theaterspielplan.at
Kontakt
 
deutsch
English information
Information française
Schwarzes Brett
Two is the loneliest number: Schauspielerinnen gesucht Bewerbungsfrist: 4.09.2016

Für unsere Inszenierung im Wiener Off-Theaterbereich suchen wir zwei Schauspielerinnen mit Bühnenerfahrung und Mut zum Experiment.

Alter: 20-35

Die Uraufführung handelt von siamesischen Zwillingen, deren körperliche Besonderheit einen offenen Blick auf die menschliche Existenz und auf gesellschaftliche Normen, die von abgegrenzten Individuen ausgehen, ermöglicht.
Besetzt wird das Zwillingspaar. Äußere Ähnlichkeit ist keine Voraussetzung.

Wir – drei junge Kunstschaffende (Ausstattung, Musik, Regie) – versuchen uns an Raum-, Musik- und Klangexperimenten, in denen sich Verdoppelung und Vereinzelung äußern. Wir wollen mit euch Möglichkeiten schaffen und erkunden, zwischen Schaulust und Betroffenheit, Überzeugungen und Erfahrungen von unvollständigen Körpern und Menschen zu erzählen.

Bezahlung auf Basis von Beteiligung an Einnahmen durch Kartenverkauf (bzw. Fixgehalt bei Förderzusage, die im Herbst 2016 erfolgen kann)

Probenzeitraum: 02.12.2016 – 13.01.2017
Aufführungsort: Spektakel, 1050 Wien
Vorstellungstermine im Jänner und Februar 2017 jeweils um 19:30:
Fr., 13.01.2017
Sa., 14.01.2017
Fr., 20.01.2017
Sa., 21.01.2017
Fr., 17.02.2017
Sa., 18.02.2017
Fr., 24.02.2017
Sa., 25.02.2017

Bewerbungen mit Lebenslauf und Foto bis 04.09.2016 per Email an: theloneliestnumber@gmx.at
Gerne beantworten wir auch etwaige Fragen zu Stück und Projekt.

Für Infos zum Stück siehe auch Homepage des Verlags: hrrp://www.schaefersphilippen.de
Schauspielhaus Salzburg verkauft alte Theaterbestuhlung Wir verkaufen unsere alte Bestuhlung: Theaterbestuhlung, schwarz mit grauem Sitzbezug, ca. 20 Jahre alt, Reihenverbindung vorhanden, aber teilweise defekt, 250 Stück verfügbar

Maße:
Höhe: 85cm, Breite: 56cm, Tiefe: 52cm
Preis: 2500€
Bevorzugt als Ganzes abzugeben!

Link zum Angebot: fundusnet.com/data/fundus/ange...

Versand im Kaufpreis nicht enthalten.
Anfragen auch an: info@fundusnet.com

25.5.2016
Von meiner künstlerischen Arbeit leben - aber wie? Wenn ihr euch das schon öfters mal gefragt habt, aber irgendwie das Gefühl habt, noch nicht auf dem richtigen Weg dorthin zu sein - dann braucht ihr ein Coaching.

Als Kulturmanager mit vielen Jahren Erfahrung und einer zertifizierten Ausbildung als Business-Coach biete ich Coachings und Projektbegleitungen, speziell zugeschnitten auf Menschen und Institutionen im Kulturbereich.

Auf meiner Website www.art-up.cc erfahrt ihr mehr über mich und wie wir es gemeinsam angehen könnten. Ich freue mich auf eure Nachricht oder euren Anruf!

Peter Hauptmann, peter.hauptmann@gmx.at
0676 933 0979

19.06.2016
Vermietung des theater-wagens Der theater-wagen kann angemietet werden. Dazu braucht es eine_n Fahrer_in (Führerschein BE, Fahrzeug mit Anhängerkupplung nötig) und eine_n Techniker_in. Zwei Personen sind für den Aufbau des Wagens und der Bedienung von Ton-und Lichtanlage notwendig. Es wird pro Tag verrechnet, Extras werden im individuellen Vertrag angeführt. Maße: www.theater-wagen.at
Ingeborg Schwab, 069910089411

2.6.
Christine Umeda-Leher: Translations for artists at special rates by Christine Umeda-Leher , B.A., NAATI Level III - Professional, highly qualified translator seeks work from German into English (26 years experience with TV station SBS Australia as member of in-house translation team in Sydney). (Pls contact Editta Braun www.editta-braun.com if a reference is required, or write to me at cumedaleher@vtown.com.au
Urgent work will be attended to quickly.

2.06.2016
Neue StraßenkünstlerInnenPlattform: streetartists from vienna In der Straßenkunstszene von Wien tut sich was!
Es gibt nun eine StraßenkünstlerInnenPlattform "streetartists from vienna"

Aktive und Interessierte KünstlerInnen aus der Straßenkunst-Szene haben sich eine Plattform geschaffen um sich in Sachen PR und Marketing gegenseitig zu unterstützen.
Die Plattform ist somit auch eine selbstverwaltete KünstlerInnenagentur.

Iniziert wurde das Projekt von:
Kulturverein Compania Tétaté /Sabine Maringer

www.streetartistsvienna.com
Creative Partners: PartnerInnen-Suche für internationale Projekte
Auf der Seite www.creative.partners kann man kostenfrei PartnerInnen für internationale Projekte finden und eigene Projekte eintragen.
Eva-Maria Kraft: Ernährung f. Tänzer Tänzer sind Hochleistungssportler der Bühne. Sie brauchen eine Ernährung, die auf ihre speziellen Bedürfnisse abgestimmt ist. Liane Simmel und Eva-Maria Kraft beleuchten in ihrem neuen Buch „Ernährung für Tänzer. Grundlagen. Leistungsförderung, Praxistipps“ die Grundsätze einer gesundheits- und leistungsfördernden Ernährung für Tänzer.

Die Autorinnen, die selbst auch ausgebildete Tänzerinnen sind und als Ärztin bzw. Ernährungstrainerin arbeiten, klären über verbreitete Ernährungsirrtümer auf und geben Tipps, wie gesundes Essen in den oft stressigen Trainingsalltag integriert werden kann. Sie widmen sich u. a. den Fragen, welche Nährstoffe für Tänzer besonders wichtig sind, was man vor, während und nach dem Tanzen am besten essen oder trinken sollte und wie das Gewicht gesund reduziert werden kann. Außerdem thematisieren sie die im Tanz weitverbreitete Problematik der Essstörungen.
Die von den Autorinnen entwickelten Ernährungsempfehlungen richten sich sowohl an Profi- als auch Nachwuchstänzer unterschiedlicher Stilrichtungen.

Das mit zahlreichen Grafiken, Tabellen und Illustrationen ausgestattete Buch erscheint am 3. März im Henschel Verlag.

4.02.2016
Auf einen Blick. EU-Regionalförderungen für Kunst und Kultur Online-Ratgeber aus dem Blickwinkel der Kultur

Die österreichische kulturdokumentation hat im Auftrag des Bundeskanzleramts, Sektion Kunst und Kultur einen praktischen Ratgeber zu den Operationellen Programmen der Europäischen Regionalförderung in Österreich erstellt. 
Autorinnen: Anja Lungstraß, Veronika Ratzenböck, Xenia Kopf

online unter: www.creativeeurope.at/eu-kultu...

Mit Hilfe der Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESI-Fonds) fördert die EU die Entwicklung ihrer Regionen. Seit 2014 läuft die neue Förderperiode und neue Ziele, Strategien und Förderprogramme sind in Kraft getreten. Auch Kunst und Kultur tragen wesentlich zu den Zielen der Regionalpolitik bei: zur Attraktivität, Lebensqualität und Wettbewerbsfähigkeit sowie zum sozialen Zusammenhalt. Dies konnte die Studie der österreichischen kulturdokumentation Der Kreativ-Motor für regionale Entwicklung (2012)bereits für die letzte Förderperiode zeigen.

Ein guter Grund, den nächsten Schritt zu tun und mit einem praktischen Leitfaden die Regionalfördertöpfe verstärkt für Kunst und Kultur zugänglich zu machen:
Der Ratgeber Auf einen Blick. EU-Regionalförderungen für Kunst und Kultur bietet österreichischen Kulturschaffenden, KünslterInnen und Institutionen - EU-Neulingen und Profis - konkrete und praktische Unterstützung dafür. Er stellt alle in Österreich laufenden Programme in Steckbriefen dar, leitet zu Projektentwicklung und Antragstellung an und beantwortet alle Fragen zum Thema: Was sind die ESI-Fonds? Wie funktionieren ESI-Förderungen? Welche Programme gibt es? Welche Projekte werden gefördert? Unter welchen Voraussetzungen werden Kunst- und Kulturprojekte gefördert? Wie funktionieren Antragstellung, Durchführung und Abrechnung? Wo wird Beratung angeboten? 

In einem umfangreichen Glossar sind alle wichtigen Begriffe zur EU-Regionalpolitik nachzulesen und die notwendigen Informationen zusammengefasst.
Crowdfundingplattform PRIKK Mit Ende März startet die kostenfreie - es fallen lediglich Transaktionskosten ohne Aufschlag an - Crowdfundingplattform PRIKK. Die gefundete Summe wird abzüglich der Transaktionskosten vollständig an das Projekt - Erreichen des Fundingziels vorausgesetzt - überwiesen.

Integraler Bestandteil dieser neuen 360-Grad Crowdfundingplattform PRIKK - vier Module: Crowdfunding, News, Marktplatz/Jobbörse, Social Media - ist ein tagesaktueller NACHRICHTENTEIL. Die Schwerpunkte sind u.a. Wirtschaft, Nachhaltigkeit, Innovation, Start-up, Crowdfunding und Kultur.

Mehr Info über PRIKK über unsere Info-Landingpage > www.prikk.world
tanzquartier wien: TQW Mediathek Liebe Kolleg_innen, liebe Künstler_innen,

seit Ende September ist die TQW Mediathek endlich online zugänglich. Unter www.mediathek.tqw.at könnt ihr bereits auf eine große Zahl an Performance- und Vortragsmitschnitten aus unserem Archiv zugreifen – wöchentlich kommen neue Aufnahmen dazu.

Zeitgleich wurde auch der OPEN SPACE AUSTRIA freigeschalten – konzipiert als ein von Tanz- und Performance-Künstler_innen selbst definierter Bereich, in dem ihr eure eigenen Performancemitschnitte hochladen könnt. Mit OPEN SPACE AUSTRIA möchten wir euch ein Tool zur Verfügung stellen, um eure Arbeiten international sichtbarer zu machen. Selbstverständlich könnt ihr dabei mit unserer Unterstützung rechnen, vor allem im Zusammenspiel mit internationalen Aktivitäten wie dem European Dancehouse Network (EDN), unserem Gastspielförderprojekt INTPA oder bei Veranstaltungen wie z.B. FEEDBACK. Wir werden diese Online Plattform künftig aktiv promoten und bei Veranstalteranfragen zur Szene in Österreich auf sie hinweisen.

Was müsst ihr dafür tun?

Die kostenlose REGISTRIERUNG ist bereits unter mediathek.tqw.at/de/registrier... möglich. Nach Bestätigung der Registrierungs-Mail könnt ihr sogleich euer Material hochladen.

Videogröße: ca. 500 MB
Min. Auflösung: PAL 352 x 288 (keine Maximalanforderung)
Dateitypen: .avi, .wmv, .mov, .flv, .mpeg, .mpg, .m4v

Wir möchten OPEN SPACE AUSTRIA gemeinsam mit euch weiterentwickeln, deshalb ist uns euer Feedback bzw. eure Erfahrungen und mögliche Verbesserungsvorschläge sehr wichtig.
Wir freuen uns in jedem Fall über eure Teilnahme und Rückmeldungen!

Mit den besten Grüßen
Das Team der TQW Mediathek
Finanzministerium: Aktualisierung der Broschüre Vereine und Steuern Finanzministerium Österreich: Aktualisierung der Broschüre Vereine und Steuern

Die Broschüre „Vereine und Steuern – Ein Service für Vereine und ihre Mitglieder“ des Finanzministeriums wurde im Oktober 2014 neu verlegt.
Download: www.bmf.gv.at/services/publika...

11.12.2014
Archiv des Freien Theaters gegründet 1.2.2016 - Hildesheim - Was bleibt vom Freien Theater, wenn die letzte Vorstellung gespielt ist? Mit einer bundesweiten Studie wollen Wissenschaftler aus Hildesheim und Berlin den Grundstein für ein Archiv des Freien Theaters legen.

In einem ersten Schritt sammeln die Forscher bereits seit Oktober 2015 Informationen über vorhandene Bestände - von Videomitschnitten über Akten und Programmhefte bis zu Requisiten. Die Spuren des Freien Theaters befinden sich verstreut in verschiedenen Institutionen und privaten Sammlungen.

«Wir wollen keinen Akten- und Videofriedhof aufbauen. Es soll ein lebendiges Archiv entstehen», sagte der Hildesheimer Professor für Kulturpolitik Wolfgang Schneider der Deutschen Presse-Agentur. Das Archiv könne historische Materialien bewahren und verfügbar machen sowie eine Grundlage für weitere künstlerische Arbeiten bilden.

Das Forschungsprojekt «Performing the Archive - Studie zur Entwicklung eines Archivs des Freien Theaters» wird von einem Arbeitskreis getragen, in dem unter anderem der Bundesverband Freie Darstellende Künste, das Internationale Theaterinstitut Deutschland (ITI Germany) und das Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim zusammenwirken.

www.theaterarchiv.org

15.02.
Social Art People Schauspielagentur Social Art People ist die erste Agentur für SchauspielerInnen & KünstlerInnen mit Behinderung.
Social Art People betreut ihre KlientInnen in der Karriereplanung, Akquise und Management.

Die Agentur vermittelt ihre KlientInnen an:

Film- und TV-Produktionen
Werbung und Kommunikation (TV, Print & Web)
Theaterproduktionen
Kunst- & Kulturprojekte
u.v.a

www.socialartpeople.com/
bookamat: Buchhaltung einfach und übersichtlich Wir wissen aus eigener Erfahrung als Selbständige, dass das Thema Buchhaltung nicht immer angenehm ist. Wir wissen aber auch, dass es ein gutes Gefühl ist, die eigenen Zahlen zu kennen und im Griff zu haben. Darum haben wir mit bookamat eine einfache Buchhaltungsapplikation entwickelt.

Gerade zu Jahresende ist ein guter Zeitpunkt, sich mit den eigenen Zahlen zu beschäftigen. Darum sind wir gemeinsam mit der IGFT zum Entschluss gekommen, euch bookamat vorzustellen.

bookamat ist für Einnahmen-Ausgaben-Rechner (EPUs, Freiberufler, KMUs und Vereine) konzipiert und leicht zu bedienen. Mittels vordefinierter Steuerkonten können Einnahmen und Ausgaben schnell und steuerrechtlich korrekt eingeben werden. Tags und Kostenstellen erlauben persönliche Zuordnungen und betriebliche bzw. private Anteile lassen sich einfach berechnen. Wiederkehrende Buchungen (z.B. Studiomiete, Telefonkosten) können über frei definierbare Vorlagen im Handumdrehen erfasst werden. Die Umsatzsteuervoranmeldung ist damit ebenso vorbereitet wie die zusammenfassende Meldung.

Weitere Features:
— Anlageverzeichnis
— Umfassende Exports (Excel, PDF)
— Rechnungs-/Belegupload
— Sichere Verbindung und tägliche Backups

Einen schönen und kurzen Überblick darüber was bookamat kann gibts hier:
vimeo.com/42272006

oder in diesem Artikel in Format:
www.format.at/articles/1229/94...

Und natürlich auf: www.bookamat.com

bookamat kann man 30 Tage lang gratis testen, danach kostet der Jahresaccount 100,- Euro.
Für die Mitglieder der IGFT gibt es jetzt als besonderes Special: –50% auf den Accout AT2013 (einlösbar bis Ende Februar 2014, Account gültig bis Ende 2014).

Der Ermässigungscode ist über die IG Freie Theaterarbeit ( c.vikoler@freietheater.at ) zu beziehen.

Wir freuen uns, wenn ihr bookamat testet und unser Angebot weiterverbreitet.
Feedback, Anmerkungen & Kritik – jederzeit an support@bookamat.com

Beste Grüße,
Axel & Patrick
[e]
© 2008 IG Freie Theaterarbeit · Impressum