auf ein faires und würdevolles Arbeiten hinwirken und lädt ab sofort zur Unterzeichnung ein. Schon jetzt gibt es viele Vorreiter.

Ergänzend zur Selbstverpflichtung formulieren alle Unterzeichnenden von sich aus erste konkrete Schritte zur Umsetzung der beschriebenen Ziele. Nach einem Jahr senden sie jährlich einen Fortschrittsbericht zur Veröffentlichung an "art but fair". Die Berichte machen Entwicklungen überprüfbar und können im Sinne einer "best-practice"-Dokumentation Motivation und konkrete Hilfe für alle sein. Die Unterzeichnung berechtigt zur Nutzung des derzeitigen "art but fair"-Logos in der Öffentlichkeit.

Die Selbstverpflichtungen gingen aus den "Goldenen Regeln künstlerischen Schaffens" hervor, die seit April 2013 zusammen mit vielen Tausend Kunstschaffenden auf der Facebook-Seite "Die traurigsten & unverschämtesten Künstler-Gagen & Auditionerlebnisse" entstanden waren. Mittelfristiges Ziel der Selbstverpflichtungen ist die Einführung eines Gütesiegels, das für das Publikum erkennbar in Zukunft auf angemessene Gagen und gerechte Arbeitsbedingungen in der Darstellenden Kunst und Musik hinweisen wird.
Leerstandsmelder Salzburg: Für mehr Transparenz u. neue Möglichkeitsräume In vielen Städten gibt es Leerstand. Es handelt sich dabei nicht nur um leere Lokale, sondern auch um nicht genutzte Wohnungen, Büros, alte Tankstellen, Baulücken und Brachen.

Raum etwa für kulturelle Zwischennutzung ist schwer zu finden und zu bezahlen. Hohe und weiterhin steigende Raumnutzungskosten führen oft dazu, dass künstlerisch-kulturelle, sozio-kulturelle und soziale Initiativen scheitern. Damit geht auch wertvolle Arbeit verloren, welche die Stadt attraktiv machen und Leer-Räume beleben kann.

Die zentrale Frage: Wird dieser Leerstand auch erfasst? Ja, in mehreren deutschen Städten und in Österreich bereits in Wien über eine Online-Plattform. In Städten wie Hamburg, Berlin und Bremen ist das System des Angebots von Räumen über Leerstandswebsites zur Beschaffung bezahlbarer Arbeitsräume – auch für Künstler – bereits Realität. Einen solchen Überblick über den Leerstand in der Stadt Salzburg gab es bislang nicht.

Das Projekt »Leerstandsmelder Salzburg« zum Thema Leerstand und Perspektiven der Zwischennutzung in der Stadt Salzburg wurde nun von einer Arbeitsgruppe, bestehend aus Mitgliedern des Fachbeirat für Bildende Kunst des Landeskulturbeirates, des Dachverband Salzburger Kulturstätten und der Kulturabteilung der Stadt Salzburg entwickelt.

Auf der online-Plattform www.leerstandsmelder.de/salzbu... kann jeder - unter Beachtung der Benutzerrichtlinien (AGB) - leerstehende Häuser, Lokale und Geschäfte – bevorzugt mit Foto – in eine virtuelle Karte eingetragen. Nach einer einfachen Regierstrierung auf der Homepage ist ein Eintrag möglich.

Dieser Überblick über den aktuellen Leerstand ist für unkommerzielles, freies, experimentelles Kultur-/Schaffen ebenso von Vorteil, wie für Start-ups, die leistbare Räumlichkeiten in der Stadt suchen.

Mit dieser Initiative soll das öffentliche Bewusstsein für diese wertvollen Räume geschärft werden, die in Salzburg nicht genutzt werden und mancherorts sogar zusehends verfallen.

Dachverband Salzburger Kulturstätten
www.kultplan.at
www.kultur.or.at

22.05.2014
Social Art People Schauspielagentur Social Art People ist die erste Agentur für SchauspielerInnen & KünstlerInnen mit Behinderung.
Social Art People betreut ihre KlientInnen in der Karriereplanung, Akquise und Management.

Die Agentur vermittelt ihre KlientInnen an:

Film- und TV-Produktionen
Werbung und Kommunikation (TV, Print & Web)
Theaterproduktionen
Kunst- & Kulturprojekte
u.v.a

www.socialartpeople.com/
bookamat: Buchhaltung einfach und übersichtlich Wir wissen aus eigener Erfahrung als Selbständige, dass das Thema Buchhaltung nicht immer angenehm ist. Wir wissen aber auch, dass es ein gutes Gefühl ist, die eigenen Zahlen zu kennen und im Griff zu haben. Darum haben wir mit bookamat eine einfache Buchhaltungsapplikation entwickelt.

Gerade zu Jahresende ist ein guter Zeitpunkt, sich mit den eigenen Zahlen zu beschäftigen. Darum sind wir gemeinsam mit der IGFT zum Entschluss gekommen, euch bookamat vorzustellen.

bookamat ist für Einnahmen-Ausgaben-Rechner (EPUs, Freiberufler, KMUs und Vereine) konzipiert und leicht zu bedienen. Mittels vordefinierter Steuerkonten können Einnahmen und Ausgaben schnell und steuerrechtlich korrekt eingeben werden. Tags und Kostenstellen erlauben persönliche Zuordnungen und betriebliche bzw. private Anteile lassen sich einfach berechnen. Wiederkehrende Buchungen (z.B. Studiomiete, Telefonkosten) können über frei definierbare Vorlagen im Handumdrehen erfasst werden. Die Umsatzsteuervoranmeldung ist damit ebenso vorbereitet wie die zusammenfassende Meldung.

Weitere Features:
— Anlageverzeichnis
— Umfassende Exports (Excel, PDF)
— Rechnungs-/Belegupload
— Sichere Verbindung und tägliche Backups

Einen schönen und kurzen Überblick darüber was bookamat kann gibts hier:
vimeo.com/42272006

oder in diesem Artikel in Format:
www.format.at/articles/1229/94...

Und natürlich auf: www.bookamat.com

bookamat kann man 30 Tage lang gratis testen, danach kostet der Jahresaccount 100,- Euro.
Für die Mitglieder der IGFT gibt es jetzt als besonderes Special: –50% auf den Accout AT2013 (einlösbar bis Ende Februar 2014, Account gültig bis Ende 2014).

Der Ermässigungscode ist über die IG Freie Theaterarbeit ( c.vikoler@freietheater.at ) zu beziehen.

Wir freuen uns, wenn ihr bookamat testet und unser Angebot weiterverbreitet.
Feedback, Anmerkungen & Kritik – jederzeit an support@bookamat.com

Beste Grüße,
Axel & Patrick
[e]
© 2008 IG Freie Theaterarbeit · Impressum