theaterspielplan.at
Kontakt
 
deutsch
English information
Information française
Schwarzes Brett
BKA: Inlands-Tourneekostenzuschuss für Kunstschaffende, Theaterensembles Dieser Topf ist mit 300.000 Euro dotiert !!

Ziel und Zweck: Förderung von Tourneen einzelner Kunstschaffender sowie Musik- und Theaterensembles im Inland
Dotation/Förderungs­höhen: Teilfinanzierung
Vergabemodus: Musikbeirat, Beirat für darstellende Kunst
Erforderliche Einreichungsunterlagen: Förderungsantrag, angegebene Beilagen

Kriterien und Bedingungen: Österreichische Staatsbürgerschaft bzw. ständiger Wohnsitz in Österreich; qualifizierte Leistung im Inland, Umfang und Anspruch des Programms mit zeitgenössischen Inhalten, Konzerte/Auftritte in mindestens 3 Bundesländern, Professionalität, Wirtschaftlichkeit, Wirksamkeit in der Öffentlichkeit

Termin: Mindestens 3 Monate vor Tourneebeginn:
www.kunstkultur.bka.gv.at/site...
Auslandsstipendium für TänzerInnen und ChoreographInnen Einreichung: jederzeit

Stipendien zur Weiterbildung von TänzerInnen und ChoreographInnen im Ausland.

Voraussetzungen:
- Österreichische Staatsbürgerschaft oder Lebensmittelpunkt nachweislich seit mind. drei Jahren in Österreich
- abgeschlossene Ausbildung
- Qualität der künstlerischen Leistung
- Nachweis einer künstlerischen Tätigkeit in Österreich

Vergabemodus
- Laufende Einreichung
- Einreichung mind. 6 Monate vor Beginn der Weiterbildung

Einreichung an
Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Sektion V - Kunstangelegenheiten
Concordiaplatz 2
A-1014 Wien

Nähere Informationen und Einreichunterlagen:
www.kulturfoerderportal.steier...
Bundeskanzleramt/Kunstsektion: Start-Stipendien 2015 Unter dem Titel Start-Stipendien 2015 schreibt das Bundeskanzleramt Österreich insgesamt 95 Stipendien für den künstlerischen Nachwuchs in folgenden Bereichen aus:

Bildende Kunst (10 Stipendien)
Architektur und Design (10 Stipendien)
Künstlerische Fotografie (5 Stipendien)
Video- und Medienkunst (5 Stipendien)
Mode (5 Stipendien)
Musik und darstellende Kunst (35 Stipendien)
Filmkunst (5 Stipendien)
Literatur (15 Stipendien)
Kulturmanagement (5 Stipendien)

Die Start-Stipendien stellen eine Anerkennung und Förderung für das Schaffen junger Künstlerinnen und Künstler dar. Sie sollen die künstlerische Entwicklung vorantreiben und den Einstieg in die österreichische und internationale Kunstszene erleichtern. Die Start-Stipendien für Kulturmanagement dienen der Erweiterung der Kompetenzen und Handlungsräume von jungen Kulturmanagerinnen und Kulturmanagern durch Weiterbildung in einem österreichischen Kulturzentrum.
Die Stipendien haben jeweils eine Laufzeit von 6 Monaten und sind mit je EUR 6.600,- dotiert. Das Vorhaben muss 2015 begonnen werden. Eine Bewerbung ist nur in einer der ausgeschriebenen Sparten möglich.

Mehr: www.kunstkultur.bka.gv.at/site...
WIENWOCHE 2015 auf der Suche nach produktiven Störungen Bewerbungsfrist: 25.01.2015

Die vierte Ausgabe von WIENWOCHE findet im Herbst 2015 (18. September bis 4. Oktober) unter dem Titel „Harmonija, na ja ...“ statt. Damit setzt das Festival, das in den letzten Jahren mit Projekten wie die Bleibeführer_in Wien, der Wiener Bettelbeauftragte, das Archiv der Migration, Wahlwexel jetzt!, wastecooking's free supermarket, Gaygusuz gegen Österreich, Goldenes Wiener Herz oder WIENerWARTEN Aufsehen erregte, seine Arbeit an der Schnittstelle von Kunst und gesellschaftlichem Engagement fort.

„Wer den gegenwärtigen Zustand unserer Gesellschaft befragt, stößt auf eine seltsame Sehnsucht nach Harmonie“, meinen die WIENWOCHE-Leiter_innen Can Gülcü und Radostina Patulova. Sie lege sich wie eine Nebeldecke über viele Themen des Politischen, des Wirtschaftens oder des Kulturellen. Und sie verhindere eine im Wortsinn kritische, an die Wurzeln gehende Auseinandersetzung. Deshalb versuche WIENWOCHE, das Harmoniebedürfnis zu durchkreuzen und die Gemütlichkeit des stillschweigenden Einverständnisses hinter sich zu lassen.

„WIENWOCHE 2015 will anecken, dazwischenfunken, Sand ins Getriebe streuen, entgegentreten, durchkreuzen, behindern. Und gleichzeitig: entdecken, fantasieren, erfinden, vorausdenken, planen, organisieren, eingreifen. Letztlich Wege finden, um Demokratie, Frieden, Gleichheit und Wohlstand miteinander zu teilen, also: stören, um zu verändern!“ so Can Gülcü und Radostina Patulova weiter. Im Mittelpunkt des Jahresschwerpunkts steht die Frage, welche Rolle kritische Kunst und Kulturarbeit spielen können, um gesellschaftliche Ungleichheiten und Widersprüche aufzuzeigen sowie Möglichkeiten der Veränderung voranzutreiben.

WIENWOCHE macht sich mit der öffentlichen Ausschreibung auf die Suche nach Projekten in Bereichen wie Arbeit, Bildung, Geschichte, Ökonomie oder Politik, die Mehr- statt Eindeutigkeit sichern, Mut statt Angst machen, Vision statt Stolz fördern und Veränderung statt Abwehr vorantreiben. Projekte, die gründlich, präzise und zielgenau ärgern, hinterfragen, inspirieren und verändern: Handlungsanweisungen aus den Erinnerungen an die Vergangenheit genauso wie aus den Archiven der Zukunft, Denkanstöße und Denkmäler für Widersprüche und Widerreden. „WIENWOCHE 2015 soll Lust machen, der Gemütlichkeit zur Last zu fallen. In diesem Sinne unser Aufruf: Stören Sie mit!“, so Gülcü und Patulova.

WIENWOCHE lädt Einzelne, Gruppen oder Initiativen ein, ihre Projektideen bis 25. Jänner 2015 einzureichen. Details zur Ausschreibung und zur WIENWOCHE unter:
www.wienwoche.org
Royal Court Theatre, London: International Playwrights Group Deadline: 30.01.2015

Since 1989 the Royal Court Theatre has collaborated with emerging playwrights from all parts of the world, working in over 70 countries and in more than 40 languages. The International Playwrights Group (formerly the International Residency) is part of this programme that offers the opportunity for international playwrights to spend time at the Royal Court Theatre in London, developing a new play. It also offers international theatre artists a forum to meet and work with leading British writers, directors, practitioners and performers.

International playwrights will be asked to develop a new play during their time in London in collaboration with members of the Royal Court artistic team. Writers will follow an intensive programme that combines group sessions led by leading British theatre makers with individual one-to-one meetings. Each playwright will be teamed with a Royal Court script advisor and translator who will work with them to help realise their new play. There will also be an opportunity to share work with the rest of the group in a workshop environment, working with a company of professional actors.

International travel, subsistence and accommodation will be provided by the Royal Court Theatre, supported by a number of local and international funding bodies. Accommodation is self-catering and in single rooms, within walking distance or a short bus ride from the theatre.
The Royal Court Theatre will also reimburse any UK entry visa costs.

Deadline: 30 January 2015

www.royalcourttheatre.com/play...
Vaba Lava Theatre: Call for Projects Deadline: 31.01.2015

Vaba Lava seeks out independent companies from both Estonia and the rest of the world to support their work by presenting them on our stage in the 2015/2016 programme.
You are invited to participate in the idea competition. Consequently, eight productions will be selected by a team of the international curator Thomas Frank and the Estonian curator Madli Pesti for performance in the 2015/2016 Vaba Lava theatre programme.

Season 2015/2016
For the 2015/2016 season local and international artists in the field of the performing arts are invited to submit proposals for contemporary theatre & dance, music theatre, performance and live art.

The season focuses on the notion of community, collectivity, sharing and the public. Contemporary performing art is now challenged by taking place in the midst of a society with multiple options for self-expression, communication, interaction and exchange amongst people on different levels, influencing nearly all aspects of everyday life. The various social media platforms and internet forums seem to be the dominant place to express and share information and experiences, opinions and feelings. What is the necessity of the live encounter between people in real time and space against the backdrop of this development? What is the political and social potential of the live experience of artistic articulations today? Which experiences have the power to potentially activate shared feelings by being artistically transformed and publically articulated? What are bind a community together within a highly individualized and atomized society?

The call is asking for artistic proposals (either new creations or the local adaptation of already existing works) which redefine, question or challenge the notion of community and collectivity within the public realm of performative events. Proposals aiming for collaborations with the local theatre scene and the public in Estonia are especially welcome.

How to apply
The call is open to artists from all disciplines, as long as the project is in accordance with the topics listed above and the format is based on a live performance (media installations, film projects, sculptures, etc. are excluded).
Projects can be proposed for both Vaba Lava´s venue as well as site-specific projects in the city of Tallinn.

Applications must include:
Project description, including technical conditions (max. 3 pages);
Budget proposal (max. 1 page);
Personal details, short CV, portfolio, professional references;
Video recordings of previous productions;
Pending and/or confirmed co-production and co-financing partners for the project (not obligatory).
Applications can be submitted in English, Estonian and German. An abstract in English is mandatory (2500 characters max).

Application deadline: January 31st 2015

Application form an more information: vabalava.ee/en/submit-your-app...
Bundesverband Tanz in Schulen e.V. (D): ChanceTanz Die aktuelle Ausschreibung läuft bis zum 08. Februar 2015
Bis zum 8. Februar 2015 können Anträge zur Förderung von „Tanz_Start“ und „Tanz_Intensiv“ Projekten gestellt werden. Bündnisse können für ihre Vorhaben bis zu 6.500,- € bzw. 14.000,- € beantragen.
Frühester Projektstart bei Erstanträgen ist Mai 2015. Bei Antrag auf Anschlusszuwendung ist ein Projektstart i.d.R. 4 – 6 Wochen nach Antragseingang möglich.

Antragstellung und alle Informationen zur Ausschreibung unter foerderung.buendnisse-fuer-bil...

ChanceTanz fördert tanzkünstlerische Projekte, die sich an bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche richten und von lokalen Bündnissen getragen werden. Die Angebote werden von einem professionellen Team, dem mindestens ein Tanzkünstler angehört, geleitet. Eine prozessorientierte Herangehensweise ermöglicht den teilnehmenden Kindern und Jugendlichen, eigene Themen einzubringen und diese kreativ umzusetzen.
Die Projektinhalte sind individuell von den Bündnispartnern zu konzipieren. Die vom Bundesverband Tanz in Schulen erarbeiteten Qualitätsstandards sind dabei zu beachten. Die lokalen Bündnisse bestehen aus mindestens drei unterschiedlichen Partnern aus den Bereichen Tanzkunst – Kultur - sozialräumliche Einrichtung - Schule/Kita – Aus-/Weiterbildung. Gefördert werden außerunterrichtliche und zusätzliche Bildungsmaßnahmen, die darüber hinaus den Vorgaben des Konzeptes „ChanceTanz“ entsprechen.

Die Ausschreibung dient der Beantragung von Tanz_Start und Tanz_Intensiv Maßnahmen mit folgenden Formaten:

Tanz_Start:
• 30 - 40 stündiges Tanzprojekt (à 60 Minuten)
• Mindestteilnehmerzahl: 10 Kinder/Jugendliche
• Unterricht durch professionellen Tanzvermittler und (tanz)pädagogischer oder weiterer künstlerischer Fachkraft (z.B. Vertreter anderer Kunstsparte)
• Inhalt: erste praktische Begegnung mit Tanz als individuelle und künstlerische Ausdrucksform.
• Rezeption von Tanz (Aufführungsbesuch und Reflektion darüber) kann Teil des Projektes sein (nicht verpflichtend)
• Abschlusspräsentation in passendem, individuellem Rahmen
• Maximale Fördersumme: 6.500 € (Details siehe Kalkulationsinformation)
• Beispiele für Projektformate: regelmäßiger Kurs, Ferien-Tanzcamp, Intensivprojekt im Workshopformat

Tanz_Intensiv:
• 65 - 80 stündiges Tanzprojekt (à 60 Minuten)
• Mindestteilnehmerzahl: 10 Kinder/Jugendliche
• Unterricht durch professionellen Tanzvermittler und (tanz)pädagogischer oder weiterer künstlerischer Fachkraft (z.B. Vertreter anderer Sparte)
• Inhalt: Vertiefung tanzkünstlerischer Erfahrungen, die Entwicklung, Durchführung und Präsentation eigener Tanzstücke auf einer größeren Bühne mit zusätzlichen Intensiv-Probetagen bzw. entsprechenden Bühnenproben als kreativ-produktives Teilhabeprojekt
• Rezeption von Tanz (Aufführungsbesuch/e und Reflektion darüber) verpflichtend
• Abschlussaufführung(en) in möglichst professionellem Rahmen
• Maximale Fördersumme: 14.000 € (Details siehe Kalkulationsinformation)
Beispiele für Projektformate: regelmäßiger Kurs, künstlerisches Intensivprojekt mit längeren Arbeitsblöcken

Beratung & Kontakt
Projektteam „ChanceTanz“
Martina Kessel und Katharina Schneeweis
chancetanz@bv-tanzinschulen.de
Mohrenstraße 63
10117 Berlin
T:030/ 68 00 99 30
F: 030/68 91 06 47
Wir sind Wien.Festival: Junge Kunst Parcours 2015 Einreichfrist: 6. Februar 2015
Bitte Konzept, CVs und Videolinks an jungekunstparcours@gmx.at

Am 3. Juni 2015 findet der „Junge Kunst Parcours“ im Rahmen des WIR SIND WIEN.FESTIVAL 2015 im 3.Bezirk statt.

Der Junge Kunst Parcours richtet sich an junge, zeitgenössische Kunstschaffende (Altersgrenze 35 Jahre). Wir suchen dieses Jahr wieder verstärkt nach Kollaborationen zwischen bildenden und darstellenden Kunstschaffenden und vermitteln auch Künstler_innen, die interessiert sind, eine Arbeit transdisziplinär zu schaffen, zu bearbeiten, zu reproduzieren. Die Projekte können dieses Jahr in- und outdoor umgesetzt werden.

Gesucht werden:
Performances (max. 20 Minuten)
Raum- oder Videoinstallationen
Visuals
Gemälde, Zeichungen und Objekte, die in Form von Installationen oder Performances die Barriere zum Betrachter überschreiten.

Thema 2015 „Freiheit inklusive Exklusion“
Im Zuge des Jubiläums des Österreichischen Staatsvertrages am 15.Mai 2015 wird Leopold Figl’s Zitat „Österreich ist frei!“ in ein gesellschaftliches Bewusstsein gerufen. Dies gibt Anlass sich dem Begriff der „Freiheit“ zu widmen, diesen zu bearbeiten, zu hinterfragen und seine Perspektiven in Hinblick auf das Jahr 2015 zu ergründen und zu beleuchten.

Wir suchen Künstler_innen, die sich im Zuge des Junge Kunst Parcours 2015 mit der Thematik „Freiheit inklusive Exklusion“ auseinandersetzen. Die Arbeiten können sich in Zusammenhang mit aktuellen politischen oder kulturpolitischen Fragen, mit künstlerischen Schaffensprozessen auseinandersetzen oder sich dem Thema auf Rezeptionsebene annähern. Uns interessieren dabei besonders die Zwischenräume, die Grenzen, die Umwege und die Ausnahmen.

Österreich ist frei? Die Kunst ist frei? Wo liegen die Grenzen der Kunst bzw. der Freiheit? Exklusivität vs. Exklusion?

Organisation/Infos:
Künstlerische Leitung: Jasmine Falmbigl, Raffaela Gras
Roter Teppich für Junge Kunst: Manuel Gras, Marcus Schober
Veranstalter: Roter Teppich für junge Kunst / WIR SIND WIEN.FESTIVAL 2015
www.facebook.com/pages/Junge-K...
www.wirsindwien.com
www.roterteppich.at
Istituto Svizzero di Roma: Ausschreibung Residenz Bewerbungsfrist: 9.02.2015

Im Rahmen vom Studio Roma. Transdisziplinäres Programm zur Gegenwart schreibt das Istituto Svizzero di Roma zwölf Plätze für eine Residenz in der Villa Maraini zwischen Oktober 2015 und Juli 2016 aus.

Die Ausschreibung richtet sich an KünstlerInnen aus den Bereichen Bildende Kunst, Design, Architektur, Literatur, Tanz, Theater, Musik usw. und an ForscherInnen aus den Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften, die in Rom arbeiten möchten und beabsichtigen, sich mit Studiengebieten, die die traditionellen Grenzen zwischen den einzelnen Disziplinen überschreiten, auseinanderzusetzen oder Forschungsarbeit in unterschiedlichen Disziplinen zu leisten. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 9. Februar 2015.

www.istitutosvizzero.it/de/stu...
Szenenwechsel: Ausschreibung Einreichfrist: 15.02.2015

Mit Szenenwechsel fördern die Robert Bosch Stiftung und das Internationale Theaterinstitut Zentrum Deutschland internationale Kooperationen in den Darstellenden Künsten mit Partnern aus Osteuropa und Nordafrika.

Gesucht werden Projekte, die aktuelle Tendenzen und gesellschaftliche Veränderungen aufgreifen und in der gemeinsamen künstlerischen Reflexion sichtbar machen. Der Fokus des Programms liegt auf der Unterstützung der Erarbeitung und Neuentwicklung eines gemeinsamen Projekts im Zeitraum von bis zu zwei Jahren. Bestehende Kontakte können ausgebaut oder neue initiiert werden. Die projektbezogene Zusammenarbeit soll bewährte Ausdrucksformen durch neue Akzente bereichern und neue Arbeitsweisen erproben. Gefördert wird insbesondere die Anbahnung und Entwicklung internationaler künstlerischer Projekte, die in der direkten Zusammenarbeit zweier Kooperationspartner entstehen.

Die Ausschreibung richtet sich an Theater und freie Theatergruppen aus allen Bereichen der Darstellenden Künste wie Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater, Tanz, Musiktheater, Figurentheater und Performance aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die geförderten Projekte sollen in beiden Ländern, in jedem Fall aber im deutschsprachigen Partnerland präsentiert werden.

10-12 internationale Kooperationen werden von einer Jury ausgewählt und mit bis zu 15.000 Euro gefördert. Der Jury gehören an: Tilmann Broszat (Leiter Festival SPIEL-ART München), Annette Dabs (Leiterin Bochumer Figurentheater Festival Fidena), Stefan Schmidtke (Kurator Wiener Festwochen), Branko Šimic (Regisseur, KRASS Festival) und Elisabeth Wellershaus (Kulturjournalistin).

Anträge können bis zum 15. Februar 2015 gestellt werden.
Nähere Informationen und den Link zum Online-Portal finden Sie unter:

www.szenenwechsel.org
SideBySide-net: Call for applications Deadline: 28.02.2015

SideBySide-net is addressed to professional choreographers, dancers and video artists. The festival’s goal is to support talented freelance artists and their complete repertoire by presenting it to a broad audience worldwide.

Applicants completely fill in our application form, add their pictures and a link to the video they want to apply with (youtube or vimeo). The choice of subject is left to the competitor, but the video may be no longer than 4 minutes. Music must be licence-free.

Crucial criteria for nominations are interesting ideas, topics and concepts, the quality of dance, individual style and innovative staging and an appropriate video recording or production. Our jury usually nominates artists from different backgrounds, whose videos might represent different styles, cultural developments or national dance trends.

After all videos have been received, an international external jury will choose projects to participate in the festival. In the following months, visitors of www.side-by-side.net will be able watch and vote for their favourite videos. This is your chance to spread the word about your work around the world!

The artist who receives the most votes by the audience will receive a sum of up to 3000,- Euro. On top of that, he/she will be invited and obliged to give a full live performance at a venue in Düsseldorf in summer 2015. Travel expenses can be refunded up to an amount of 1.500,- Euro (Further details will be addressed to the competitors at short notice).

Deadline: 28 February 2015

www.side-by-side.net/en/festiv...
Westbahntheater Innsbruck/Theater praesent: Stückewettbewerb Einreichfrist: 28.02.2015

Kassandra, Medea, Iphigenie, Ismene, Elektra, Antigone... Die griechische Theaterliteratur
der Antike ist reich an vielschichtigen Frauenfiguren: oft stark, zuweilen radikal und immer
eigenständig in ihrer Weltwahrnehmung. Gesucht wird nun eine zeitgemäße Sicht auf
(ausgewählte) archetypische (Frauen-)Konflikte der antiken Dramenwelt, eine Über-
Schreibung der Figur(en) ins Heute.

Das Westbahntheater Innsbruck und das Theater praesent planen, im November 2015 ein
Theaterstück unter dem Arbeitstitel "ANTIKE.frauen.HEUTE." im Freien Theater
Innsbruck zur Aufführung zu bringen. Der Stücktext soll im Rahmen eines
Stückewettbewerbs ermittelt werden.

Einzureichen sind bis Ende Februar 2015 ein kurzes Treatment, eine Szene von ca. 2-3
Seiten und eine Kurzbiographie des Autors/der Autorin.
Eine Fachjury wird aus den Einreichungen bis Ende März einen Sieger/eine Siegerin
auswählen, der/die dann beauftragt wird, das Stück bis Ende Juni 2015 fertig zu stellen.
Die Uraufführung findet am 14. November 2015 im Freien Theater Innsbruck statt, geplant
sind 7-10 Vorstellungen bis Anfang Dezember. Das Gesamthonorar für den Autor/die
Autorin beträgt € 2.500,-.

Stückewettbewerb Westbahntheater Innsbruck/Theater praesent
Einreichfrist: 28. Februar 2015

Einreichungen unter:
info@theater-praesent.at oder

Theater praesent
Jahnstraße 25
A-6020 Innsbruck
clownin 2015: Internationale Ausschreibung Bewerbungsfrist: 27.03.2015

clownin 2015, 5. internationales clownfrauenfestival, 27.11. - 05.12.2012 im KosmosTheater, Wien. Koproduktion theater super.nova und KosmosTheater. An neun Tagen werden Stücke österreichischer und internationaler Clownfrauen gezeigt, das Festivalprogramm wird außerdem einen theoretischen Diskurs mit internationalem Podium und Clown-Workshops umfassen.

Gesucht werden Clowntheaterstücke und -performances für Erwachsene (!), die ausschließlich bzw. vorwiegend von weiblichen Clowns umgesetzt werden. Wir suchen innovative Stücke, die Geschichten erzählen. Anknüpfend an den sensationellen Erfolg der Vorjahre wollen wir erneut die Vielfalt des Genres sichtbar machen, die Vernetzung und den internationalen Austausch fördern.

Ganz besonders einladen wollen wir kritische Stücke, die klassische Wege verlassen und Strukturen aufbrechen.

Ausgeschlossen sind rein artistische Darbietungen und Kinderstücke.

Es werden ca. 12 abendfüllende Stücke ausgewählt sowie mehrere Kurzstücke
(Kurznummern-Abend und Eröffnung).

Kontakt: info@clownin.at
Ende der Einreichfrist: 27. März 2015
Anmeldeformular: www.clownin.at

Bitte die Erläuterungen beachten!
Kuratiert wird clownin 2015 von den Festivalleiterinnen Pamela Schartner und Gaby Pflügl sowie von KosmosTheater-Intendantin Barbara Klein.
Bundeskanzleramt: outstanding artist award - darstellende Kunst 2015 Einreichfrist: 1.03.2015

Das Bundeskanzleramt schreibt für das Kalenderjahr 2015 den outstanding artist award in der Kategorie darstellende Kunst aus.

Die Ausschreibung erfolgt für die Sparte "Musiktheater – Ausstattung/Raumkonzeption".

Der outstanding artist award stellt eine Anerkennung bisheriger hervorragender künstlerischer Leistungen dar und dient der Förderung des weiteren künstlerischen Schaffens.

Voraussetzung
Teilnahmeberechtigt sind österreichische oder seit 3 Jahren in Österreich lebende professionelle Künstlerinnen und Künstler. Studentinnen und Studenten sowie Personen, die bereits einen outstanding artist award in der Kategorie darstellende Kunst erhalten haben, sind von der Bewerbung ausgeschlossen. Die Ausschreibung wendet sich an die junge und mittlere Generation.

Die Bewerbung erfolgt mit einer Arbeit, die innerhalb der letzten 3 Jahre entstanden ist und im Inland mit überwiegend in Österreich tätigen Künstlerinnen und Künstlern produziert wurde.

Preishöhe
Der Preis ist mit 8.000 Euro dotiert.

Die Unterlagen sind bis 1. März 2015 beim Bundeskanzleramt, Abteilung II/2, Concordiaplatz 2, 1014 Wien, einzureichen.

Alle Infos zur Einreichung: www.kunstkultur.bka.gv.at/site...
UNIDRAM: Ausschreibung Bewerbungsfrist: 31.03.2015

Vom 3. bis 7. November 2015 präsentiert UNIDRAM, das internationale Theaterfestival in Potsdam, ein umfangreiches Programm unterschiedlichster Theaterformen aus Europa. Einen besonderen Schwerpunkt bilden dabei moderne, innovative Inszenierungen, die genreübergreifend konzipiert sind. Vorschläge und Bewerbungen für das kommende Festival können mit Bewerbungsunterlagen und DVD ab sofort eingereicht werden. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31. März 2015.

www.unidram.de/unidram/news/au...
Bundeskanzleramt: outstanding artist award - Innovative Kulturarbeit 2015 Einreichfrist: 31.03.2015

Die Kunstsektion im Bundeskanzleramt lobt in der Kategorie "Innovative Kulturarbeit" den outstanding artist award 2015 aus. Der Preis wird für ein im Jahr 2014 realisiertes Projekt vergeben.

Die outstanding artist awards werden für herausragende Leistungen vorwiegend an Künstlerinnen und Künstler der jüngeren und mittleren Generation sowie an Organisationen vergeben.
Zielsetzung:
Auszeichnung herausragender, innovativer, beispielgebender Kulturprojekte mit starker Anbindung zur zeitgenössischen Kunst.

Kriterien:
Ausgezeichnet werden Kulturprojekte, die
- sich kritisch und konstruktiv mit aktuellen gesellschaftlichen Brennpunkten auseinandersetzten (u.a. auch Genderthemen, Migration, Inklusion)
- das Bewusstsein für aktuelle künstlerische und kulturelle Strömungen schärfen
- von überregionalem Interesse sind
- Eigenkreativität und hohe künstlerische Qualität aufweisen
- innovatorischen Charakter besitzen oder neue Kulturformen entwickeln

Jury und Ablaufverfahren:
Die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger erfolgt durch eine unabhängige Fachjury nationaler Expertinnen und Experten innerhalb von vier Monaten nach Ablauf der Einreichfrist. Die Bewerberinnen und Bewerber werden schriftlich vom Ergebnis der Jurysitzung in Kenntnis gesetzt.

Preis und Preisverleihung:
Das erstgereihte Projekt wird mit dem outstanding artist award 2015 – Innovative Kulturarbeit ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung verbunden ist ein Geldpreis in Höhe von 8.000 Euro. Zusätzlich können bis zu drei Prämien in Höhe von je 2.000 Euro vergeben werden. Die Preisverleihung findet öffentlich im Herbst 2015 in Wien statt.

Teilnahmeberechtigt sind:
Künstlerinnen und Künstler und Kulturarbeiterinnen und Kulturarbeiter mit österreichischer Staatsbürgerschaft und/oder deren Lebens- und Arbeitsinteressen nachweislich seit mindestens drei Jahren in Österreich liegen; gemeinnützige Kunst- und Kulturvereine mit Sitz in Österreich.

Bewerbungsformular: www.kunstkultur.bka.gv.at/DocV...

Einreichadresse:
Bundeskanzleramt
Abteilung II/7
Kennwort: outstanding15 – Innovative Kulturarbeit
Concordiaplatz 2
1014 Wien

Kontakt:
Wolfgang Rathmeier, Tel.: +43 1-53115-206872, wolfgang.rathmeier@bka.gv.at
Mag. Karin Zizala, Tel.: +43 1-53115-206870, karin.zizala@bka.gv.at

Alle Infos zur Einreichung:
www.kunstkultur.bka.gv.at/site...
Bundeskanzleramt: outstanding artist award - Interdisziplinarität 2015 Einreichfrist: 31.03.2015

Die Kunstsektion im Bundeskanzleramt lobt in der Kategorie „Interdisziplinarität“ den outstanding artist award 2015 aus. Der Preis wird für ein im Jahr 2014 realisiertes Projekt vergeben.

Die outstanding artist awards werden für herausragende Leistungen vorwiegend an Künstlerinnen und Künstler der jüngeren und mittleren Generation sowie Organisationen vergeben.

Zielsetzung: Auszeichnung herausragender, innovativer, zeitbezogener und experimenteller Kunst- und Kulturprojekte an der Schnittstelle zwischen Kunst und Wissenschaft.

Kriterien: Ausgezeichnet werden Kunst- und Kulturprojekte, die
- Fragestellungen aus Kunst und Kultur mit Ansätzen, Denkweisen und Strategien aus wissenschaftlichen Fachbereichen verbinden
- Phänomene aus einer künstlerischen und einer wissenschaftlichen
- Perspektive beleuchten und verankern
- gesellschaftliche Relevanz als Ergebnis eines interdisziplinären Prozesses fokussieren
- innovative, zeitbezogene und experimentelle Methoden anwenden
- sich kritisch und konstruktiv mit aktuellen Strömungen auseinandersetzen

Jury und Ablaufverfahren:
Die Auswahl der PreisträgerInnen erfolgt durch den Beirat für Interdisziplinäre Kunst- und Kulturprojekte innerhalb von vier Monaten nach Ablauf der Einreichfrist. Die BewerberInnen werden schriftlich vom Ergebnis der Jurysitzung in Kenntnis gesetzt.

Preis und Preisverleihung:
Das erstgereihte Projekt wird mit dem outstanding artist award 2015 – Interdis- ziplinarität ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung verbunden ist ein Geldpreis in Höhe von 8.000 EUR. Zusätzlich können bis zu drei Prämien in Höhe von je 2.000 EUR vergeben werden. Die Preisverleihung findet öffentlich im Herbst 2015 in Wien statt.

Teilnahmeberechtigt sind:
KünstlerInnen und KulturarbeiterInnen mit österreichischer Staatsbürgerschaft und/oder deren Lebens- und Arbeitsinteressen nachweislich seit mindestens drei Jahren in Österreich liegen; gemeinnützige Kunst- und Kulturvereine mit Sitz in Österreich.

Bewerbungsformular: www.kunstkultur.bka.gv.at/site...
MIMAMUSCH: Ausschreibung Einreichfrist: 1.04.2015

Das Festival für Kurztheater MIMAMUSCH lädt interessierte Theaterschaffende dazu ein, sich für MIMAMUSCH 2015 zu bewerben. Gesucht werden Gruppen, aber auch einzelne AutorInnen, RegisseurInnen, SchauspielerInnen, PerformerInnen, TänzerInnen und MusikerInnen.

MIMAMUSCH findet seit 2006 statt und hat im Jahr 2014 4.500 BesucherInnen mit mehr als 10.000 Einzelbesuchen bei den Vorführungen der Kurztheaterstücke auf Kleinbühnen (Separées) verbuchen können.

Für Interessenten findet ein Treffen am 18.2.2015 um 18 Uhr in unserem Büro im Ragnarhof, 1160, Grundsteingasse 12, statt.

Aufführungszeitraum ist vom 2. - 31. Oktober 2015, jeweils freitags und samstags an fünf Wochenenden von 20:00 bis 02:00 Uhr früh.

Das Thema für 2015 ist: „Die Geister die wir brauchen“

Für die Bewerbung brauchen wir:
• Konzept (mit loser Bezugnahme aufs Thema), max 1 Din A4 Seite:
• Titel, Stückbeschreibung, Umsetzungsplan, Mitwirkende
• Lebensläufe aller Mitwirkenden (mit Foto)
• Telefonnummer und Email einer verbindlichen Kontaktperson

Die Stückdauer beträgt max. 15 min und ist auf 10m2 Spielfläche realisierbar.
Einreichfrist für Konzepte ist der 1. April 2015.

Alle Einreichungen bitte per Email als .doc oder .pdf an wien@mimamusch.at
Die Stücke werden parallel und mehrmals am Abend aufgeführt. In einem Hauptsaal, in dem auch die Konzertreihe mit namhaften Bands stattfindet, sammeln die einzelnen Theatergruppen ihr Publikum auf, um es in die Separées zu entführen. Wir erwarten mindestens vier Vorführungen pro Abend.

Stücke, welche zur Aufführung gelangen, erhalten einen Produktionskostenzuschuss von 500 €. Zusätzlich dazu verlangen alle Gruppen einen frei verhandelbaren Extraeintritt zu ihren Stücken von ihren Besuchern. Diese Einnahmen gehen zu 100% an die jeweiligen KünstlerInnen.

Es bestehen auch Spielmöglichkeiten im Burgenland und Niederösterreich.

Weitere Informationen unter www.mimamusch.at
Heidelberger Theatertage 2015: 18. Heidelberger Theaterpreis Bewerbungsfrist: 7.04.2015

Ausschreibung
Im Herbst 2015 steht Heidelberg ganz im Zeichen des Freien Theaters: Vom 04. bis zum 15. November hebt sich zum achtzehnten Mal der Vorhang für das jährliche Festival "Heidelberger Theatertage der Freien Gruppen". Ensembles aus dem gesamten deutschsprachigen Raum treten den Wettbewerb um den Heidelberger Theaterpreis und unseren Wanderpokal "Heidelberger Puck" an.

Dieser in der Region einmalige Preis ist mit insgesamt € 1500 und freien Auftrittstagen im TiKK – Theater im Kulturhaus Karlstorbahnhof dotiert. Mit dem Heidelberger Theaterpreis werden Produktionen ausgezeichnet, die durch ein hohes Maß an Innovation und Ideenreichtum dazu angetan sind, dem freien Schauspiel neue Impulse zu geben.

Bewerben können sich alle Freien Sprechtheater-Produktionen für Erwachsene.

Zu den postalisch einzusendenden Bewerbungsunterlagen gehören Informationen über:
- Gruppe / Ensemble / Bühne
- Regie / Schauspielerinnen und Schauspieler
- bisherige Produktionen
- Bewerbungsproduktion (mit Fotos, Programmheft, Plakat, Kritiken)
- Länge der Bewerbungsproduktion / mit oder ohne Pause?
- Gesamtanzahl Personal insgesamt
- Technischer Aufwand (hoch, mittel, gering)?
und außerdem:
- Video oder DVD der Bewerbungsproduktion (vorzugsweise Aufführungs- oder Probenmitschnitt)
- Angabe der benötigten Fahrt- und Transportkosten für die Teilnahme am Festival
- verbindliche Selbsteinschätzung über den Status des Ensembles (Profi/Amateur)
- vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular (steht als Download zur Verfügung, s.u.).

Bewerbungsschluss: 7. April 2015.
(Datum des Poststempels)

Bitte beachten:
Nur vollständige, postalisch eingereichte Unterlagen können bei der Bewerbung berücksichtigt werden! Die Bewerbungsunterlagen können nur zurückgeschickt werden, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt ist.

Bewerbungsinformationen und -unterlagen unter: www.theaterverein-hd.de

Freier Theaterverein Heidelberg e. V.
c/o Matthias Paul
Am Karlstor 1
69117 Heidelberg
Tel.: 06221/978928
Fax: 06221/978931
E-Mail: tikk@karlstorbahnhof.de
Homepage: www.theaterverein-hd.de

Übersicht
- Zeitraum: 04.11. bis 15.11.2015
- Gagen und Honorare können an Ensembles, die am Wettbewerb teilnehmen, nicht gezahlt werden.
- Die am Wettbewerb teilnehmenden Ensembles erhalten einen pauschalen Produktionskostenzuschuss in Höhe von € 150,--
- Die teilnehmenden Ensembles erhalten für alle an der Wettbewerbsproduktion beteiligten Schauspielerinnen und Schauspieler + max. zwei weitere Personen kostenfreie Übernachtungsplätze. Einzelzimmer können nicht garantiert werden.
- Wir übernehmen die Reise- und Transportkosten der Wettbewerbsproduktion. Eine Kostenkalkulation bitte der Bewerbung beifügen.
- Die Festivalteilnehmerinnen und -teilnehmer haben die Möglichkeit zu kostenlosem Frühstück und Mittagessen in unserer „Festival-Lounge“.
- Die Festivalteilnehmerinnen und -teilnehmer erhalten freien Eintritt zu allen Festivalveranstaltungen soweit das Platzkontingent dies zu lässt.

Da das Festival auch ein Ort des Austausches und des von- und miteinander Lernens ist, wäre es schön, wenn Vertreterinnen und Vertreter der einzelnen Ensembles über den ganzen Zeitraum des Festivals anwesend sein könnten. Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!
[e]
© 2008 IG Freie Theaterarbeit · Impressum