theaterspielplan.at
Kontakt
 
deutsch
English information
Information française
Schwarzes Brett
Theater zum Mitnehmen: SchauspielerInnen gesucht Das „Theater zum Mitnehmen“ geht in die nächste Runde und wir suchen SchauspielerInnen, die mit uns durch viele Bühnen wandern. Unser nächster Ausflug geht ins Sanatorium „Les Cerisiers“, wo wir mit einer modernisierten Fassung von Friedrich Dürrenmatts „Die Physiker“ aufwarten.

* Probenstart Mitte Oktober 2014 in Wien
* Premiere Mitte Jänner 2015
* Geplant sind mind. 6 Aufführungen in Österreich (Schwerpunkt Wien)
* Arbeitszeiten variieren (nach Absprache)

Gesucht werden insgesamt 7 SchauspielerInnen, davon
… 4 Männer im Alter von 20 bis 45 Jahren
… 3 Frauen im Alter von 20 bis 40 Jahren
Einzelne SchauspielerInnen werden mehrere Rollen übernehmen.

Wir bieten eine Mitarbeit bei einem No-Budget-Projekt an, mit den Möglichkeiten zu lernen, zu erfahren und sich kreativ an einem wachsenden Projekt zu beteiligen. Um Förderungen soll angesucht werden, woraus in weiterer Folge Gewinnbeteiligungen entstehen können.
Mehr Infos über das TzM findet ihr hier: www.theater-zum-mitnehmen.at

Bewerbungen mit kurzem künstlerischen Lebenslauf und Foto bitte an info@theater-zum-mitnehmen.at

18.9.2014
daskunst: You want to become Austrias next domestic extremist? Bewerbungsfrist: 25.09.2014

Wer bin ich und warum will ich ein domestic extremist werden?

The Guardian reported in 2009 that there was no official or legal definition of domestic extremism. However, they say that a "vague stab" at a working definition by senior officers is that domestic extremists are individuals or groups "that carry out criminal acts of direct action in furtherance of a campaign. These people and activities usually seek to prevent something from happening or to change legislation or domestic policy, but attempt to do so outside of the normal democratic process." The same article quotes activists criticising this definition as too loose, worded to give "police the licence to carry out widespread surveillance of whole organisations that are a legitimate part of the democratic process."

Liegt die Hoffnung des gesellschaftlichen Fortschritts auf dem Austauschmedium Internet? Oder, angesichts der Überwachungsskandale, doch auf der Straße? Welche Möglichkeiten der Mitbestimmung an größeren gesellschaftlichen Zusammenhängen gibt es in unterschiedlich repressiven Systemen?
Occupy wallstreet, Arabischer Frühling, resist taksim, Brasilien, Wutbürger_innen, Tierschützer_innen, Snowden ... Wer sind diese Menschen, die von einem Tag auf den anderen zu Terrorist_innen erklärt werden? Wie sehr kann und darf Kunst von diesem Widerstand profitieren? Was kann die Kunst zum Widerstand beitragen?

Was passiert: 50 ausgewählte domestic extremists verbarrikadieren sich 2 Tage lang im geschützten Raum Theater in der Wiener Innenstadt, über Livestream, Facebook und Twitter mit einer großen Öffentlichkeit/Masse verbunden. Erfahrene Aktivist_innen des gewaltfreien Widerstands halten Workshops und Vorträge um eine Intervention auf der Straße zum Staatsfeiertag vorzubereiten.
Die Macher des Films „Everyday Rebellion“ Arash und Arman T. Riahi dokumentieren das Geschehen.

Team:
Künstlerische Leitung: Aslı Kışlal
Dramaturgie und Produktion: Anna Schober

Workshopleiter/Vortragende:
Miro Kaygalak (Berlin), verschiedene künstlerische Interventionen in Deutschland und der Türkei, Schwerpunkt: Sprache und Gedächtnis. Gründer des Kunstlabels errorist.
www.kaygalak.com
Srđa Popović (Belgrad), serbischer Politaktivist. Popović war Student der Meeresbiologie, ehe er sich der Widerstandsbewegung gegen Slobodan Milošević anschloss. Er ist Mitbegründer von Otpor! und CANVAS. Nach Milošević’ Sturz 2000 war er Mitglied des serbischen Parlaments.
www.ted.com/talks/srdja_popovi...

Teilnahmekriterien:
Kurzes Motivationsschreiben: Wer bin ich und warum will ich ein domestic extremist werden. Bewerbungsfrist: 25. September 2014. Bewerbungen an: office@daskunst.at
Bereitschaft an der gesamten Vorbereitungszeit (24. bis 26.Oktober) inklusive Übernachtung im Theater (25. auf 26. Oktober) teilzunehmen.
Schlafsack und Zahnbürste muss jede_r selbst mitbringen.
Cie Willi Dorner: Praktikum Bewerbungsfrist: 28.09.2014

Praktikum „Mitarbeit in einer international tätigen Kunstorganisation“
Cie Willi Dorner sucht einen Praktikanten/eine Praktikantin für mind. sechs Monate im Ausmaß von 16 Stunden pro Woche.

Die in Wien ansässige Cie. Willi Dorner wurde 1999 von Willi Dorner gegründet.
Neben seinen international gezeigten Tanzperformances ist Willi Dorner interessiert, Veranstaltungen zu kreieren, die dem Publikum die Möglichkeit neuer Erfahrungen, Einsichten und eine differenzierte Wahrnehmung des täglichen Lebens eröffnen. Willi Dorners interdisziplinäre Arbeiten entstehen in Zusammenarbeit mit KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen aus den verschiedensten Gebieten.
Die Projekte der Cie. Willi Dorner wurden international u. a. gezeigt von springdance NL, Kampnagel Hamburg, Philadelphia Live Arts Festival, Festival Paris Quartier d’été, Dansenshus Stockholm, Madrid En Danza, Dance Umbrella London, Tanz in Berlin.

Aufgabenbereich:
Mitarbeit in der Organisation der Tournee der Cie. Willi Dorner
Schriftliche und telefonische Kommunikation in Englisch und idealerweise in 2. Fremdsprache;
Betreuung der Reisetätigkeiten der MitarbeiterInnen der Cie.
Recherche und Zusammenfassung von Pressemeldungen;
Unterstützung in der Durchführung von Marketing-Maßnahmen;
Recherchearbeiten
Aufbereitung diverser Text- und Bildmaterialien
Mitarbeit in der weiteren Organisation und diverse administrative Tätigkeiten;

Ihr Profil;
Studium der Theaterwissenschaft, Kulturmanagement von Vorteil
Routinierte EDV-Kenntnisse (MS-Office, Photoshop, Internet und Social Media; CMS-Kenntnisse von Vorteil)
Erfahrung im Bereich Office;
Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Zuverlässigkeit & Eigenverantwortung, Selbständiges, genaues Arbeiten.
sehr gute Sprachenkenntnis in Englisch, 2.Sprache von Vorteil (idealerweise Französisch);

Wir bieten eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit im kleinen Team, Einblick in den Kompaniebetrieb sowie Kontakt zu in- und ausländischen Veranstaltungshäusern und Festivals.
Das Praktikum wird vergütet.
Voraussichtlicher Praktikumsbeginn: ab 13. Oktober;

Wir freuen uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung.
Bitte senden Sie Ihre Unterlagen bis 28. September 2014 (ausschließlich als PDF per e-Mail) an Christina Medosch, office@ciewdorner.at

www.ciewdorner.at
Tel. 01/5819352
Theater zum Mitnehmen: Regieassistenz/Produktion Das „Theater zum Mitnehmen“ startet ab sofort seine dritte Produktion: Unter dem Arbeitstitel „Les Cerisiers. Mord im Sanatorium“ nimmt sich das TzM als neues Projekt einer modernisierten Fassung von „Die Physiker“ von F. Dürrenmatt an. Die Geschichte wird in ein Sitcom-Setting verlagert, um so das Stück und seine Personen in ein neues Licht zu rücken, moralische Triebfedern zu verdeutlichen und Heldentum zu hinterfragen. Mithilfe von philosophischen Ausflügen soll das Stück 53 Jahre nach seiner Entstehung aus einer neuen Perspektive betrachtet werden.
Das TzM ist ein Wandertheater und hat mit diesem Konzept bisher gute Erfolge erzielt. Haben wir in der letzten Produktion hochwertiges Theater in Wiener Wohnzimmer gebracht, wollen wir jetzt durch unterschiedliche Theaterräume oder -bühnen „wandern“ und neue unerforschte Räume in Theatersäle verwandeln!

Wir suchen ein Team, das uns beim Erreichen dieses Ziel unterstützt!

Eckdaten:
• Probenstart Mitte Oktober 2014 in Wien
• Premiere Mitte Jänner 2015
• Geplant sind mind. 6 Aufführungen in Österreich
• Arbeitszeiten variieren (nach Absprache)

Wir bieten eine Mitarbeit bei einem No-Budget-Projekt an, mit den Möglichkeiten zu lernen, zu erfahren und sich kreativ an einem wachsenden Projekt zu beteiligen. Um Förderungen soll angesucht werden, woraus in weiterer Folge Gewinnbeteiligungen entstehen können.
Wir sind ein kleines intimes Team, dass enge Zusammenarbeit wünscht und sich über engagierte Menschen freut und einem produktiven, kreativen Austauscht erwartungsvoll entgegenfiebert!

Für diese Produktion suchen wir …

- Regieassistenz (m/w)

Wir suchen eine motivierte Person, die zeitlich flexibel ist und sich den organisatorischen Aufgaben der Regieassistenz stellen möchte, d.h.
• Probepläne erstellen,
• Koordination des Teams (v.a. der SchauspielerInnen),
• Unterstützung bei Proben
• Führen des Regiebuchs

Darüber hinaus werden auch Aufgaben aus anderen Bereichen auf sie/ihn zukommen (Unterstützung beim Bühnenaufbau, bei der Technik etc.). Dadurch hat er/sie die Möglichkeit in engster Zusammenarbeit mit dem gesamten Team die Entstehung eines künstlerischen Prozesses zu begleiten.

- Produktion (m/w)

Wir suchen eine Produktion, deren Aufgabengebiete sich über die Berechnung und Überwachung des Produktionsbudgets und der laufenden Kosten, bis zur Vermarktung und Werbung der Produktion erstrecken. Folgendes Anforderungsprofil wäre wünschenswert bzw. kann sich jedeR bewerben, der/die gewillt ist, sich diese Fähigkeiten anzueignen:
• Wissen der Bühnenlandschaft/Aufführungsorte in Österreich
• Wissen um Förderungen und Aufführungsrechte
• Controlling
• Marketingkenntnisse, Betreuung der Facebook-Seite

Für alle Positionen gilt: Engagement, Flexibilität und Neugierde an unterschiedlichen Arbeitsprozessen!
Bewerbungen bitte unter info@theater-zum-mitnehmen.at

11.09.2014
Musikvideoprojekte: Kameramann/frau Wir suchen noch für unsere nächsten Musikvideoprojekte im Bereich Rap/Hip Hop einen KameraMann/Frau mit eigenem Equipment!

Kreativität
Erfahrung in diesem Bereich von Vorteil
Studenten willkommen ect.

Bezahlung verhandelbar. Am Anfang wird es weniger sein aber wenn es dann richtig gut läuft sind wir auch gerne bereit mehr zu zahlen. Es sind also noch weitere Projekte geplant…

Freu mich auf deine Zuschrift!

Kontakt: Martin. F
Tel: 0699/ 10 686 766
Email: gkalpha@outlook.com

4.09.2014
Theaterproduktion "Der Tagträumer": Produktionsassistenz Wir sind für die Inszenierung des Theaterstücks "Der Tagträumer" von
William Mastrosimone ab sofort auf der Suche nach einer unterstützenden
und interessierten Person, welche die Produktionsassistenz des Stückes
übernehmen möchte. Erfahrung ist gewünscht, jedoch nicht unbedingt
Voraussetzung - Motivation und kreative Ideen sind jederzeit willkommen.
Da wir ein Team von vier Personen sind, wird die Zusammenarbeit intensiv
und über längeren Zeitraum geplant (die Aufführung soll im Februar/März
2014 stattfinden). Gage kann nur bei fixer Einnahme geteilt werden.

Weitere Informationen und Bewerbung inkl. Lebenslauf bitte an:
katharina.rabl@gmx.at

1.9.
Sporthaus Hönigtal: Kostüm Flohmarkt Samstag, 27. September 2014 – 14:00 bis 18:00
Sonntag, 28. September 2014 – 10:00 bis 18:00
Sporthaus Hönigtal, Schulstraße 38, 8301 Hönigtal

Für Faschingspartys oder Theatergruppen !
 
Preise von €5 - €25
art but fair: Ein erster Schritt in Richtung Kunst-Gütesiegel Die "art but fair"-Selbstverpflichtungen
Es ist so weit: "art but fair" hat eine neue Webseite online gestellt, auf der sich ab sofort Kunstschaffende, Theaterleitende, Verantwortliche in der Kulturpolitik, Verantwortliche an Schulen und Hochschulen sowie Agenturen und Künstlervermittlungen - der gesamten Öffentlichkeit zugänglich - zu ethischen Mindeststandards selbst verpflichten können.
selbstverpflichtung.artbutfair.org

Es geht darum, dass alle Kunstakteure einen moralischen Kodex entwickeln und dabei versuchen, diesen auch im beruflichen Alltag umzusetzen und zwar als ständig währender Prozess. "art but fair" möchte mit diesen Selbstverpflichtungen auf ein faires und würdevolles Arbeiten hinwirken und lädt ab sofort zur Unterzeichnung ein. Schon jetzt gibt es viele Vorreiter.

Ergänzend zur Selbstverpflichtung formulieren alle Unterzeichnenden von sich aus erste konkrete Schritte zur Umsetzung der beschriebenen Ziele. Nach einem Jahr senden sie jährlich einen Fortschrittsbericht zur Veröffentlichung an "art but fair". Die Berichte machen Entwicklungen überprüfbar und können im Sinne einer "best-practice"-Dokumentation Motivation und konkrete Hilfe für alle sein. Die Unterzeichnung berechtigt zur Nutzung des derzeitigen "art but fair"-Logos in der Öffentlichkeit.

Die Selbstverpflichtungen gingen aus den "Goldenen Regeln künstlerischen Schaffens" hervor, die seit April 2013 zusammen mit vielen Tausend Kunstschaffenden auf der Facebook-Seite "Die traurigsten & unverschämtesten Künstler-Gagen & Auditionerlebnisse" entstanden waren. Mittelfristiges Ziel der Selbstverpflichtungen ist die Einführung eines Gütesiegels, das für das Publikum erkennbar in Zukunft auf angemessene Gagen und gerechte Arbeitsbedingungen in der Darstellenden Kunst und Musik hinweisen wird.
Leerstandsmelder Salzburg: Für mehr Transparenz u. neue Möglichkeitsräume In vielen Städten gibt es Leerstand. Es handelt sich dabei nicht nur um leere Lokale, sondern auch um nicht genutzte Wohnungen, Büros, alte Tankstellen, Baulücken und Brachen.

Raum etwa für kulturelle Zwischennutzung ist schwer zu finden und zu bezahlen. Hohe und weiterhin steigende Raumnutzungskosten führen oft dazu, dass künstlerisch-kulturelle, sozio-kulturelle und soziale Initiativen scheitern. Damit geht auch wertvolle Arbeit verloren, welche die Stadt attraktiv machen und Leer-Räume beleben kann.

Die zentrale Frage: Wird dieser Leerstand auch erfasst? Ja, in mehreren deutschen Städten und in Österreich bereits in Wien über eine Online-Plattform. In Städten wie Hamburg, Berlin und Bremen ist das System des Angebots von Räumen über Leerstandswebsites zur Beschaffung bezahlbarer Arbeitsräume – auch für Künstler – bereits Realität. Einen solchen Überblick über den Leerstand in der Stadt Salzburg gab es bislang nicht.

Das Projekt »Leerstandsmelder Salzburg« zum Thema Leerstand und Perspektiven der Zwischennutzung in der Stadt Salzburg wurde nun von einer Arbeitsgruppe, bestehend aus Mitgliedern des Fachbeirat für Bildende Kunst des Landeskulturbeirates, des Dachverband Salzburger Kulturstätten und der Kulturabteilung der Stadt Salzburg entwickelt.

Auf der online-Plattform www.leerstandsmelder.de/salzbu... kann jeder - unter Beachtung der Benutzerrichtlinien (AGB) - leerstehende Häuser, Lokale und Geschäfte – bevorzugt mit Foto – in eine virtuelle Karte eingetragen. Nach einer einfachen Regierstrierung auf der Homepage ist ein Eintrag möglich.

Dieser Überblick über den aktuellen Leerstand ist für unkommerzielles, freies, experimentelles Kultur-/Schaffen ebenso von Vorteil, wie für Start-ups, die leistbare Räumlichkeiten in der Stadt suchen.

Mit dieser Initiative soll das öffentliche Bewusstsein für diese wertvollen Räume geschärft werden, die in Salzburg nicht genutzt werden und mancherorts sogar zusehends verfallen.

Dachverband Salzburger Kulturstätten
www.kultplan.at
www.kultur.or.at

22.05.2014
Solidarische Rechtsinformation von und für Arbeitslose Neu: Wöchentliche Beratung jeden Donnerstag 18:00 – 21:00 Uhr
(vorläufig befristet bis 26.6.2014)

Café Müller, Extrazimmer hinten, konsumationsfrei und barrierefrei, Nichtraucher
Payergasse 14/Yppenplatz, 1160 Wien

Hilfe zur Selbsthilfe und Unterstützung für den gemeinsamen Kampf um unsere Rechte!
Wie z.B.:
ungerechte Behandlung am AMS oder in den AMS-Maßnahmen
sinnlos erscheinende, nicht selbst ausgesuchte AMS-Maßnahmen
(„gemeinnützige“ Personalüberlasser/SÖBÜ, Berwerbungskurse, ...)
eine sinnvolle Aus- oder Weiterbildung wird verweigert
(angedrohte) Bezugssperre …und vieles mehr

Sofortberatung in Notfällen per Telefon: 0676 3548310 oder E-Mail: beratung@aktive-arbeitslose.at

Gemeinsam können wir mehr erreichen!
Siehe auch:
Hinweise zur Rechtsberatung
www.aktive-arbeitslose.at/rech...
Vorteile einer Mitgliedschaft
www.aktive-arbeitslose.at/vort...
Erste Hilfe Handbuch für Arbeitslose (3. Auflage in Arbeit)
www.aktive-arbeitslose.at/erst...
Allgemeine Rechtsinfos
www.arbeitslosennetz.org/arbei...

Wir danken Aktive Arbeitslose Mitglied Robert Hejda, der die Beratung im Rahmen eines Praktikums seiner Ausbildung zum Sozial- und Berufspädagogen. Wir wollen so auch ein eigenes Beratungsteam aufbauen.
Wer mit machen will, bitte bei uns melden! beratung@aktive-arbeitslose.at

Nie wieder alleine aufs Amt!
Weiter wollen wir ein Begleitservice aufbauen, denn unserer Erfahrung nach hilft es sehr, wenn bei heiklen Terminen am AMS usw. eine Begleitperson als ZeugIn bzw. Rechtsbeistand dabei ist. Das hat oft eine sehr beruhigende und deeskalierende Wirkung, die Behandlung durch das AMS usw. ist auf einmal viel freundliche …
Wir suchen daher Menschen, die bereit sind, im Rahmen ihrer Möglichkeiten ab und zu jemanden auf das AMS, zur Mindestsicherungsbehörde (MA 40) oder ähnlichen Terminen zu begleiten. Wir werden spätestens im Sommer einen Workshop zur Einschulung/Einübung der Begleitpersonen.
Wer mit machen will, bitte bei uns melden! beratung@aktive-arbeitslose.at anbieten.
Social Art People Schauspielagentur Social Art People ist die erste Agentur für SchauspielerInnen & KünstlerInnen mit Behinderung.
Social Art People betreut ihre KlientInnen in der Karriereplanung, Akquise und Management.

Die Agentur vermittelt ihre KlientInnen an:

Film- und TV-Produktionen
Werbung und Kommunikation (TV, Print & Web)
Theaterproduktionen
Kunst- & Kulturprojekte
u.v.a

www.socialartpeople.com/
bookamat: Buchhaltung einfach und übersichtlich Wir wissen aus eigener Erfahrung als Selbständige, dass das Thema Buchhaltung nicht immer angenehm ist. Wir wissen aber auch, dass es ein gutes Gefühl ist, die eigenen Zahlen zu kennen und im Griff zu haben. Darum haben wir mit bookamat eine einfache Buchhaltungsapplikation entwickelt.

Gerade zu Jahresende ist ein guter Zeitpunkt, sich mit den eigenen Zahlen zu beschäftigen. Darum sind wir gemeinsam mit der IGFT zum Entschluss gekommen, euch bookamat vorzustellen.

bookamat ist für Einnahmen-Ausgaben-Rechner (EPUs, Freiberufler, KMUs und Vereine) konzipiert und leicht zu bedienen. Mittels vordefinierter Steuerkonten können Einnahmen und Ausgaben schnell und steuerrechtlich korrekt eingeben werden. Tags und Kostenstellen erlauben persönliche Zuordnungen und betriebliche bzw. private Anteile lassen sich einfach berechnen. Wiederkehrende Buchungen (z.B. Studiomiete, Telefonkosten) können über frei definierbare Vorlagen im Handumdrehen erfasst werden. Die Umsatzsteuervoranmeldung ist damit ebenso vorbereitet wie die zusammenfassende Meldung.

Weitere Features:
— Anlageverzeichnis
— Umfassende Exports (Excel, PDF)
— Rechnungs-/Belegupload
— Sichere Verbindung und tägliche Backups

Einen schönen und kurzen Überblick darüber was bookamat kann gibts hier:
vimeo.com/42272006

oder in diesem Artikel in Format:
www.format.at/articles/1229/94...

Und natürlich auf: www.bookamat.com

bookamat kann man 30 Tage lang gratis testen, danach kostet der Jahresaccount 100,- Euro.
Für die Mitglieder der IGFT gibt es jetzt als besonderes Special: –50% auf den Accout AT2013 (einlösbar bis Ende Februar 2014, Account gültig bis Ende 2014).

Der Ermässigungscode ist über die IG Freie Theaterarbeit ( c.vikoler@freietheater.at ) zu beziehen.

Wir freuen uns, wenn ihr bookamat testet und unser Angebot weiterverbreitet.
Feedback, Anmerkungen & Kritik – jederzeit an support@bookamat.com

Beste Grüße,
Axel & Patrick
[e]
© 2008 IG Freie Theaterarbeit · Impressum