theaterspielplan.at
Contact
 
german
English information
Information française
IG Netz - Übersicht
Das IG Netz wurde im Jahr 1991 von der IG Freie Theaterarbeit eingerichtet, um freien Theaterschaffenden und -gruppen die Zahlung ihrer Sozialversicherungsbeiträge durch Zuschüsse finanziell zu erleichtern. Es wird von der IG Freie Theaterarbeit verwaltet und aus Mitteln der Kunstsektion des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur finanziert.


Anspruchsberechtigung

Zuschüsse aus dem IG Netz erhalten:
• Freie Gruppen, die Dienstgeber sind (d.h. Theatervereine, die MitarbeiterInnen anstellen). Voraussetzung ist, dass die Gruppe innerhalb der vorangegangenen zwei Kalenderjahre oder im laufenden Kalenderjahr eine Subvention vom Bund erhalten hat. Zuschüsse aus dem IG Netz können ausschließlich für künstlerische Angestellte bezogen werden.

• Professionelle freie Theaterschaffende, die als Neue Selbständige bei der Sozialversicherungsanstalt der Gewerblichen Wirtschaft (SVA) versichert sind und einen Zuschuss aus dem Künstler-Sozialversicherungsfonds (KSVF) erhalten.


Höhe der Zuschüsse

Selbständige KünstlerInnen erhalten 50 % ihrer bezahlten Beiträge zur Unfall- und Krankenversicherung aus dem IG Netz rückerstattet.
Dienstgeber erhalten Zuschüsse aus dem IG Netz für künstlerische Angestellte, deren Brutto-Monatsgehalt EUR 2.265,- (Wert für 2014) nicht übersteigt. Zuschüsse werden in der Höhe der Beitragsvorschreibung, maximal jedoch bis zu EUR 180,- monatlich, gewährt.


Einreichunterlagen

Selbständige:
- Vollständig ausgefülltes Antragsformular
- ErsteinreicherInnen: Positiver Bescheid des Künstler-Sozialversicherungsfonds
- Vorschreibungen der SVA für den fraglichen Zeitraum
- Beleg für die erfolgte Auszahlung des Zuschusses durch den Künstler-Sozialversicherungsfonds (= Seite 2 der Vorschreibung durch die SVA)
- jüngster Einkommenssteuerbescheid

Dienstgeber:
- Vollständig ausgefülltes Antragsformular
- Subventionsnachweis Bund - max. 3 Jahre alt!
- Ausgefülltes Formular Meldeliste Angestellte; zum besseren Verständnis gibt es Beispieldaten
- An- und Abmeldebestätigungen der ArbeitnehmerInnen
- monatliche Kontoauszüge der Krankenkasse oder Beitragsvorschreibungen und Zahlungsbestätigungen
- Jahresabschluss / Bilanz des Vorjahres (1x jährlich)
- ggf. Nachweis über geförderte Arbeitsplätze (falls es solche gibt)

Hinweis: Sämtliche Belege bitte ausschließlich in Kopie übersenden!


Einreichtermine

Es gibt jährlich zwei Einreichtermine: Für die Monate Jänner bis Juni müssen die Anträge bis 30. September des laufenden Jahres eingereicht werden, für die Monate Juli bis Dezember ist der 28. Februar des Folgejahres Einreichschluss.


Entscheidung über Anträge

Zur Prüfung der Anträge und Entscheidung in Zweifelsfällen wurde die IG-Netz-Kommission eingerichtet. Diese ist seitens des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur mit Mag. Hildegard Siess und Dr. Ursula Simek, seitens der IGFT mit Thomas Hinterberger besetzt. Sabine Kock und Katharina Ganser nehmen an den Kommissionssitzungen teil, haben aber kein Stimmrecht.
Die IG-Netz-Kommissionssitzung findet 2 x jährlich statt. Unmittelbar nach den Kommissionssitzungen, die im Regelfall Ende Mai und Ende November stattfinden, werden die zuerkannten Ansprüche an die AntragstellerInnen überwiesen.


Verwaltung/ Information

Ansprechpersonen für die Verwaltung des IG Netzes ist Katharina Ganser.


Hinweis

Selbständige MusikerInnen, KomponistInnen und TextautorInnen musikalischer Werke erhalten vom Verein zur Unterstützung und Förderung österreichischer Musikschaffender (SFM) Zuschüsse zu ihren Sozialversicherungsbeiträgen.
Weitere Informationen unter www.sfm.at
© 2008 Austrian Association of Independent Theatre · Imprint