theaterspielplan.at
Kontakt
 
deutsch
English information
Information française
Schwarzes Brett
Tanz*Hotel: Praktikum Bewerbungsfrist: 7.02.2016

Die Wiener Tanzcompagnie Tanz*Hotel, mit ihrem künstlerischen Leiter Bert Gstettner sucht für die aktuelle Produktion "Medusa*Ode" im Zeitraum Mitte Februar bis Mitte März 2016 einen Hospitanten oder eine Hospitantin.

Voraussetzung: gerne Studierende mit Interesse an zeitgenössischem Tanz und Performance oder Theater - Praktikumsnachweis möglich. Erwartet wird eine flexible Zeiteinteilung und Engagement.

Aufgabengebiet: Begleitung im intensiven Probenprozess, Kostüm/Requisiteneinrichtung, Kommunikation, Betreuung der Veranstaltung hinter der Bühne. Dauer ca. vier Wochen. Aufführungen 11. und 12. März 2016. Informationen zum Stück: www.tanzhotel.at/de/projekte

Kurze Bewerbungen an Bert Gstettner: office@tanzhotel.at
KV Vivarium: Schauspielpraktikanten KV Vivarium, 1020 Wien, bietet Schauspielpraktikanten (vor allem Herren jeden Alters) die Möglichkeit an Komödien mitzuwirken und Bühnenerfahrungen zu sammeln.

Bitte melden bei christian.allmayer@chello.at bzw. 0676/3011668

4.02.2016
Schauspielhaus Wien: Bühnenbildhospitanz Das Schauspielhaus Wien sucht eine Bühnenbildhospitanz für die nächste Produktion. Premiere 25. Februar 2016

Voraussetzungen:
- Wohnmöglichkeit in Wien
- Ausbildung / Studium in Richtung Bühnenbild
- erste praktische Erfahrungen

Die Hospitanz wird geringfügig vergütet.
Bewerbungen bitte an Eva Lepold: office@schauspielhaus.at

21.01.2016
Low-Budget Kurzspielfilm: SchauspielerInnen Casting: 11./13.02.2016, Graz

Wir sind ein junges Filmteam aus der Ortweinschule Graz und für unseren Low-Budget Kurzspielfilm (Komödie) auf der Suche nach einer Besetzung für die Rollen Lars (20-40, Hauptrolle), Mia (7-13, Hauptrolle) und Lauren (20-40, Nebenrolle).

Am 11. bzw. 13.Februar zwischen 15:00 Uhr und 19:00 Uhr findet bei uns ein Casting im
"das andere Theater", Orpheumgasse, 8020 Graz statt.
Voranmeldungen sind ganz einfach mit einer Email an kurzfilm2016@yahoo.com
möglich, so können wir Euch für die gewünschte Uhrzeit einplanen.

Kurzinhalt:
Lars ist jemand, der überhaupt nicht mit Kindern umgehen kann. Als es während einer genüsslichen Dusche unerwartet an seiner Tür klingelt und seine Nichte Mia davor steht, weiß er sich aber nichtmehr zu helfen.
Eine Komödie über das Machtspiel von Nichte und Onkel.

Abgeschlossene Arbeiten unseres Teams könnt Ihr auf
wwwphilipphafner.com oder www.lucascantera.com ansehen."

Hier gehts zu den Facebook Veranstaltungen:
www.facebook.com/events/586694...
www.facebook.com/events/976781...
Professionelle Tanztheaterproduktion: junge DarstellerInnen Casting: 27./28.02.2016, Wien

Casting für die professionelle Tanztheaterproduktion „Running Wild“
Regie & Choreografie: Corinne Eckenstein
(„Boys don´t cry“, „Boys Awakening“, „Blutsschwestern“)

Gesucht werden 4 junge Darstellerinnen und Darsteller zwischen 11 und 13 Jahren
mit Tanz- oder Kampfsporterfahrung
und viel Lust, Neugierde und Ausdauer

Premiere am 23. Sept 2016 im Dschungel Wien
Proben: vom 4.-16. Juli und 15. Aug.- 23. Sept. 2016
im Dschungel Wien, Theaterhaus für junges Publikum

Wann: SA 27. Februar von 10:00 bis 16:00 (alle)
SO 28. Februar Call Back (2. Runde) 11:00 bis 16:00
Wo: Dschungel Wien
Im MuseumsQuartier
Museumsplatz 1 , 1070 Wien

Bitte um Anmeldung bei Frau Alexandra Hutter
Tel.: +43 69917159865
oder Email: alexandra.hutter@gmx.net
Eva-Maria Kraft: Ernährung f. Tänzer. Grundlagen. Leistungsförderung, Praxistipps Tänzer sind Hochleistungssportler der Bühne. Sie brauchen eine Ernährung, die auf ihre speziellen Bedürfnisse abgestimmt ist. Liane Simmel und Eva-Maria Kraft beleuchten in ihrem neuen Buch „Ernährung für Tänzer. Grundlagen. Leistungsförderung, Praxistipps“ die Grundsätze einer gesundheits- und leistungsfördernden Ernährung für Tänzer.

Die Autorinnen, die selbst auch ausgebildete Tänzerinnen sind und als Ärztin bzw. Ernährungstrainerin arbeiten, klären über verbreitete Ernährungsirrtümer auf und geben Tipps, wie gesundes Essen in den oft stressigen Trainingsalltag integriert werden kann. Sie widmen sich u. a. den Fragen, welche Nährstoffe für Tänzer besonders wichtig sind, was man vor, während und nach dem Tanzen am besten essen oder trinken sollte und wie das Gewicht gesund reduziert werden kann. Außerdem thematisieren sie die im Tanz weitverbreitete Problematik der Essstörungen.
Die von den Autorinnen entwickelten Ernährungsempfehlungen richten sich sowohl an Profi- als auch Nachwuchstänzer unterschiedlicher Stilrichtungen.

Das mit zahlreichen Grafiken, Tabellen und Illustrationen ausgestattete Buch erscheint am 3. März im Henschel Verlag.

4.02.2016
Auf einen Blick. EU-Regionalförderungen für Kunst und Kultur Online-Ratgeber aus dem Blickwinkel der Kultur

Die österreichische kulturdokumentation hat im Auftrag des Bundeskanzleramts, Sektion Kunst und Kultur einen praktischen Ratgeber zu den Operationellen Programmen der Europäischen Regionalförderung in Österreich erstellt. 
Autorinnen: Anja Lungstraß, Veronika Ratzenböck, Xenia Kopf

online unter: gallery.mailchimp.com/af373d56...

Mit Hilfe der Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESI-Fonds) fördert die EU die Entwicklung ihrer Regionen. Seit 2014 läuft die neue Förderperiode und neue Ziele, Strategien und Förderprogramme sind in Kraft getreten. Auch Kunst und Kultur tragen wesentlich zu den Zielen der Regionalpolitik bei: zur Attraktivität, Lebensqualität und Wettbewerbsfähigkeit sowie zum sozialen Zusammenhalt. Dies konnte die Studie der österreichischen kulturdokumentation Der Kreativ-Motor für regionale Entwicklung (2012)bereits für die letzte Förderperiode zeigen.

Ein guter Grund, den nächsten Schritt zu tun und mit einem praktischen Leitfaden die Regionalfördertöpfe verstärkt für Kunst und Kultur zugänglich zu machen:
Der Ratgeber Auf einen Blick. EU-Regionalförderungen für Kunst und Kultur bietet österreichischen Kulturschaffenden, KünslterInnen und Institutionen - EU-Neulingen und Profis - konkrete und praktische Unterstützung dafür. Er stellt alle in Österreich laufenden Programme in Steckbriefen dar, leitet zu Projektentwicklung und Antragstellung an und beantwortet alle Fragen zum Thema: Was sind die ESI-Fonds? Wie funktionieren ESI-Förderungen? Welche Programme gibt es? Welche Projekte werden gefördert? Unter welchen Voraussetzungen werden Kunst- und Kulturprojekte gefördert? Wie funktionieren Antragstellung, Durchführung und Abrechnung? Wo wird Beratung angeboten? 

In einem umfangreichen Glossar sind alle wichtigen Begriffe zur EU-Regionalpolitik nachzulesen und die notwendigen Informationen zusammengefasst.
Parlamentarische Bürgerinitiative "Leerstand öffnen!" online die Parlamentarische Bürgerinitiative „Leerstand öffnen!“ ist nun online!
www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/X...

IG Kultur Österreich und IG Kultur Wien fordern vom Nationalrat eine zukunftsweisende Raumpolitik
Wien (OTS) - Nach dem Wiener Gemeinderat befasst die IG Kultur Wien nun gemeinsam mit der IG Kultur Österreich den Nationalrat mit einer weiteren Initiative zum Thema Leerstand. In dem breit angelegten Papier fordern die Interessensgemeinschaften die Politik dazu auf umgehend Rahmenbedingungen für eine zukunftsweisende Raumpolitik in Österreich zu schaffen!

"Spekulation mit Eigentum nimmt immer wildere Formen an, Immobilienfirmen, die mit Raum auf Geld spekulieren muss der gesetzliche Riegel vorgeschoben werden. Eigentümer gehören in die Pflicht genommen, der Zugang zu Leerstand gesetzlich vereinfacht", so Willi Hejda von der IG Kultur Wien.

Die Ende Oktober an Parlamentsdirektor Dr. Harald Dossi übergebene Bürgerinitiative "Leerstand öffnen!" wurde dem Ausschuss für Petitionen und Bürgerinitiativen zugewiesen und kann ab jetzt online nachgelesen und unterstützt werden.

Es wird unter anderem ein gesetzlich verankerter und einfacher Zugang zu Leerstand sowie das Recht auf Wohnraum als Grundgesetz gefordert. Es braucht gesetzliche Verpflichtungen zu Transparenz, eine Steuer auf Leerstand gegen Spekulation sowie den Stopp sämtlicher Privatisierungen von öffentlichen Gütern und Besitztümern.

Hier können Sie "Leerstand öffenen" zustimmen:
www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/BI/BI_00091

Mehr Informationen unter: www.igkulturwien.net/index.php...
sowie www.igkultur.at
Heizkostenzuschuss 2015/2016 DL: 16.3.2016

Die SVA hilft besonders Betroffenen auch heuer wieder mit einem Heizkostenzuschuss von 100 Euro. Und zwar rasch und ohne mühsame Bürokratie:

Diesen einmaligen Zuschuss (aus Mitteln des Unterstützungsfonds) können alle SVA Versicherten und Pensionisten beantragen, die von der Rezeptgebühr befreit sind.

So geht’s: Ein formloser Antrag an die zuständige SVA Landesstelle genügt!
tanzquartier wien: TQW Mediathek Liebe Kolleg_innen, liebe Künstler_innen,

seit Ende September ist die TQW Mediathek endlich online zugänglich. Unter www.mediathek.tqw.at könnt ihr bereits auf eine große Zahl an Performance- und Vortragsmitschnitten aus unserem Archiv zugreifen – wöchentlich kommen neue Aufnahmen dazu.

Zeitgleich wurde auch der OPEN SPACE AUSTRIA freigeschalten – konzipiert als ein von Tanz- und Performance-Künstler_innen selbst definierter Bereich, in dem ihr eure eigenen Performancemitschnitte hochladen könnt. Mit OPEN SPACE AUSTRIA möchten wir euch ein Tool zur Verfügung stellen, um eure Arbeiten international sichtbarer zu machen. Selbstverständlich könnt ihr dabei mit unserer Unterstützung rechnen, vor allem im Zusammenspiel mit internationalen Aktivitäten wie dem European Dancehouse Network (EDN), unserem Gastspielförderprojekt INTPA oder bei Veranstaltungen wie z.B. FEEDBACK. Wir werden diese Online Plattform künftig aktiv promoten und bei Veranstalteranfragen zur Szene in Österreich auf sie hinweisen.

Was müsst ihr dafür tun?

Die kostenlose REGISTRIERUNG ist bereits unter mediathek.tqw.at/de/registrier... möglich. Nach Bestätigung der Registrierungs-Mail könnt ihr sogleich euer Material hochladen.

Videogröße: ca. 500 MB
Min. Auflösung: PAL 352 x 288 (keine Maximalanforderung)
Dateitypen: .avi, .wmv, .mov, .flv, .mpeg, .mpg, .m4v

Wir möchten OPEN SPACE AUSTRIA gemeinsam mit euch weiterentwickeln, deshalb ist uns euer Feedback bzw. eure Erfahrungen und mögliche Verbesserungsvorschläge sehr wichtig.
Wir freuen uns in jedem Fall über eure Teilnahme und Rückmeldungen!

Mit den besten Grüßen
Das Team der TQW Mediathek
Finanzministerium: Aktualisierung der Broschüre Vereine und Steuern Finanzministerium Österreich: Aktualisierung der Broschüre Vereine und Steuern

Die Broschüre „Vereine und Steuern – Ein Service für Vereine und ihre Mitglieder“ des Finanzministeriums wurde im Oktober 2014 neu verlegt.
Download: www.bmf.gv.at/services/publika...

11.12.2014
Social Art People Schauspielagentur Social Art People ist die erste Agentur für SchauspielerInnen & KünstlerInnen mit Behinderung.
Social Art People betreut ihre KlientInnen in der Karriereplanung, Akquise und Management.

Die Agentur vermittelt ihre KlientInnen an:

Film- und TV-Produktionen
Werbung und Kommunikation (TV, Print & Web)
Theaterproduktionen
Kunst- & Kulturprojekte
u.v.a

www.socialartpeople.com/
bookamat: Buchhaltung einfach und übersichtlich Wir wissen aus eigener Erfahrung als Selbständige, dass das Thema Buchhaltung nicht immer angenehm ist. Wir wissen aber auch, dass es ein gutes Gefühl ist, die eigenen Zahlen zu kennen und im Griff zu haben. Darum haben wir mit bookamat eine einfache Buchhaltungsapplikation entwickelt.

Gerade zu Jahresende ist ein guter Zeitpunkt, sich mit den eigenen Zahlen zu beschäftigen. Darum sind wir gemeinsam mit der IGFT zum Entschluss gekommen, euch bookamat vorzustellen.

bookamat ist für Einnahmen-Ausgaben-Rechner (EPUs, Freiberufler, KMUs und Vereine) konzipiert und leicht zu bedienen. Mittels vordefinierter Steuerkonten können Einnahmen und Ausgaben schnell und steuerrechtlich korrekt eingeben werden. Tags und Kostenstellen erlauben persönliche Zuordnungen und betriebliche bzw. private Anteile lassen sich einfach berechnen. Wiederkehrende Buchungen (z.B. Studiomiete, Telefonkosten) können über frei definierbare Vorlagen im Handumdrehen erfasst werden. Die Umsatzsteuervoranmeldung ist damit ebenso vorbereitet wie die zusammenfassende Meldung.

Weitere Features:
— Anlageverzeichnis
— Umfassende Exports (Excel, PDF)
— Rechnungs-/Belegupload
— Sichere Verbindung und tägliche Backups

Einen schönen und kurzen Überblick darüber was bookamat kann gibts hier:
vimeo.com/42272006

oder in diesem Artikel in Format:
www.format.at/articles/1229/94...

Und natürlich auf: www.bookamat.com

bookamat kann man 30 Tage lang gratis testen, danach kostet der Jahresaccount 100,- Euro.
Für die Mitglieder der IGFT gibt es jetzt als besonderes Special: –50% auf den Accout AT2013 (einlösbar bis Ende Februar 2014, Account gültig bis Ende 2014).

Der Ermässigungscode ist über die IG Freie Theaterarbeit ( c.vikoler@freietheater.at ) zu beziehen.

Wir freuen uns, wenn ihr bookamat testet und unser Angebot weiterverbreitet.
Feedback, Anmerkungen & Kritik – jederzeit an support@bookamat.com

Beste Grüße,
Axel & Patrick
[e]
© 2008 IG Freie Theaterarbeit · Impressum