theaterspielplan.at
Kontakt
 
deutsch
English information
Information française
Schwarzes Brett
BKA: Inlands-Tourneekostenzuschuss für Kunstschaffende, Theaterensembles Dieser Topf ist mit 300.000 Euro dotiert !!

Ziel und Zweck: Förderung von Tourneen einzelner Kunstschaffender sowie Musik- und Theaterensembles im Inland
Dotation/Förderungs­höhen: Teilfinanzierung
Vergabemodus: Musikbeirat, Beirat für darstellende Kunst
Erforderliche Einreichungsunterlagen: Förderungsantrag, angegebene Beilagen

Kriterien und Bedingungen: Österreichische Staatsbürgerschaft bzw. ständiger Wohnsitz in Österreich; qualifizierte Leistung im Inland, Umfang und Anspruch des Programms mit zeitgenössischen Inhalten, Konzerte/Auftritte in mindestens 3 Bundesländern, Professionalität, Wirtschaftlichkeit, Wirksamkeit in der Öffentlichkeit

Termin: Mindestens 3 Monate vor Tourneebeginn:
www.kunstkultur.bka.gv.at/site...
Auslandsstipendium für TänzerInnen und ChoreographInnen Einreichung: jederzeit

Stipendien zur Weiterbildung von TänzerInnen und ChoreographInnen im Ausland.

Voraussetzungen:
- Österreichische Staatsbürgerschaft oder Lebensmittelpunkt nachweislich seit mind. drei Jahren in Österreich
- abgeschlossene Ausbildung
- Qualität der künstlerischen Leistung
- Nachweis einer künstlerischen Tätigkeit in Österreich

Vergabemodus
- Laufende Einreichung
- Einreichung mind. 6 Monate vor Beginn der Weiterbildung

Einreichung an
Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Sektion V - Kunstangelegenheiten
Concordiaplatz 2
A-1014 Wien

Nähere Informationen und Einreichunterlagen:
www.kulturfoerderportal.steier...
Förderungen von Kunstprojekten und temporären Kunstinterventionen im öffentlichen Raum Einreichung: jederzeit

Förderungen von Kunstprojekten und temporären Kunstinterventionen im öffentlichen Raum, zumeist als Resultate von geladenen Wettbewerben, ausgeschrieben vom niederösterreichischen Gutachtergremium für Kunst im öffentlichen Raum.

Nähere Informationen:
www.noe.gv.at/Kultur-Freizeit/...
BKA: Artist in Residence Einreichung: jederzeit

Förderung ausländischer KünstlerInnen und des interkulturellen Dialogs.

Zuwendung
Monatlich € 700,-, max. 3 Monate
Bereitstellung kostenloser Wohn- und Arbeitsräume in Wien

Voraussetzungen
KünstlerInnen der jüngeren Generation (max. 35 Jahre)
abgeschlossene künstlerische Ausbildung
Zielgruppe: ausländische KünstlerInnen

Vergabemodus
Auswahl in Kooperation mit den Entsenderstaaten
Laufende Vergabe

Einreichung an Bundeskanzleramt Österreich, Sektion II: Kunst, Concordiaplatz 2, 1014 Wien

Ansprechpartner: Abteilungsleiterin Auszeichnungsangelegenheiten: Charlotte Sucher, 01 531 15-206860
Erforderliche Unterlagen
formloses Bewerbungsschreiben mit künstlerischem Lebenslauf
ausgefülltes Bewerbungsformular „Artist in Residence“

www.kunstkultur.bka.gv.at/site...
Kleist-Forum Frankfurt: Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker_innen 2016 Einsendeschluss ist der 31. August 2015

Die Kleist-Stadt Frankfurt (Oder), die Ruhrfestspiele Recklinghausen und das Kleist Forum Frankfurt (Oder) vergeben in Zusammenarbeit mit der Dramaturgischen Gesellschaft im Jahr 2016
zum 21. Mal den Kleist-Förderpreis für junge Dramatikerinnen und Dramatiker.

Bewerben können sich Autorinnen und Autoren, die zum Zeitpunkt des Einsendeschlusses nicht älter als 35 Jahre sind, mit deutschsprachigen Theatertexten, die zur Uraufführung noch frei stehen.
Sollte nach der Einsendung des Manuskripts eine Uraufführung mit einem Theater verabredet werden, sind die Autorinnen und Autoren bzw. die Verlage gebeten, sich mit dem Kleist Forum in
Verbindung zu setzen.

Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert und mit einer Uraufführung verbunden, die im Rahmen der Ruhrfestspiele Recklinghausen 2016 stattfinden wird.

Die Stückmanuskripte sind in zweifacher Ausfertigung (nicht gebunden!) und unter Angabe von Name, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse sowie dem Geburtsdatum zu senden an: Messe und Veranstaltungs GmbH Frankfurt (Oder), Kleist-Förderpreis für junge Dramatikerinnen und Dramatiker 2016, Platz der Einheit 1, 15230 Frankfurt (Oder).
Außerdem sind alle Stücke zusätzlich als PDF-Dateien an kleistfoerderpreis@muv-ffo.de zu senden. Eingereichte Manuskripte können nach Ende des Wettbewerbs nicht zurückgesandt werden.
Ausschreibung Artist-in-Residence-Programm 2016 Einreichfrist: 31.08. bzw. 15.09.2015

Das Bundeskanzleramt Österreich stellt in Kooperation mit KulturKontakt Austria 50 Residence-Stipendien für das Jahr 2016 in Österreich (Wien und Salzburg) zur Verfügung. Die Residencies dienen dem Bekanntwerden mit der österreichischen Kunst- und Kulturszene und der Kontaktaufnahme zu österreichischen Kunstschaffenden. Ziel ist die Realisierung eines eigenen Projekts.

Die ausländischen Kunstschaffenden werden während ihres Aufenthalts mit der Kunst- und Kulturszene bekannt gemacht. Angeboten werden Galerie-, Atelier- und Museumsbesuche, Kontaktherstellung zur Literatur- und Verlagsszene sowie Zugang zum Musikleben in Wien oder Salzburg. Die StipendiatInnen erhalten nach Maßgabe der Möglichkeiten Freikarten für Kunst- und Buchmessen, zu Aufführungen im Tanzquartier Wien, zum internationalen Tanzfestival ImPuls Tanz und zu anderen Veranstaltungen. Die StipendiatInnen in Salzburg werden vom Kunstverein Salzburg betreut.

Weiters besteht die Möglichkeit, aktiv am Artists-in-Residence-go-to-School-Programm von Kulturkontakt Austria teilzunehmen (das sind Lesungen und Workshops an Schulen in Österreich).

Die Ausschreibung richtet sich an Kunstschaffende, die nicht in Österreich wohnhaft sind und ihre Ausbildung bereits abgeschlossen haben. Österreichische StaatsbürgerInnen sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Kenntnisse der deutschen oder englischen Sprache (Basics) werden vorausgesetzt. Die Altersgrenze für Bewerbungen ist 40 Jahre, d.h. BewerberInnen müssen nach dem 31.12.1975 geboren worden sein.

Kunstschaffende, die bereits an Artist-in-Residence-Programmen von KulturKontakt Austria bzw. des Bundeskanzleramtes Österreich oder des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur teilgenommen haben, sind von der Bewerbung ausgeschlossen.
Die spartenspezifischen Angaben auf den Folgeseiten sind unbedingt zu beachten!

Eine Bewerbung ist nur für eine dieser Sparten möglich:
• Bildende Kunst
• Künstlerische Fotografie
• Video- und Medienkunst
• Interdisziplinäre Kunst
• Komposition
• Literatur
• Kinder- und Jugendliteratur
• Literarische Übersetzung
• Kunst- und Kulturvermittlung

Mehr Information: www.kulturkontakt.or.at/html/D...

KulturKontakt Austria
Artists in Residence Programmes
Projektkoordinatorin
Universitätsstraße 5
1010 Wien/Vienna
t +43 1 523 87 65-47
f +43 1 523 87 65-20
brigitte.burgmann@kulturkontakt.or.at
www.kulturkontakt.or.at
Förderung Einzelvorhaben durch Kunstsektion des BKA Einreichfrist: 31.08.2015

Gefördert wird eine Teilfinanzierung in der Sparte Bildende Kunst Architektur, Design, Fotografie, Video- und Medienkunst: Ausstellungen, Projekten im In- und Ausland, Reise und Transportkosten und Publikationen.

Nähere Informationen:
www.kunstkultur.bka.gv.at/site...
Arbeits- und Projektstipendium des BKA Einreichfrist: 31.08.2015

Förderung von Künstlerinnen und Künstlern zur Vorbereitung, Konzeptualisierung bzw. Realisierung künstlerischer Projekte im In- und Ausland.

Nähere Informationen:
www.kunstkultur.bka.gv.at/site...
Tanz Company Gervasi: Open Call 2015 Residenz Bewerbungsfrist: 31.08.2015

Für Tanz/Performance Nachwuchschoreograf_Innen mit Lebensmittelpunkt in Österreich.

Die Förderung der künstlerischen Positionierung von jungen Choreograph_innen ist ein wichtiger Bestandteil der Aktivitäten von Tanz Company Gervasi und dem künstlerischen Leiter, Elio Gervasi.
Mit einem Residenz Programm wird den Tanzschaffenden Raum für Research und Performance geboten.

Der „Raum 33“ dient nicht nur als der Proberaum von TCG, sondern hat sich bereits mehrfach als Location bewährt. Künstler_innen wie Leonie Wahl, Yukie Koji, Simon Mayer und Tobias M. Draeger feierten hier ihre Erfolge.
Das Projekt wird mit Unterstützung der Stadt Wien und dem Bundeskanzleramt realisiert.

Es werden max. 2 Künstlerkollektive und 2 Solo Künstler_innen ausgewählt.
Die Residenzdauer beträgt eine Woche. Die Arbeitsphase (Research) dauert 5 Tage und die Präsentation (Performance) findet an 2 darauffolgenden Abenden statt.

Termine:
10. – 17. Oktober 2015
18. - 24. Oktober 2015

Die Arbeitszeit findet in einem zugeteilten zwei Phasen/ Stunden Modus statt.
Phase (1) von 9.00 bis 15.00 Solo Künstler_innen
Phase (2) von 15.30 bis 21.30 Uhr Kollektiv

Die Einladung zur Tanz/Performance Residenz beinhaltet:
1. Unterkunftsmöglichkeit für Gruppen: 2 Zimmer bis zu 3 Personen mit Küche (für Gruppen).
2. Ein Arbeits- und Präsentationsraum: RAUM 33 -professioneller Raum mit der Bühnedimension von 15 x 8,30 m, Licht und Audio Ausstattung Garderobe, Dusche.
Zuschauerraum Kapazität: Max 40 Pers.
3. Technische Begleitung (nach Absprache und Verfügbarkeit)
4 Dramaturgisches (Begleitung) Coaching mit einem Dramaturgen und choreographisches Coaching mit Elio Gervasi, dem künstlerischen Leiter von TCG nach Bedarf möglich.
5. Werbung und Pressearbeit (Printmedien und Social Media)

Teilnehmeranforderungen:

1. Internationale Nachwuchschoreograf_innen und Tanz/Performance Companies, mit Lebensmittelpunkt in Österreich, bis max. 5 Personen
2 Präsentationsformate: Kollektiv Stücke 30-40 Min. / Max. 2-3 Pers., Solo Stücke 25-35 Min.
3. Die Resident_innen sind verpflichtet über eine (Unfall/Kranken-) Versicherung zu verfügen.
4 .Das schriftliche Konzept soll die detaillierten technischen Angaben und Anforderungen beinhalten. Wobei darauf hingewiesen wird, dass Bühnenbild, Ton und Lichtanforderungen möglichst autonom und leicht adaptierbar in dem vorgegebenen Rahmen sein sollten.
5. Jede Entscheidung über die Nutzung der Räumlichkeiten findet nach Absprache mit den Organisatoren statt.
6. Jeder technische, mechanische Eingriff in die bestehende Raumkonstruktion findet nach Vereinbarung mit den Organisatoren statt.
7. Jede Art der Nutzung des Raumes und dessen Ausstattung wird vertraglich zwischen den Resident_innen und den Organisatoren festgelegt.

Die Kandidaten bitte: CV, kurze Konzeptbeschreibung (inkl. technischem Rider) und Video Clip bis 31. August an company.gervasi@gmail.com
Weitere Fragen bitte an: www.gervasi.at
Bewerbung für Kurzauftritt an der 57. Schweizer Künstlerbörse 2016 DL: 10.9.15

Die 57. Schweizer Künstlerbörse findet vom Donnerstag, 14. bis Sonntag, 17. April 2016 im Kultur- und Kongresszentrum KKThun statt. Künstlerinnen und Künstler können sich ab sofort bis spätestens 10. September 2015 für einen 20-minütigen Kurzauftritt an der Schweizer Künstlerbörse bewerben.
Die Bewerbungen müssen in elektronischer Form eingereicht werden und einen Link der Aufzeichnung (Vimeo, Youtube, o.ä.) des abendfüllenden Bühnenprogramms in seiner vollen Länge beinhalten.

Weitere Informationen und Online Bewerbungsformular :
www.kuenstlerboerse.ch/bewerbu...
7th International Choreographic Captures Competition: Call Deadline: 10.09.2015

For the seventh time, JOINT ADVENTURES is inviting international choreographers, dancers, film and (multi-)media artists to develop new aesthetic approaches and visual languages for choreography and film in a 60-second ad format. We are searching for works that operate choreographically with the endless possibilities within film.
The goal of CHOREOGRAPHIC CAPTURES is as simple as it is ambitious: to use unconventional means to increase people’s awareness of the art forms of film, dance and choreography. It is meant to give this art form space for artistic input, exchange, networking and presentation, and to advance the interaction between choreography and media art.

Deadline: 10 September

More Information: www.choreooo.org/en/competitio...
netzwerkTanz: OpenSpace 2015 jetzt anmelden openSpace, das erfolgreiche Feedbackformat von netzwerkTanz ist zurück: Im Rahmen der Europäischen Theaternacht am 21. November haben fünf Compagnien Gelegenheit, ihre Kurzstücke, die vielleicht auch noch im Entstehungsprozess sind, im TiK in Dornbirn vor Publikum aufzuführen. Meret Schlegel und Barbara Herold, eine erfahrene Tanzschaffende und eine nicht minder erfahrene Theaterfachfrau, werden im Anschluss ein professionelles Feedback geben und auch das Publikum kommt zu Wort. Wer dabei sein möchte, kann sich jetzt auf der Homepage von netzwerkTanz anmelden. Dort gibt es auch noch mehr Informationen:

www.netzwerktanz.at/unsere-for...
uniT: Forum text Bewerbungsfrist: bis 30. September 2015

Bereits zum fünften Mal schreibt das DRAMA FORUM von uniT das FORUM Text, eine künstlerische Begleitung für junge Autor_innen im Bereich Theater und Performance aus. Der Lehrgang dauert zwei Jahre.
Mehr Informationen zum Förderprogramm und der Ausschreibung finden Sie hier: www.dramaforum.at/about/forum-...
TANZFONDS ERBE: vierte Förderrunde Bewerbungsfrist: 30.09.2015

Die Anträge für die vierte Förderrunde des TANZFONDS ERBE können unter www.tanzfonds.de heruntergeladen werden.

TANZFONDS ERBE fördert künstlerische Projekte zum Kulturerbe Tanz. In der Regel werden mittlere und größere Projekte mit maximal 100.000 Euro gefördert. Bis zu 80% der Kosten können beantragt werden. Des Weiteren können TANZFONDS ERBE-Projekte Anträge zur Gastspielförderung einreichen. Die Vergabe erfolgt auf Empfehlung einer Jury.

Einsendeschluss ist der 30. September 2015
Jurysitzung im Dezember 2015
Frühestmöglicher Projektbeginn Januar 2016, Projektende spätestens Juli 2018

Download Anträge: www.tanzfonds.de/de/erbe-bewer...

Fragen rund um den Antrag stellen Sie bitte an: antrag@diehl-ritter.de
FRiNGE – das schräge Festival: Teilnahme Bewerbungsschluss: 30.09.2015

Schräg, schrill, rasant und experimentierfreudig - das FRiNGE Recklinghausen steht für innovatives Theater, neue Sehgewohnheiten und ungewöhnliche Performances. Seit der Einführung des Off-Festivals der Ruhrfestspiele 2005, ist Recklinghausen DER deutsche Ort für FRiNGE. Künstler aus aller Welt und verschiedenster Genres gastierten bereits hier.

Das Festival beflügelt so die Kulturschaffenden überall und wird zum Wegbereiter neuer kreativer Schöpfungen und faszinierender Produktionen.

Für das 12. FRiNGE Festival im Mai/Juni 2016 besteht erneut die Möglichkeit, sich für eine Teilnahme zu bewerben.

Wir freuen uns auf Bewerbungen von Künstlergruppen, freien Theatern und Einzelpersonen verschiedenster Genres.

Im Off-Theater wird der Kunst im Wesentlichen nur eine Grenze gesetzt: unaufwendig muss es sein!

Der FRiNGE Deal
Wir stellen geeignete Spielorte, inklusive Grundausstattung, kostenfrei zur Verfügung, übernehmen Reisen und Unterkunft und bieten den Bewerbern 50% ihrer erspielten Einnahmen als Gage.

Bewerbungsschluss: 30. September 2015

Kontakt:
Ruhrfestspiele Recklinghausen GmbH
Otto-Burrmeister-Allee 1
D-45657 Recklinghausen
Ansprechpartnerin:
Lilja Kopka
Telefon: +49 (2361) 918-393
Telefax: +49 (2361) 13141
E-Mail: kopka@ruhrfestspiele.de

Weitere Infos unter: www.fringefestival.de
Kulturabteilung Land Steiermark: 3. Einreichtermin bis 1.Oktober 2015

Der 3. Einreichtermin 2015 ist von November auf 1. Oktober vorverlegt wurde und gilt in 1. Linie für Jahresanträge 2016.
Siehe unter: www.kultur.steiermark.at/cms/z...
TKI open 16_FEMINISMUS reloaded DL: 12.10.

Schlusspunkt? Ausrangiert, archiviert – unter F wie Feminismus? Weil wer braucht den heute noch? So emanzipiert und gleichgestellt? F wie Falle, zurück an den Start. Feminismus reloaded.
Widerständig handeln, widersprechen. Wider die Tristesse: die notwendige Utopie, der Traum vom „guten Leben“. Nicht für wenige, sondern für alle. Nicht selbstoptimiert, sondern selbstbestimmt. Nicht Ellbogen, sondern Solidarität. Wir klopfen den Staub ab und spinnen weiter. Zu den Vordenker_innen gesellen sich Nachfolger_innen, zu den Aufrührer_innen Überlebenskünstler_innen. Nicht einstimmig, sondern vielstimmig. Nicht versteckt, sondern verwegen. Feminismus? Fuck, yeah!

TKI open 16 regt zur feministischen Reflexion an, ermutigt dazu, Feminismus mit frischen Inhalten aufzuladen, umzuschreiben, abzufeiern. In seine Teile zu zerlegen und Neues entstehen zu lassen. Die Ausschreibung lädt zur Einreichung zeitgenössischer Kunst- und Kulturprojekte ein, die sich Feminismus analytisch, spielerisch oder queerdenkerisch nähern.

Formale Kriterien
Explizite Auseinandersetzung mit dem Ausschreibungsthema
Realisierung des Projektes innerhalb des Kalenderjahres 2016
Geschlechtersensible, rassismuskritische und antisexistische Herangehensweise bei der Projektkonzeption und der Auswahl der mitwirkenden Künstler_innen und Referent_innen
Ortsbezug und regionale Verankerung der Projekte, Tirolbezug

Einreichunterlagen
Die schriftlichen Einreichunterlagen müssen in 7-facher Ausfertigung an das Büro der TKI geschickt sowie digital an office(at)tki.at gemailt werden – und Folgendes beinhalten:
Ausführliche Projektbeschreibung (max. 5 Seiten)
Kurzbeschreibung des Projektes (max. 1.500 Zeichen)
Realistischer Kosten- und Finanzierungsplan mit Angabe der gewünschten Förderhöhe durch TKI open
Zeitplan für die Umsetzung des Projektes
Informationen über die Projekteinreicher_innen (Arbeitsfeld, bisherige Projekte, Kontaktdaten, Bankverbindung, etc.)  

Dotierung
TKI open 16 ist mit 68.500,- Euro an Fördermitteln des Landes Tirol dotiert. Eine Ausfinanzierung der ausgewählten Projekte durch den TKI open-Topf ist grundsätzlich möglich. 

Termine
Die Einreichfrist endet mit 12. Oktober 2015 (Poststempel).
Die öffentliche Jurysitzung findet am 14. November 2015 statt.  

Weitere Infos: www.tki.at/index.php?id=838
Tiroler Kulturinitiativen/IG Kultur Tirol: TKI open 16 Einreichungen bis 12. Oktober

Die TKI - Tiroler Kulturinitiativen/IG Kultur Tirol freut sich, die Ausschreibung des Fördertopfes TKI open 16 unter dem Motto FEMINISMUS reloaded bekannt geben zu dürfen.
Schlusspunkt? Ausrangiert, archiviert – unter F wie Feminismus? Weil wer braucht den heute noch? So emanzipiert und gleichgestellt? F wie Falle, zurück an den Start. Feminismus reloaded.

Widerständig handeln, widersprechen. Wider die Tristesse: die notwendige Utopie, der Traum vom „guten Leben“. Nicht für wenige, sondern für alle. Nicht selbstoptimiert, sondern selbstbestimmt. Nicht Ellbogen, sondern Solidarität. Wir klopfen den Staub ab und spinnen weiter. Zu den Vordenker_innen gesellen sich Nachfolger_innen, zu den Aufrührer_innen Überlebenskünstler_innen. Nicht einstimmig, sondern vielstimmig. Nicht versteckt, sondern verwegen. Feminismus? Fuck, yeah!
TKI open 16 regt zur feministischen Reflexion an, ermutigt dazu, Feminismus mit frischen Inhalten aufzuladen, umzuschreiben, abzufeiern. In seine Teile zu zerlegen und Neues entstehen zu lassen. Die Ausschreibung lädt zur Einreichung zeitgenössischer Kunst- und Kulturprojekte ein, die sich Feminismus analytisch, spielerisch oder queerdenkerisch nähern.

Bis zum 12. Oktober 2015 (Poststempel) können themenspezifische Kulturprojekte eingereicht werden.

Details zur Ausschreibung: www.tki.at/tki-open/tki-open-1...
Superamas: Huggy Bears Förderprogramm – Open Call Einreichfrist: 15.10.2015

Wir glauben, dass der Produktions- und Forschungsprozess sowie die Produktionsmittel dem künstlerischen Inhalt eines Projekts untergeordnet sein sollten und nicht umgekehrt. Deshalb erfordert dieses Programm eine gewisse Flexibilität, um spezifischen künstlerischen Erfordernissen möglichst genau entsprechen zu können. „Huggy Bears“ verändert und entwickelt sich mit dem Fortschritt des Projekts.

Ein Beratungsinstrument wie das unsere sollte zu einem perfekten Ergebnis führen. Huggy Bears stimmt sich auf eure Interessen ein, ohne euch irgendein vorgefasstes Präsentationsformat oder andere Forschungsbedingungen als die von euch gewählten aufzuerlegen.
Jeder kreative Prozess ist ohnehin von Zwängen und Einschränkungen begleitet. Dies ist genau der Grund, weshalb wir uns bemühen, einen osmotischen Rahmen zur Verfügung zu stellen, in dem die Künstlerin / der Künstler auf ihre/seine eigene Weise arbeiten kann.

Flexibilität & Anpassung ist unser Motto. Wir beraten in Sachen Administration, Produktion und in künstlerischen Angelegenheiten mit der großen Hilfe und Unterstützung unserer Netzwerkpartner in Wien.
„Huggy Bears“ ist ein Beratungsinstrument, das auf die Entwicklung von künstlerischen Prozessen abzielt.
Die erste Phase von „Huggy Bears“ beginnt 2016/17.
Ab 2018 planen wir die Ausweitung des Projekts, indem wir das internationale Netzwerk von Superamas einbeziehen, um den Künstlern noch breitere Unterstützung bieten zu können

Voraussetzungen:
Um euch für das Programm Huggy Bears zu bewerben, sendet uns einen Vorschlag für ein Projekt aus dem Bereich Performing Arts. Wir sollten einen klaren Einblick in die Ziele bekommen, die ihr euch von dieser einjährigen Unterstützung erwartet. Ihr müsst in Wien lebende, am Anfang eurer professionellen Laufbahn stehende Künstler sein.

Das Ansuchen soll beinhalten:
• Eine Projektbeschreibung, die neben einem Konzept von maximal 2 A4 Seiten auch beschreibt, was euch fehlt, um eure Arbeit zu verwirklichen (professionelle Beratung in künstlerischen Belangen, Probenbegleitung, Dramaturgie, Arbeitsraum, Experten, Verwaltung, Produktion etc.)
• Ein Portfolio (Relevante Arbeiten von euch, die in Verbindung zum Ansuchen stehen)
• Lebenslauf
• Bitte sendet eure Unterlagen als PDF an: huggybears@superamas.com

EINREICHUNG:
Die Einreichung muss bis 15. Oktober 2015 erfolgen! Kandidaten werden eventuell zu einem Interview eingeladen, um ihr Projekt näher zu erläutern. Die Auswahl der Teilnehmer wird bis 10. Dezember bekannt gegeben. Das Projekt läuft über das gesamte Jahr 2016.

Mehr Information: www.superamas.com/huggybears.h...
Internationaler Video-Spot- und Animations-/Trickfilm-Wettbewerb 2015/2016 Einreichfrist: 30.10.2015/30.04.2016

Themenbereiche:
 
- 2015:

Kategorie 1:
Momente unfassbaren Glücks … oder unglückliche Zeiten
 
Kategorie 2:
… vom verdienten Glück oder vom unverdienten Unglück
 
- 2016:
 
Kategorie 3:
Wer hat Angst vor „Kindern an der Macht“?
 
Kategorie 4:
Kindheit ohne Gewalt: Traum oder Wirklichkeit
 
Teilnahmeberechtigt sind Kinder und Jugendliche vom 10. bis zum 25. Lebensjahr als Einzelpersonen, Gruppen oder Schulklassen.
 
 
Für die Einreichung der Beiträge gibt es zwei Termine:
 
Kategorie 1 und 2: 30. Oktober 2015
Kategorie 3 und 4: 30. April 2016
 
Prämierung
Von den zeitgerecht eingelangten Beiträgen wird in jeder der vier Kategorien jeweils ein Video-Spot und ein Animations-/Trickfilm von der Wettbewerbsjury ausgezeichnet.
 
Das Preisgeld pro Kategorie beträgt 2 x 2.000 Euro
 
Einreichstelle für die Wettbewerbsarbeiten: 
Bundesministerium für Familien und Jugend
Abt. I/6 - Familienrechtspolitik und Kinderrechte
Untere Donaustraße 13-15, 1020 Wien
POST.II6@bmfj.gv.at
www.bmfj.gv.at
www.kinderrechte.gv.at
Staatsstipendium für Video- und Medienkunst Einreichfrist: 31.10.2015

Es werden vom Bundeskanzleramt 3 Staatstipendien für Video- und Medienkunst vergeben.

Bewerbungsunterlagen umfassen ein ausgefülltes Bewerbungsforumlar (siehe Website), Lebenslauf sowie die Dokumentation der bisherigen künstlerischen Tätigkeit sowie Arbeitsvorhaben.

Studierende sind von der Einreichung ausgeschlossen.

Stipendium in dHv. € 1.100,- mtl., Laufzeit: 12 Monate

Nähere Informationen:
www.kunstkultur.bka.gv.at/site...
Nachwuchs-Theater-Wettbewerb 2016: Willkommen in meinem Schutzraum! Einreichfrist: 10.11.2015

Spielzeit: 30. Mai – 18. Juni 2016, Di-Sa um 20 Uhr
“Wer hat mich darauf vorbereitet, in dieser Unruhe zu leben? Welche Schule, welcher Lehrer hat mir die Kunst beigebracht, ein schwebendes Leben ohne Herkunft und ohne Schicksal zu führen?“
Alles verändert sich. Nichts bleibt, wie es war. Die allgemeine Mobilmachung ist ausgerufen und sprengt die Fundamente unserer Gesellschaft, stellt Strukturen und Beziehungen in Frage und macht uns frei. Frei, verfügbar, bindungslos, stehen wir Selbstverwirklicher bereit. Aber wo gehören wir hin? Und wie können wir uns schützen vor dem Alptraum einer „kulturellen Reinheit“, die uns von politischen und religiösen Demagogen als gefährlicher Trost verkauft wird?
„Europa ist da, obsessiv, einsam und entschlossen, auf einer Insel in Norwegen, am Beginn des 21. Jahrhunderts. Europa hält das Maschinengewehr. Europa schießt und massakriert. Europa tut das seit vielen Jahren, indem es Barrieren, Mauern und Stacheldrahtzäune überall dort errichtet, wo es behauptet, sein Name und seine Kultur endeten an dieser Stelle.“
 
Wir laden junge TheatermacherInnen ein, Konzepte für Kurzprojekte zum Thema einzureichen. Die drei spannendsten Projekte/Gruppen erhalten die Gelegenheit, drei Wochen im Theater Drachengasse zu proben und anschließend ihre Arbeiten in einer Spielserie von 16 Tagen zu präsentieren.

Die GewinnerInnen des Wettbewerbs werden über Juryentscheid bzw. Publikumsabstimmung ermittelt. Der Jurypreis beträgt auch heuer wieder 5.000 €, zur Verfügung gestellt vom Kuratorium für Theater, Tanz und Performance in der Stadt Wien für die weitere Ausarbeitung des Projektes. Die Drachengasse stellt Bar&Co samt Infrastruktur für die Aufführung in der kommenden Saison zur Verfügung. Der Publikumspreis beträgt 1.000 €.
 
Wir bieten:
Budget:
5.000 € pro realisiertem Projekt (beinhaltet Projektentwicklung und 16 Spieltage)
1.000 € Prämie für den Gewinner/die Gewinnerin des Publikumspreises
5.000 € für den Gewinner/die Gewinnerin des Jurypreises zur Weiterentwicklung des Projektes
Proberaum für 3 Wochen
Projektbegleitung: Katharina Schwarz, organisatorische Betreuung: Beate Platzgummer,  technische Leitung: Stefan Rauchenwald
Bühne: 3,5 x 5 m, technische Grundausstattung vorhanden, Werbung, Marketing
 
Projektbeschreibung:
Dauer: 20 Minuten. Bitte keine Monologe!
Abgesehen vom allgemeinen Thema Willkommen in meinem Schutzraum! keine inhaltlichen Vorgaben.
Teilnehmer: TheaterkünstlerInnen in Ausbildung oder am Beginn ihrer Berufslaufbahn.
Fokus auf Text, Schauspiel und Regie (minimale bühnentechnische Anforderungen).

Einreichdaten:
Einreichfrist: 10. November 2015
Unterlagen: Name und Kontakt der Gruppe, Projektbeschreibung (maximal 1 Seite)
Info über Mitwirkende (Name, Alter, Kurzbiografien inkl. Ausbildung)
Projektvorschläge sind zu richten an: newcomer@drachengasse.at
oder per Post an
Theater Drachengasse, 1010 Wien, Fleischmarkt 22, Kennwort: Newcomer
ASSITEJ World Congress 2017: Theaterproduktionen gesucht Die Bewerbungsfrist endet am 30. April 2016

Auf das ASSITEJ Artistic Gathering in Berlin folgen im nächsten Jahr das ASSITEJ Artistic Gathering in Birmingham (2. bis 10. Juli 2016, www.tya-uk.org ) und vom 17. bis 27. Mai 2017 der Weltkongress der ASSITEJ in Kapstadt (Südafrika). Damit findet erstmals in der Geschichte der ASSITEJ ein Weltkongress auf dem afrikanischen Kontinent statt. Ab jetzt können sich Theater aus aller Welt mit ihren Stücken für den Weltkongress bewerben (International Platform) und/oder gemeinsam mit einem Theater in einem afrikanischen Land ein Projekt zur Kooperation vorschlagen, das sie in Kapstadt zeigen möchten (Collaborative Platform).

Alle weiteren Informationen finden sich unter www.assitej2017.org.za
[e]
© 2008 IG Freie Theaterarbeit · Impressum