theaterspielplan.at
Kontakt
 
deutsch
English information
Information française
Schwarzes Brett
Nächste Einreichfristen bka 31. März
Startstipendien Musik
Startstipendien Darstellende Kunst

Mehr Information: www.kunstkultur.bka.gv.at/site...
ACHTUNG! Änderungen bei Förderrichtlinien des Bundeskanzleramtes (bka) betrifft: Jahresprogrammförderung, Projektförderung

Koproduktionen: nur ein Koproduktionspartner, nämlich der, der die Produktionsrechte innehat, kann gefördert werden.
Eine klare Abstimmung im Vorfeld ist notwendig!

Jahresprogrammförderung: Einzelprojekte, die zusätzlich zur Jahresprogrammförderung eingereicht werden, erhalten keine Förderung! Das gilt auch für Produktionen im Rahmen von Festivalprogrammen.

Tipp: Förderrichtlinien neu berücksichtigen, im Zweifelsfall Beratungsinfos beim BKA einholen.

nächste Einreichfrist: 31. Oktober für Jahresprogrammförderung 2016 und Projekte 1. Halbjahr 2016

Infos: www.kunstkultur.bka.gv.at/site...
Auslandsstipendium für TänzerInnen und ChoreographInnen Einreichung: jederzeit

Stipendien zur Weiterbildung von TänzerInnen und ChoreographInnen im Ausland.

Voraussetzungen:
- Österreichische Staatsbürgerschaft oder Lebensmittelpunkt nachweislich seit mind. drei Jahren in Österreich
- abgeschlossene Ausbildung
- Qualität der künstlerischen Leistung
- Nachweis einer künstlerischen Tätigkeit in Österreich

Vergabemodus
- Laufende Einreichung
- Einreichung mind. 6 Monate vor Beginn der Weiterbildung

Einreichung an
Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Sektion V - Kunstangelegenheiten
Concordiaplatz 2
A-1014 Wien

Nähere Informationen und Einreichunterlagen:
www.kulturfoerderportal.steier...
Förderungen von Kunstprojekten und temporären Kunstinterventionen im öffentlichen Raum Einreichung: jederzeit

Förderungen von Kunstprojekten und temporären Kunstinterventionen im öffentlichen Raum, zumeist als Resultate von geladenen Wettbewerben, ausgeschrieben vom niederösterreichischen Gutachtergremium für Kunst im öffentlichen Raum.

Nähere Informationen:
www.noe.gv.at/Kultur-Freizeit/...
BKA: Artist in Residence Einreichung: jederzeit

Förderung ausländischer KünstlerInnen und des interkulturellen Dialogs.

Zuwendung
Monatlich € 700,-, max. 3 Monate
Bereitstellung kostenloser Wohn- und Arbeitsräume in Wien

Voraussetzungen
KünstlerInnen der jüngeren Generation (max. 35 Jahre)
abgeschlossene künstlerische Ausbildung
Zielgruppe: ausländische KünstlerInnen

Vergabemodus
Auswahl in Kooperation mit den Entsenderstaaten
Laufende Vergabe

Einreichung an Bundeskanzleramt Österreich, Sektion II: Kunst, Concordiaplatz 2, 1014 Wien

Ansprechpartner: Abteilungsleiterin Auszeichnungsangelegenheiten: Charlotte Sucher, 01 531 15-206860
Erforderliche Unterlagen
formloses Bewerbungsschreiben mit künstlerischem Lebenslauf
ausgefülltes Bewerbungsformular „Artist in Residence“

www.kunstkultur.bka.gv.at/site...
Land Salzburg: Ausschreibung für freie Kulturszene Einreichfrist: 12.02.2016

"An Grenzen gehen" und "Salzburg Utopien" als Themen für Projekteinreicher

(LK) Die Kulturförderung des Landes Salzburg und die Salzburg 20.16 GmbH haben gemeinsam zur Ausschreibung für die freie Kulturszene eingeladen: Das Kulturförderprogramm "Wahre Landschaft" steht 2016 unter dem Motto "An Grenzen gehen" und Salzburg 20.16 hat angeregt, "Salzburg Utopien" zu entwickeln. Die Ausschreibungsfrist wurde nun auf vielfachen Wunsch bis 12. Februar 2016 verlängert.

Für Projekte aus der freien Kulturszene zum Jubiläumsjahr 2016 stellt das Land Salzburg durch diese gemeinsame Ausschreibung 200.000 Euro zur Verfügung. Je 100.000 Euro werden für Projekte über den Schwerpunkt "Salzburg Utopie" von Salzburg 20.16 und über das Kulturförderprogramm "Wahre Landschaft" unter dem Motto "an Grenzen gehen" vergeben.
Die Ausschreibung richtet sich an Kulturinitiativen und Kultureinrichtungen sowie an Künstlerinnen und Künstler im Bundesland Salzburg. Gefördert werden Projekte, die einen transdisziplinären Ansatz verfolgen, innovative Formen der Kunstvermittlung beinhalten und neue Räume für die Kunst erschließen.

Mehr Information: service.salzburg.gv.at/lkorrj/...
Szenenwechsel: Internationale Kooperationen für die Darstellenden Künste DL: 15.2.16

Anträge für internationale Kooperationen in den Darstellenden Künsten
mit Partnern aus Nordafrika oder Osteuropa können ab jetzt eingereicht werden!

Gesucht werden binationale Partnerschaften zur Anbahnung, Entwicklung und Durchführung neuer künstlerischer Projekte. In einem Zeitraum von bis zu zwei Jahren sollen Künstler Raum und Zeit für Begegnungen sowie Gelegenheit zum intensiven Austausch erhalten. Bereits existierende Kontakte können vertieft oder neue aufgebaut werden.
Die Ausschreibung richtet sich an Stadt- und Staatstheater sowie Freie Gruppen aus dem deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz), die zusammen mit einem Partner aus Nordafrika oder Osteuropa ein künstlerisches Projekt entwickeln. Szenenwechsel ist offen für alle Sparten der Darstellenden Künste. Eine öffentliche Präsentation der geförderten Projekte soll in beiden Ländern, in jedem Fall aber im deutschsprachigen Partnerland erfolgen.
 
Die Jury wählt 10-12 Kooperationsprojekte zur Förderung in Höhe von bis zu 15.000 Euro aus. In der Jury sind: Tilmann Broszat (Leiter Festival SPIELART München), Annette Dabs (Leiterin Bochumer Figurentheater Festival Fidena), Stefan Schmidtke (Künstlerischer Leiter Schauspiel Wiener Festwochen), Branko Šimic (Regisseur, KRASS Festival) und Elisabeth Wellershaus (Kulturjournalistin).
 
Anträge können bis zum 15. Februar 2016 online in Deutsch und Englisch gestellt werden. Partner aus den nordafrikanischen oder osteuropäischen Ländern reichen ihren Antrag gemeinsam mit einem Partner aus dem deutschsprachigen Raum ein.
 
Nähere Informationen und den Link zum Antragsformular finden Sie unter:
www.szenenwechsel.org
 

 
Call for Proposals 2016
Applications for international collaborations in the performing arts with partners from North Africa and Eastern Europe can now be submitted!
DL: 15 February 2016


We are looking for binational partnerships that initiate, develop and implement new artistic projects. In a time frame of up to two years the artists should obtain the opportunity to devote time and energy to meeting and engaging in an intensive exchange of ideas. This could mean strengthening existing contacts or creating new ones.  
The call for proposals is aimed at regional and state theaters as well as independent companies from the German-speaking world (Germany, Austria, and Switzerland), who wish to develop an artistic project together with a partner from North Africa or Eastern Europe. Change of Scene is open to all areas of the performing arts. A public presentation of the chosen projects should ideally take place in both partner countries, but must at least take place in the German-speaking partner country.
 
The jury will select 10-12 collaborative projects to receive grants of up to 15000 Euro. The jury is made up of: Tilmann Broszat (director of the festival SPIELART, Munich), Annette Dabs (director of the puppet theatre festival FIDENA, Bochum), Stefan Schmidtke (director of Vienna Festwochen, Vienna), Branko Šimic (director of KRASS festival, Hamburg) and Elisabeth Wellershaus (cultural journalist, Berlin).
 
Applications can be submitted online until 15 February 2016 in German or English. Applicants from North African or Eastern European countries should submit their applications together with a partner from the German-speaking world.
 
Further information and the link to application forms can be found here:
www.szenenwechsel.org/en
Hans-Gratzer-Stipendium 2016: Thema »Europa 2057« Einreichfrist: 29.02.2016

2057 wird der Abschluss der Römischen Verträge 100 Jahre zurück liegen, die den Grundstein zur heutigen Europäischen Union bilden, 2017 feiert die Union damit ihren 60. Geburtstag. In Zeiten, in denen die EU in einer schweren politischen Krise steckt, stellt sich die Frage nach ihrer Zukunft drängender denn je. Was macht Europa aus? Wie sieht heute eine europäische Identität aus, wie könnte oder sollte sie sich in den nächsten Jahrzehnten entwickeln? Wie wollen wir leben? Welche Form von Beziehungen wollen wir? Inwieweit bestimmt unsere Verwurzelung in einer europäischen Kulturtradition unser Selbstbild? Wie stellen wir uns Europa in der Mitte des 21. Jahrhunderts vor? Wird es in Nationalstaaten zerfallen oder hat die Idee der europäischen Integration Zukunft?

2016 ist die Ausschreibung zum Hans-Gratzer-Stipendium erstmals mit einer thematischen Vorgabe verbunden und sucht nach Stückentwürfen und Schreibvorhaben, die sich mit der Zukunft Europas beschäftigen.

Voraussichtlich vom 20. - 28. April 2016 wird ein Workshop unter der Leitung des international renommierten Dramatikers Falk Richter stattfinden, in dem mit Expert*innen verschiedener Disziplinen über die Themen des Wettbewerbs gesprochen und an den Entwürfen gearbeitet wird. Richter, geboren 1969 in Hamburg, gilt als einer der wichtigsten zeitgenössischen Dramatiker und Regisseure Europas. In seinen jüngsten Arbeiten beschäftigte er sich insbesondere mit Fragen nach einer Europäischen Identität, nach der Bedeutung von Herkunft, Heimat und neuen Beziehungs- und Familienstrukturen. Im Rahmen des Workshop-Programms werden die Teilnehmer zudem in Falk Richters Produktion »Città del Vaticano« (Premiere am 20.5.2016 im Schauspielhaus Wien im Rahmen der Wiener Festwochen) eingebunden.

Interessierte Autor*Innen bis 40 Jahre, die in deutscher Sprache schreiben, sind aufgerufen, bis zum 29.2.2016 folgende Unterlagen ausschließlich per e-Mail in einer PDF-Datei an hans-gratzer-stipendium@schauspielhaus.at zu senden:

• Exposé Ihres Schreibvorhabens im Rahmen des Hans-Gratzer-Stipendiums und erste exemplarische Szenen bzw. Textauszüge
• Ein Recherchetagebuch über 14 Tage, das dokumentiert, wie Sie sich der Fragestellung des Wettbewerbs angenähert haben. Welche Medien haben Sie benutzt, um sich ins Thema einzuarbeiten, welche Fragen haben sich Ihnen gestellt, welche Bezüge zu Ihrem persönlichen Leben haben Sie festgestellt?
• Ein fertiges Stück oder eine repräsentative Arbeitsprobe Ihres bisherigen Schreibens
• einen detaillierten Lebenslauf

Aus allen Bewerbungen wird die Jury ca. fünf Autoren einladen, die am Workshop mit Falk Richter teilnehmen. Ihre Entwürfe werden alle in der Woche vom 9.- 14.5.2016 öffentlich präsentiert. Im Anschluss wird ein Siegerentwurf prämiert, der einen von der Literar Mechana finanzierten Werkauftrag in Höhe von 5000,- gewinnt. Das Gewinnerstück soll in der Spielzeit 16/17 im Schauspielhaus zur Uraufführung gebracht werden.

Das Hans-Gratzer-Stipendium ist ein Projekt des Schauspielhauses Wien in Zusammenarbeit mit der Literar Mechana und in Kooperation mit der Vertretung der Europäischen Kommission und dem Informationsbüro des Europäischen Parlaments in Österreich. Das Preisgeld wird gestiftet von der Literar Mechana.
Tanz*Hotel: Ausschreibung Residenzprojekt Artist At Resort - Term 12 Bewerbungsfrist: 29.02.2016

Tanz-, Choreografie-, Performance Schaffende sind wieder eingeladen sich mit ihren neuen Projekte für das Tanz*Hotel Residenzprojekt Artist At Resort (AAR) zu bewerben.

Bewerbungen werden bis 29. Februar 2016 (Email-Eingang) angenommen. AAR-Term 12 findet ab April 2016 statt. Voraussichtlicher Termin der Werkschau Juni 2016.

Ausführliche Informationen zu AAR und zur Ausschreibung: www.tanzhotel.at/de/artist-at-...
Ausschreibung des outstanding artist award: Darstellende Kunst 2016 Einreichfrist: 1.03.2016

Das Bundeskanzleramt schreibt für das Kalenderjahr 2016 den outstanding artist Award in der Kategorie Darstellende Kunst aus.

Die Ausschreibung erfolgt für die Sparte "Figurentheater".

Der outstanding artist award stellt eine Anerkennung bisheriger hervorragender künstlerischer Leistungen dar und dient der Förderung des weiteren künstlerischen Schaffens.

Voraussetzung
Teilnahmeberechtigt sind österreichische oder seit 3 Jahren in Österreich lebende professionelle Künstlerinnen und Künstler. Studentinnen und Studenten sowie Personen, die bereits einen outstanding artist award in der Kategorie darstellende Kunst erhalten haben, sind von der Bewerbung ausgeschlossen.
Die Ausschreibung wendet sich an die junge und mittlere Generation.

Die Bewerbung erfolgt mit einer Arbeit, die innerhalb der letzten 3 Jahre entstanden ist und im Inland mit überwiegend in Österreich tätigen Künstlerinnen und Künstlern produziert wurde.

Preishöhe
Der Preis ist mit 8.000 Euro dotiert.

Einreichunterlagen
- Vollständig ausgefülltes und unterfertigtes Antragsformular mit Bankverbindung, Kreditinstitut (mit Bankleitzahl, IBAN und BIC), Girokonto, Kontowortlaut
- künstlerischer Lebenslauf
- eine Beschreibung der eingereichten Arbeit ist in einer gesonderten Beilage (A4 Blatt) kurz und übersichtlich darzustellen
- Dokumentation des künstlerischen Erfolges der eingereichten Produktion (einschließlich Aufführungs- und Besucherzahlen)
- DVD, Fotos der eingereichten Produktion oder Link zu dem im Internet veröffentlichten Material
- Kopien der Geburtsurkunde und des Meldezettels
Gesamte Unterlagen in 11-facher Ausfertigung

Auswahlverfahren
Alle vollständigen und rechtzeitig eingelangten Unterlagen werden einem unabhängigen Fachgremium vorgelegt.
Geprüft werden die künstlerische Qualität, der innovatorische und exemplarische Charakter, die Wirksamkeit und Nachhaltigkeit der Arbeit.
Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eine verbalisierte Begründung in keinem Fall erfolgt.
Unvollständige und formal nicht entsprechende Anträge werden ohne Begründung zurückgesandt.

Einsendeschluss
Die Unterlagen sind bis 1. März 2016 beim Bundeskanzleramt, Abteilung II/2, Concordiaplatz 2, 1014 Wien, einzureichen.

Alle Einreichungen sind auf dem Kuvert und dem Begleitschreiben deutlich mit der Aufschrift "outstanding artist award in der Kategorie darstellende Kunst 2016" zu versehen.

Beilagen müssen Namen und Anschrift der Bewerberin oder des Bewerbers in Blockschrift tragen.
Von der Einreichung unersetzlicher Originale ist abzusehen, da für Verlust bzw. Beschädigung keine Haftung übernommen wird.

Das Bundeskanzleramt behält sich vor, die ausgezeichnete Produktion in Zusammenhang mit der Preisverleihung in einem mit der Künstlerin oder dem Künstler abgestimmten Umfang öffentlich vorzustellen.

www.kunstkultur.bka.gv.at/site...
flausen: young artists in residence Bewerbungsfrist: 1.03.2016

Vom 15.12.2015 bis zum 01.03.2016, können sich professionelle Künstler_innen/ -gruppen aus dem Bereich der Darstellenden Kunst für eines von sieben Stipendien im Jahr 2017 bewerben. Eine Bewerbung ist über das auf der Website www.theaterwrede.de unter der Rubrik flausen -young artists in residence eingestellte Bewerbungsformular möglich. Dort finden sich alle weiteren gebündelten Informationen zum flausen-Projekt, den Stipendien und dem Bewerbungsverfahren.

Das Besondere an flausen - young artists in residence ist, dass es sich um ein vierwöchiges Forschungsstipendium für neue und gewagte Ideen handelt. Das Modellprojekt „flausen-young artists in residence“ will jungen, professionellen Künstler_innen (neu: ohne Alterbeschränkung) eine Laboratoriumsmöglichkeit geben, frei von Aufführungs- und Ergebniszwängen über einen bestimmten Zeitraum, neue Formen auszuprobieren, zu experimentieren, ihren Stil erforschen und erproben zu können.

Neben kostenloser Nutzung von Bühne und einer Wohnung sowie der Übernahme sonstiger Leistungen (Supervision, Stellung eines/r fachspezifische/n und erfahrene/n Mentor_in, Sachkosten etc.), gewährt das Stipendium auch ein Unterhaltsgeld für die Künstler_innen und erfordert keine Premiere im Sinne einer abgeschlossenen Produktion.

Mehr Information www.theaterwrede.de
The India Theatre Programme Deadline: 15.03.2016

The Drama School, Mumbai invites applications from theatre makers, actors, dancers and performance artists for this intensive 4 week training and creation workshop in Pondicherry, India.

This immersive residency is for 24 individual practitioners from across the world, seeking to inform and enhance their own personal practice through understanding universal principles of performance as found in three Indian traditional performing art forms. The training will be conducted by nationally recognized masters of these forms, and guided throughout by the award winning ex-director of The National School of Drama, India’s foremost training institution for the dramatic arts.

Indian dramatic practice dates back to the 1st century BCE, if not earlier, and its fundamental principles have informed performance practices from across the world (such as Grotowski, Stanislavsky, Zarrilli and Schechner to name a just a few).

The first three weeks of the programme will be dedicated to training in the various forms and understanding the principles that can be taken into contemporary practice, the final week will be a guided creation exercises designed to assimilate and apply these learnings.

Deadline for Application: 15th March, 2016
Selection and Skype Interviews: March - April 2016
Final Selections Announced: 15 April, 2016
Residency: 2nd July, 2016 - 31st July, 2016

To express interest in attending the programme, and know more about application timelines and criterion, fees and funding options, please click here or write in to Ragini Khushwaha, itpcoordinator@thedramaschoolmumbai.in.

Facebook: www.facebook.com/IndiaTheatreP...
Happy New Ears - Musiktheater für junges Publikum Bewerbungsfrist 31.03.2016

Was gibt es, jenseits von z.B. Hänsel & Gretel, für junges Publikum im zeitgenössischen Musiktheater zu entdecken? Dieser Frage gewidmet ist „Happy New Ears“, ein europäisches Festival des zeitgenössischen Musiktheaters für junges Publikum, das die Junge Oper am Nationaltheater Mannheim vorbereitet. Theatermacher*innen, deren Inszenierungen zu den zehn für das Festival ausgewählten gehören wollen, informieren sich beim Nationaltheater Mannheim:

www.nationaltheater-mannheim.d...
Unidram 2016: Ausschreibung Deadline: 31.03.2016

zum 23. Mal findet das Internationale Theaterfestival Unidram in Potsdam vom 08. bis 12.11.2016 statt. Auch im kommenden Jahr laden wir wieder 11 Theatergruppen nach Potsdam ein. UNIDRAM ist ein Forum für freies internationales Theater, das Raum für Begegnungen unterschiedlicher Theaterformen bietet. Nicht nur modernes, inhaltlich oder formal innovatives Theater steht dabei im Mittelpunkt, sondern vor allem der Dialog verschiedener Kulturen. Nicht allein um die jeweilige Produktion geht es also, sondern auch um intensiven Austausch, um persönlichen und langfristigen künstlerischen Kontakt. Bewerbungen mit Bewerbungsbogen und einer DVD mit einem Mitschnitt der gesamten Inszenierung bitte bis zum 31. März 2016 an folgende Adresse:

UNIDRAM
T-Werk e.V.
Schiffbauergasse 4e
14467 Potsdam
unidram@t-werk.de
www.unidram.de

www.unidram.de/en/service/anno...
Ausschreibung MIMAMUSCH 2016 Einreichfrist: 1.04.2016

Das Festival für Kurztheater MIMAMUSCH lädt alle interessierten Theaterschaffenden dazu ein, sich für MIMAMUSCH 2016 zu bewerben. Gesucht werden Gruppen, aber auch einzelne AutorInnen, RegisseurInnen, SchauspielerInnen, PerformerInnen, TänzerInnen und MusikerInnen. Bei MIMAMUSCH werden Kurztheaterstücke auf Kleinbühnen (in Separées) gezeigt, die Stücke
sollen ca. 15 Minuten dauern.

Einreichfrist für Konzepte ist der 1. April 2016!
Aufführungszeitraum: 30. September - 29. Oktober 2016 (5 Wochenenden),
jeweils freitags und samstags von 20:00 bis 02:00 Uhr früh.
Aufführungsort ist Wien.

Das Thema für 2016 ist: „Ideal und Wirklichkeit“

Für die Bewerbung brauchen wir:
Konzept (mit Bezugnahme aufs Thema), max 1 Din A4 Seite
Titel, Stückbeschreibung, Umsetzungsplan, Mitwirkende
Lebensläufe aller Mitwirkenden (mit Foto)
Telefonnummer und Email einer verbindlichen Kontaktperson

Die Stückdauer beträgt maximal 15 Minuten und ist auf 10 m2 Spielfläche realisierbar.
Alle Einreichungen bitte per Email als .doc oder .pdf an wien@mimamusch.at

MIMAMUSCH findet seit 2006 statt und hat im Jahr 2015 4.000 BesucherInnen mit mehr als
10.000 Einzelbesuchen von Vorführungen verbuchen können.

Die Stücke werden parallel und mehrmals am Abend aufgeführt. In einem Hauptsaal, in dem auch die Konzertreihe mit namhaften Bands stattfindet, sammeln die einzelnen Theatergruppen ihr Publikum auf, um es in die Separées zu entführen. Mindestens drei Vorführungen pro Abend sind Pflicht, sowie Anwesenheit an allen Abenden.

Stücke, welche zur Aufführung gelangen, erhalten einen Produktionskostenzuschuss von bis zu 500 €. Der Verein behält sich vor das Geld bei Bedarf zweckzuwidmen (zB. für Coaching, etc.). *

Da sich MIMAMUSCH auch als Netzwerk für junge Theaterschaffende versteht, bestehen bei Teilnahme auch Spielmöglichkeiten im Burgenland und Niederösterreich!

weitere Informationen finden sich unter www.mimamusch.
Festival Bim Bam 2017: call for productions for children Deadline: 30.04.2016

Toihaus Theatre Salzburg (Austria) would like to announce a call for productions for children to be presented during the next edition of the international Theatre Festival "BIM BAM 2017". The next edition will take place in Feb./March 2017 with the focus on theatre/dance/performances with (live) music and/or music performances for children (1–6 years).

Detailed information: www.toihaus.at/bimbam

toihaus.at/festival-bim-bam-20...
ASSITEJ World Congress 2017: Theaterproduktionen gesucht Die Bewerbungsfrist endet am 30. April 2016

Auf das ASSITEJ Artistic Gathering in Berlin folgen im nächsten Jahr das ASSITEJ Artistic Gathering in Birmingham (2. bis 10. Juli 2016, www.tya-uk.org ) und vom 17. bis 27. Mai 2017 der Weltkongress der ASSITEJ in Kapstadt (Südafrika). Damit findet erstmals in der Geschichte der ASSITEJ ein Weltkongress auf dem afrikanischen Kontinent statt. Ab jetzt können sich Theater aus aller Welt mit ihren Stücken für den Weltkongress bewerben (International Platform) und/oder gemeinsam mit einem Theater in einem afrikanischen Land ein Projekt zur Kooperation vorschlagen, das sie in Kapstadt zeigen möchten (Collaborative Platform).

Alle weiteren Informationen finden sich unter www.assitej2017.org.za
[e]
© 2008 IG Freie Theaterarbeit · Impressum