theaterspielplan.at
Kontakt
 
deutsch
English information
Information française
Schwarzes Brett
webpublication history assitej international & independent theatre in germany www.jugendtheater.net

The exhibition on the history of ASSITEJ now on the Web
The exhibition on the 50th anniversary of the World Association of Theatres for Children and Young People was presented in different places during the ASSITEJ Artistic Gathering 2015 in Berlin.
Now the enlarged edition of the exhibition on the website www.jugendtheater.net pictures the international diversity of the repertoire with a video of posters and photographs from the collection of the Children's and Youth Theatre Centre. A substancial choice of citations describes the development of the discourse during the ASSITEJ World Congresses since 1966 together with illustrations from the past. A passage of the scenic reading reflects the history in the perspective of today's students. And also voices from the ASSITEJ Artistic Gathering 2015 join in the conversation between history and future.

A publication
of the Children's and Youth Theatre Centre, Frankfurt/Main (Germany) 2016
Edited by Jürgen Kirschner
Contact: j.kirschner@kjtz.de

Lern more about the ASSITEJ International Archives: www.kjtz.de/sammlungen/assitej...

21.04.2016
Festival theaterzeit//Freistadt: Hospitanz Das Festival theaterzeit//Freistadt findet diesen Sommer von 08.-27.Juli statt. Erneut verwandelt sich eine der größten Industriehallen Oberösterreichs – die Messehalle Freistadt – in einen spannenden Festivalort: 3 Wochen lang verbinden die mehrfach ausgezeichneten Festivalmacher (u.a. Großer Bühnenkunstpreis des Landes OÖ 2013, Bank Austria Kunstpreis 2012) Kunstformen wie Theater, Musik, Bildende Kunst, Film und Literatur in den Programmpunkten. Theaterzeit//Freistadt setzt sich heuer unter dem Motto Quo Vadis? mit der aktuellen gesellschaftspolitischen Situation auseinander und präsentiert ein höchst anspruchsvolles Programm dicht am Puls der Zeit: Neben Sonnenaufgang – Eine Hamlet Saga (Theater-Uraufführung von Ulf Dückelmann nach Motiven von Shakespeares Hamlet und Hauptmanns Vor Sonnenaufgang), steht der szenische Theater-Literatur-Abend Meine Geschichte, deine Geschichte, eine Kreativ-Woche für Kinder sowie ein prominent besetzter Benefiz-Kunstabend für und mit Flüchtlingen auf dem Programm.

Für das diesjährige Festival suchen wir eine/n engagierte/n Hospitant/in, der/die unser Team als Allround-Hilfe tatkräftig unterstützt.

Aufgabengebiete:
Mitarbeit bei den Vorbereitungsarbeiten und bei der Durchführung des Festivals in enger Zusammenarbeit mit der künstlerischen Leitung und der Assistenz
Mithilfe bei der Betreuung der Proben, Vorstellungen und Veranstaltungen im Rahmen des Festivals
Interne und externe Kommunikation
Unterstützung bei der Durchführung von Werbe- und Marketingmaßnahmen
Recherche- und Vorbereitungsarbeiten
Unterstützung bei organisatorischen Tätigkeiten

Anforderungsprofil:
Teamfähigkeit
Einsatzbereitschaft
Flexibilität
Genauigkeit
Zuverlässigkeit
Kommunikationsfreudigkeit
Eigenes Auto von Vorteil
Wohnhaft in Oberösterreich(notwendig, da leider keine Stellung einer Unterkunft in Freistadt möglich ist)

Wir bieten:
Interessante und abwechslungsreiche Tätigkeiten
Umfassender Einblick in die Organisation und in den Ablauf eines Festivals
Mitarbeit in einem jungen, dynamischen und sehr engagierten Team
Motivierendes Arbeitsklima und angenehme Arbeitsatmosphäre

Zeitraum:
Ab Anfang Juni – Ende Juli; optional auch nur ab 1. Juli

Bezahlung:
Leider kann die Hospitanz nicht vergütet werden, aber gerne stellen wir Praktikumsbestätigungen für etwaige Universitäten und Fachhochschulen aus.
Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (aktuelle Vita) bis spätestens 05. Mai 2016 an:

Produktion
Mag. Alina Heitzmann
Mail: heitzmann@theaterzeit.at
Informationen zum Festival unter: www.theaterzeit.at

21.04.2016
Forumtheatergruppe Mundwerk: SchauspielerInnen Die Forumtheatergruppe Mundwerk (Wien) nimmt wieder mindestens 1-3 neue MitspielerInnen zwischen 18 und 23 Jahren auf (1-2 Männer und 1 Frau). BewerberInnen sollten etwas Schauspielerfahrung (im besten Fall Forumtheatererfahrung) und soziales Engagement mitbringen. Aktuell spielen wir zwei Stücke im Bereich Suchtprävention, eines zu Homophobie im Männerfussball und eines für den BoysDay.
Für die Proben und Aufführungen werden entsprechend Anwesenheit ein Teil der Einnahmen aufgeteilt.

Weitere Informationen unter und Bewerbungen an Michael Thonhauser, mt@wegezumziel.at

14.04.2016
MIMAMUSCH: PraktikantInnen Mimamusch sucht PraktikantInnen!

- sprachgewandt
- auftrittsstark
- teamfähig

ab sofort bis November 2016

Bewerbungen an: Wien@mimamusch.at

Wir freuen uns auf Dich!

www.mimamusch.at

14.04.2016
Teatro Barocco: Hospitanz Produktion/Regie Teatro Barocco sucht für die im Sommer 2016 stattfindende Opernproduktion „Piramo e Tisbe“ von J.A.Hasse (1768) im Stift Altenburg bei Horn (NÖ) ein/e Hospitant/in im Bereich Produktion/Regie.

Proben in Wien:
Probenblock 1: 2. Mai - 13. Mai 2016
Probenblock 2: 30. Mai - 10. Juni 2016

Proben im Stift Altenburg bei Horn (NÖ)
Endproben: 13. Juni – 24. Juni 2016

Vorstellungen Premiere: Samstag, 25. Juni 2016
Weitere Vorstellungen: 2., 9., 16., 23., 30. Juli 2016
jeweils 19:00 Uhr

Aufgaben
Assistenz der Regie/Produktion
Betreuung der Proben
Betreuung der Vorstellungen

Anforderungen
Verfügbarkeit zu den Proben – und Aufführungsterminen
Verlässlichkeit
Selbstverantwortliches Handeln
Interesse an Musiktheater
Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten
Eigener PKW von Vorteil

Wir bieten Einblicke in die praktische Arbeit als Regie-und Produktionsassistenz einer freien Opernproduktion. TEATRO BAROCCO versteht Musiktheater als gesamtheitliches Erlebnis im Kontext der Authentizität aller beteiligten Kunstformen. Bernd R. Bienert hat 2012 mit seinem "TEATRO BAROCCO" ein Festival begründet, das sich explizit mit dem Musiktheaterschaffen von W. A. Mozart und dessen künstlerischem Umfeld auseinander setzt und das dessen heute weitgehend unbekannte Vielfalt an verschiedenen Formen Schritt für Schritt unserem Repertoire zurückerobert.

Weitere Infos: www.teatrobarocco.at/altenburg...

Bezahlung: Aufwandsentschädigung nach Absprache

Bei Interesse freuen wir uns auf Ihre Bewerbung mit Lebenslauf an: susanne.preissl@teatrobarocco.at

14.04.2016
Theaterkollektivs Schausturm: Schauspieler (m) Für das Studententheaterprojekt des Theaterkollektivs Schausturm, suchen wir noch männliche Darsteller. Wir inszenieren Max Frischs Andorra und suchen engagierte, junge Männer, die Lust und Zeit haben bei unserem Theaterstück mitzuwirken.

Wir sind unter anderem noch auf der Suche nach einem Schauspieler für die Hauptfigur Andri.

Die Vorstellungen finden am 28., 29. und 30. Juni im Theater Drachengasse statt.
Probenbeginn wäre ab sofort!

Bei Interesse schreibt uns bitte ein Email an: theaterkollektiv.schausturm@gmail.com

14.04.2016
Compagnie Luna: HospitantenInnen Für unsere neue Produktion „Nachrichten aus dem Schleudersitz“ suchen wir motivierte Hospitanten für die Bereiche: Regie, Produktion und Ausstattung.
Die Produktion ist eine Stückentwicklung zum Thema: Außenseiter im urbanen Raum.
Wir freuen uns auf Eure Bewerbung!

Produktionsdaten: Die Produktion ist durch die Stadt Wien gefördert
Geplanter Probenbeginn: Anfang Mai
8 Vorstellungen ab Mitte Juni
Regie: Josef Maria Krasanovsky

Bewerbungen bitte an: compagnieluna@gmx.at

14.04.2016
Creative Partners: PartnerInnen-Suche für internationale Projekte
Auf der Seite www.creative.partners kann man kostenfrei PartnerInnen für internationale Projekte finden und eigene Projekte eintragen.
Eva-Maria Kraft: Ernährung f. Tänzer. Grundlagen. Leistungsförderung, Praxistipps Tänzer sind Hochleistungssportler der Bühne. Sie brauchen eine Ernährung, die auf ihre speziellen Bedürfnisse abgestimmt ist. Liane Simmel und Eva-Maria Kraft beleuchten in ihrem neuen Buch „Ernährung für Tänzer. Grundlagen. Leistungsförderung, Praxistipps“ die Grundsätze einer gesundheits- und leistungsfördernden Ernährung für Tänzer.

Die Autorinnen, die selbst auch ausgebildete Tänzerinnen sind und als Ärztin bzw. Ernährungstrainerin arbeiten, klären über verbreitete Ernährungsirrtümer auf und geben Tipps, wie gesundes Essen in den oft stressigen Trainingsalltag integriert werden kann. Sie widmen sich u. a. den Fragen, welche Nährstoffe für Tänzer besonders wichtig sind, was man vor, während und nach dem Tanzen am besten essen oder trinken sollte und wie das Gewicht gesund reduziert werden kann. Außerdem thematisieren sie die im Tanz weitverbreitete Problematik der Essstörungen.
Die von den Autorinnen entwickelten Ernährungsempfehlungen richten sich sowohl an Profi- als auch Nachwuchstänzer unterschiedlicher Stilrichtungen.

Das mit zahlreichen Grafiken, Tabellen und Illustrationen ausgestattete Buch erscheint am 3. März im Henschel Verlag.

4.02.2016
Auf einen Blick. EU-Regionalförderungen für Kunst und Kultur Online-Ratgeber aus dem Blickwinkel der Kultur

Die österreichische kulturdokumentation hat im Auftrag des Bundeskanzleramts, Sektion Kunst und Kultur einen praktischen Ratgeber zu den Operationellen Programmen der Europäischen Regionalförderung in Österreich erstellt. 
Autorinnen: Anja Lungstraß, Veronika Ratzenböck, Xenia Kopf

online unter: www.creativeeurope.at/eu-kultu...

Mit Hilfe der Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESI-Fonds) fördert die EU die Entwicklung ihrer Regionen. Seit 2014 läuft die neue Förderperiode und neue Ziele, Strategien und Förderprogramme sind in Kraft getreten. Auch Kunst und Kultur tragen wesentlich zu den Zielen der Regionalpolitik bei: zur Attraktivität, Lebensqualität und Wettbewerbsfähigkeit sowie zum sozialen Zusammenhalt. Dies konnte die Studie der österreichischen kulturdokumentation Der Kreativ-Motor für regionale Entwicklung (2012)bereits für die letzte Förderperiode zeigen.

Ein guter Grund, den nächsten Schritt zu tun und mit einem praktischen Leitfaden die Regionalfördertöpfe verstärkt für Kunst und Kultur zugänglich zu machen:
Der Ratgeber Auf einen Blick. EU-Regionalförderungen für Kunst und Kultur bietet österreichischen Kulturschaffenden, KünslterInnen und Institutionen - EU-Neulingen und Profis - konkrete und praktische Unterstützung dafür. Er stellt alle in Österreich laufenden Programme in Steckbriefen dar, leitet zu Projektentwicklung und Antragstellung an und beantwortet alle Fragen zum Thema: Was sind die ESI-Fonds? Wie funktionieren ESI-Förderungen? Welche Programme gibt es? Welche Projekte werden gefördert? Unter welchen Voraussetzungen werden Kunst- und Kulturprojekte gefördert? Wie funktionieren Antragstellung, Durchführung und Abrechnung? Wo wird Beratung angeboten? 

In einem umfangreichen Glossar sind alle wichtigen Begriffe zur EU-Regionalpolitik nachzulesen und die notwendigen Informationen zusammengefasst.
Crowdfundingplattform PRIKK Mit Ende März startet die kostenfreie - es fallen lediglich Transaktionskosten ohne Aufschlag an - Crowdfundingplattform PRIKK. Die gefundete Summe wird abzüglich der Transaktionskosten vollständig an das Projekt - Erreichen des Fundingziels vorausgesetzt - überwiesen.

Integraler Bestandteil dieser neuen 360-Grad Crowdfundingplattform PRIKK - vier Module: Crowdfunding, News, Marktplatz/Jobbörse, Social Media - ist ein tagesaktueller NACHRICHTENTEIL. Die Schwerpunkte sind u.a. Wirtschaft, Nachhaltigkeit, Innovation, Start-up, Crowdfunding und Kultur.

Mehr Info über PRIKK über unsere Info-Landingpage > www.prikk.world
tanzquartier wien: TQW Mediathek Liebe Kolleg_innen, liebe Künstler_innen,

seit Ende September ist die TQW Mediathek endlich online zugänglich. Unter www.mediathek.tqw.at könnt ihr bereits auf eine große Zahl an Performance- und Vortragsmitschnitten aus unserem Archiv zugreifen – wöchentlich kommen neue Aufnahmen dazu.

Zeitgleich wurde auch der OPEN SPACE AUSTRIA freigeschalten – konzipiert als ein von Tanz- und Performance-Künstler_innen selbst definierter Bereich, in dem ihr eure eigenen Performancemitschnitte hochladen könnt. Mit OPEN SPACE AUSTRIA möchten wir euch ein Tool zur Verfügung stellen, um eure Arbeiten international sichtbarer zu machen. Selbstverständlich könnt ihr dabei mit unserer Unterstützung rechnen, vor allem im Zusammenspiel mit internationalen Aktivitäten wie dem European Dancehouse Network (EDN), unserem Gastspielförderprojekt INTPA oder bei Veranstaltungen wie z.B. FEEDBACK. Wir werden diese Online Plattform künftig aktiv promoten und bei Veranstalteranfragen zur Szene in Österreich auf sie hinweisen.

Was müsst ihr dafür tun?

Die kostenlose REGISTRIERUNG ist bereits unter mediathek.tqw.at/de/registrier... möglich. Nach Bestätigung der Registrierungs-Mail könnt ihr sogleich euer Material hochladen.

Videogröße: ca. 500 MB
Min. Auflösung: PAL 352 x 288 (keine Maximalanforderung)
Dateitypen: .avi, .wmv, .mov, .flv, .mpeg, .mpg, .m4v

Wir möchten OPEN SPACE AUSTRIA gemeinsam mit euch weiterentwickeln, deshalb ist uns euer Feedback bzw. eure Erfahrungen und mögliche Verbesserungsvorschläge sehr wichtig.
Wir freuen uns in jedem Fall über eure Teilnahme und Rückmeldungen!

Mit den besten Grüßen
Das Team der TQW Mediathek
Kurzfilm „FUX“: Castingaufruf Casting: 2.04.2016

Eckdaten zum Projekt
Genre: Kurzfilm, Drama
Länge: 22 Minuten
Drehzeitraum: September 2016
Drehort: Wien
Gage: Keine, für Verpflegung, Transport und Betreuung ist gesorgt

Synopsis
Je mehr sich der 15 jährige Paul anstrengt, nahtlos in das Netzwerk derpennalen Burschenschaft „Civita“ einzufließen, desto mehr stößt er dabei an seine eigenen Grenzen. Getrieben von seiner Sehnsucht nach Zugehörigkeit steht Paul bald vor der unumgänglichen Entscheidung: Was ist er bereit aufzugeben, um Teil eines Ganzen zu sein?

WIR SUCHEN:
PAUL SCHWEIGER ist nicht zu groß, nicht zu klein, nicht zu auffällig. Es bedarf nicht viele Worte, um den 15-jährigen zu beschreiben. Schon als Kind hat er es immer bevorzugt, lieber nichts, als etwas Falsches zu sagen. Prinzipiell eher schwächlicher Statur, verbirgt Paul seinen Körper oft in der ihm zu groß geratenen Kleidung seines Vaters. Er ist immer mehr bewusst in die Rolle des Außenseiters gewachsen. Immerzu folgen, ja nicht hinterfragen, in der Hoffnung des einmaligen Gefühls von Zugehörigkeit muss Paul mit sich selbst ringen, um diesen unwiderlegbaren Vorsätzen der Civita Folge zu leisten.

MAX STRONMANN, 17, ist Pauls Cousin, Mitschüler und Leibbursche in der Civita. Es ist ihm zu verdanken, dass Paul Eintritt in das Netzwerk der Burschenschaft gewährt wurde. Optisch ist Max als das Gegenteil von Paul zu betrachten, starke Oberarme, breite Schultern evozieren ein potentes Gefühl von Autorität. Es vergeht wenig Zeit, in der er nicht an Pauls Seite zu finden ist. Er ist dafür zuständig, dass Paul seine Burschung besteht. Scheitert Paul, so scheitert auch Max.

ERWIN SCHIEDLER, 20, ist Fuchsmajor in der Civita. Er leitet den Fuchsenunterricht und das Pauktraining, das von Paul, als auch den anderen Burschen mehrmals die Woche durchgeführt wird.Als unausgesprochener Gruppenführer stellt er die nicht zu hinterfragende Leitung der Burschen dar. Dies ist ihm durchaus bewusst, weshalb er seine Position ununterbrochen ausnützt.
Du hast Interesse an einer der Rollen und fühlst dich von der Beschreibung angesprochen?
Schick uns eine Email mit deinem Foto an: casting@industrial-motion-art.com

Wir casten am 02.04.2016 bei Industrial Motion Art- Linke Wienzeile 118, 1060 Wien
Email: casting@industrial-motion-art.com
Mobil: 069910519135
Finanzministerium: Aktualisierung der Broschüre Vereine und Steuern Finanzministerium Österreich: Aktualisierung der Broschüre Vereine und Steuern

Die Broschüre „Vereine und Steuern – Ein Service für Vereine und ihre Mitglieder“ des Finanzministeriums wurde im Oktober 2014 neu verlegt.
Download: www.bmf.gv.at/services/publika...

11.12.2014
Archiv des Freien Theaters gegründet 1.2.2016 - Hildesheim - Was bleibt vom Freien Theater, wenn die letzte Vorstellung gespielt ist? Mit einer bundesweiten Studie wollen Wissenschaftler aus Hildesheim und Berlin den Grundstein für ein Archiv des Freien Theaters legen.

In einem ersten Schritt sammeln die Forscher bereits seit Oktober 2015 Informationen über vorhandene Bestände - von Videomitschnitten über Akten und Programmhefte bis zu Requisiten. Die Spuren des Freien Theaters befinden sich verstreut in verschiedenen Institutionen und privaten Sammlungen.

«Wir wollen keinen Akten- und Videofriedhof aufbauen. Es soll ein lebendiges Archiv entstehen», sagte der Hildesheimer Professor für Kulturpolitik Wolfgang Schneider der Deutschen Presse-Agentur. Das Archiv könne historische Materialien bewahren und verfügbar machen sowie eine Grundlage für weitere künstlerische Arbeiten bilden.

Das Forschungsprojekt «Performing the Archive - Studie zur Entwicklung eines Archivs des Freien Theaters» wird von einem Arbeitskreis getragen, in dem unter anderem der Bundesverband Freie Darstellende Künste, das Internationale Theaterinstitut Deutschland (ITI Germany) und das Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim zusammenwirken.

www.theaterarchiv.org

15.02.
Social Art People Schauspielagentur Social Art People ist die erste Agentur für SchauspielerInnen & KünstlerInnen mit Behinderung.
Social Art People betreut ihre KlientInnen in der Karriereplanung, Akquise und Management.

Die Agentur vermittelt ihre KlientInnen an:

Film- und TV-Produktionen
Werbung und Kommunikation (TV, Print & Web)
Theaterproduktionen
Kunst- & Kulturprojekte
u.v.a

www.socialartpeople.com/
bookamat: Buchhaltung einfach und übersichtlich Wir wissen aus eigener Erfahrung als Selbständige, dass das Thema Buchhaltung nicht immer angenehm ist. Wir wissen aber auch, dass es ein gutes Gefühl ist, die eigenen Zahlen zu kennen und im Griff zu haben. Darum haben wir mit bookamat eine einfache Buchhaltungsapplikation entwickelt.

Gerade zu Jahresende ist ein guter Zeitpunkt, sich mit den eigenen Zahlen zu beschäftigen. Darum sind wir gemeinsam mit der IGFT zum Entschluss gekommen, euch bookamat vorzustellen.

bookamat ist für Einnahmen-Ausgaben-Rechner (EPUs, Freiberufler, KMUs und Vereine) konzipiert und leicht zu bedienen. Mittels vordefinierter Steuerkonten können Einnahmen und Ausgaben schnell und steuerrechtlich korrekt eingeben werden. Tags und Kostenstellen erlauben persönliche Zuordnungen und betriebliche bzw. private Anteile lassen sich einfach berechnen. Wiederkehrende Buchungen (z.B. Studiomiete, Telefonkosten) können über frei definierbare Vorlagen im Handumdrehen erfasst werden. Die Umsatzsteuervoranmeldung ist damit ebenso vorbereitet wie die zusammenfassende Meldung.

Weitere Features:
— Anlageverzeichnis
— Umfassende Exports (Excel, PDF)
— Rechnungs-/Belegupload
— Sichere Verbindung und tägliche Backups

Einen schönen und kurzen Überblick darüber was bookamat kann gibts hier:
vimeo.com/42272006

oder in diesem Artikel in Format:
www.format.at/articles/1229/94...

Und natürlich auf: www.bookamat.com

bookamat kann man 30 Tage lang gratis testen, danach kostet der Jahresaccount 100,- Euro.
Für die Mitglieder der IGFT gibt es jetzt als besonderes Special: –50% auf den Accout AT2013 (einlösbar bis Ende Februar 2014, Account gültig bis Ende 2014).

Der Ermässigungscode ist über die IG Freie Theaterarbeit ( c.vikoler@freietheater.at ) zu beziehen.

Wir freuen uns, wenn ihr bookamat testet und unser Angebot weiterverbreitet.
Feedback, Anmerkungen & Kritik – jederzeit an support@bookamat.com

Beste Grüße,
Axel & Patrick
[e]
© 2008 IG Freie Theaterarbeit · Impressum