theaterspielplan.at
Kontakt
 
deutsch
English information
Information française
Schwarzes Brett
Theater am Spittelberg - Sommerbühne 1. Juni – 30. September 2014

Internationale Programmauswahl mit Herz und Seele bei heimeligen Flair - Weltmusik, Wiener Musik, Pop, Varieté, Kleinkunst & Comedy und Theater für Kinder – und Schwerpunkt Fado aus Portugal

Die Sommerbühne – das Herzstück von Theaterdirektorin Nuschin Vossoughi – bietet einzigartiges und kraftvoll gelebtes Miteinander der Kulturen in Wien. Mit einem täglich abwechselnden „bühnenreifen“ Sommerprogramm mit berührenden und humorvollen Begegnungen unterschiedlichster Genres, belebt die Bühne mit unverwechselbarem Charme und Intelligenz das Kulturleben der Stadt.

Eröffnungsfest bei freiem Eintritt für die ganze Familie am 1. Juni, 11.00 – 23.00 Uhr, rund um das Theater

Spannende Kleinkunstproduktionen und herausragende Musikprogramme sorgen bei diesem sommerlichen Familienfest am 1.6. von 11.00 bis 23.00 Uhr für grenzenlos ausgelassene Stimmung. Besondere Highlights sind hierbei die Körperverrenkungen und der Slapstick des Clownduos Herbert & Mimi, das innovative und verblüffende Fußtheater mit Veronica Gonzalez, die Aloha Arts Polynesian Dance Company, die auf eine Reise zum Mittanzen durch Hawaii und Tahiti einlädt, sowie die fetzige Jam Session der 15 KünstlerInnen aus der Wiener Musikszene zum Abschluss (Alp Bora, Birgit Denk, Trio Lepschi, klezmer reloaded, Trio Klok, Catch-Pop String Strong).

www.theateramspittelberg.at
Wienwoche 2014 „Migrazija-yeah-yeah …“ 12.-28. September, Wien

…. leistet Erste Hilfe für jene, die sich mit Migration schwer tun.
 
www.wienwoche.org/de/wienwoche...

Von 12. bis 28. September präsentieren 14 Projekte im Rahmen der dritten Auflage von WIENWOCHE ihre Perspektiven auf die österreichische Gesellschaft von heute. Mit geschärftem Fokus auf die treibende Kraft ihrer Weiterentwicklung: die Migration.

Mit Ausstellungen, Büchern, Lesungen, Filmen, Aktionen, Diskussionen, Konzerten und Interventionen erkunden, enthüllen, kommentieren und zelebrieren die Projekte die unterschiedlichen Facetten der Migration als stete Arbeit an der Gesellschaft von morgen. Der Themenbogen umspannt Rückblicke auf historische Kämpfe von Migrant_innen um soziale Rechte ebenso wie das Feiern der Liebe als häufig vernachlässigtem Aspekt der Migration.

Eröffnet wird WIENWOCHE 2014 mit dem Wiener Kopulationsring Ball (WKR-Ball) in den ehrwürdigen Räumlichkeiten der Hofburg sowie im Aux Gazelles: die queere Antwort der Perversen Initiative auf den Leberkäsedunst des Akademikerballs. Das Projekt WIENerWARTEN greift eine der prägendsten Erfahrungen im Alltagsleben eines_einer Migrant_in auf: das Warten. Autor_innen wie Olja Alvir, Dimitré Dinev oder Yasmin Hafedh a.k.a. Yasmo verarbeiten dabei ihre Erfahrungen in den Wartezimmern der Einwanderungsbehörden und beschreiben dabei Humorvolles, aber auch Absurdes und Skandalöses.

Beinahe unbemerkt schleicht sich moving museum in die Ausstellungen von drei der wichtigsten kulturhistorischen Museen in Wien: Jüdisches Museum, Weltmuseum und Wien Museum. Mit seinen Interventionen verrückt das Projekt den Blick auf die Objekte mit dem Ziel, vergessene und verdrängte Geschichten wieder zum Vorschein zu bringen. Auf der Migrationale bieten zahlreiche Expert_innen ihr Know-how zum Tausch an. Von der Amtswege-Beratung bis zur Fahrradreparatur – hier können alle Menschen Dienstleistungen offerieren und nutzen, denen der Zugang zum Arbeitsmarkt verwehrt bleibt oder erschwert wird.

Das Abschlussfest von WIENWOCHE 2014 führt ins Vindobona zum Gazino Royal Viyana, wo migrantische Musiker_innen mehrerer Generationen aus Deutschland und Österreich – unter ihnen Ata Canani (ehemals „Die Kanaken“) oder Bahtiyar Eroğlu – zeigen, dass die „Gastarbeiter_innen“ nicht nur in den Betrieben geschuftet, sondern auch musiziert, gefeiert, ihre Erfahrungen durch Kunst verarbeitet und somit das heimische Kulturleben nachhaltig mitgestaltet haben.

In diesem Sinne ruft WIENWOCHE viele Yeah-Yeah-Yeahs für ein Zusammenleben in Solidarität und Schwesternhood!
24. SZENE BUNTE WÄHNE Theaterfestival für ein junges Publikum 25.9.-4.10.2014, Horn, Zwettl, St. Pölten, Gars/Kamp, Sigmundsherberg, Gmünd, Waidhofen/Thaya und Pürbach

Die Fantasie ist das Mee(h)r in dir! Das Meer hat die Fantasie der Menschen immer schon angeregt, ihren Entdeckergeist geweckt und sie zum Träumen gebracht. „Ich stehe am Ufer, sehe auf das Meer und entdecke das Mee(h)r in mir!“ Wie in einem Spiegel führt das Betrachten des Meeres zu Selbstbeobachtung und Selbstreflexion – wir fühlen uns „unendlich weit“ und erleben uns doch so klein angesichts der Größe des Meeres.

Das 24. internationale SZENE BUNTE WÄHNE Theaterfestival für ein junges Publikum begibt sich von 25. September bis 4. Oktober 2014 mit dem „Mee(h)r in mir“ auf die Suche nach der eigenen Identität und der Fantasie, die uns zu Menschen macht. In acht niederösterreichischen Städten begeben sich Theatergruppen aus Dänemark, den Niederlanden, Deutschland und Österreich mit 16 Produktionen für Kinder und Jugendliche ab zwei Jahren auf eine Reise zu diesem „mehr“, das uns dazu bringt, Geschichten zu erfinden, Räume zu erschaffen und unser eigenes Lied zu finden.

Mit drei Produktionen, darunter die Eröffnungsproduktion „...2 Männer / ...2 Mænd“ (Randers Egnsteater, 8+) steht heuer die Kinder- und Jugendtheaterszene Dänemarks im Fokus.
Das Rahmenprogramm umfasst heuer u.a. eine Podiumsdiskussion zu „Kultur und Wirtschaft - Von der Förderung zur Teilhabe“ (Samstag, 27.9.), ein eintägiges Symposium zu „Performances (für ein junges Publikum) im öffentlichen Raum“ (Sonntag, 28.9.) sowie ein Fortbildungsseminar für Pädagoginnen und Pädagogen (Freitag, 26.9. - Sonntag, 28.9.)

Weitere Informationen unter www.sbw.at
Steirischer Herbst 26.9.-19.10.2014, Graz

unter dem Motto: „I prefer not to ... share!“

„Paradox (und etwas selbstironisch) kann man den steirischen herbst als Festival der Avantgarde mit Tradition bezeichnen: Seit vierzig Jahren ...“

www.steirischerherbst.at
WERKSTATT 2.14 - Das Festival der Uraufführungen 1. Oktober bis 4. Oktober 2014, Oberzeiring

Der Abschluss der steirischen Theaterfeste der Regionen 2014 stellt gleichzeitig einen künstlerischen Höhepunkt dar: 9 Uraufführungen und weitere internationale Projekte in vier Tagen, das ist einmalig in der internationalen Festivallandschaft!
“Ein ganzer Ort ist Bühne” – dieser oft zitierte Slogan wird bei WERKSTATT 2.14 zur Realität, denn viele Projekte werden nicht im Theater, sondern an allen möglichen Schauplätzen im ganzen Ort verstreut gezeigt. Sie werden also auf Schritt und Tritt auf zeitgenössische Theaterkunst treffen und vielfach die Künstlerinnen und Künstler schon bei ihrer Probenarbeit beobachten können.
30 Uraufführungen wurden seit 2004 in Oberzeiring gezeigt. Mit dabei unter anderen 400 ASA Zürich, Theater Agora aus Belgien, Theater im Bahnhof, die Rabtaldirndln, dramagraz, Mezzanintheater, Puppentheater Magdeburg, Goethe Institut Tunis, United Sorry Amsterdam, Theater Kaendace, Schindelkilliusdutschke Berlin…
Freuen wir uns auf spannende Tage und lange Nächte!

In Kooperation mit Theater Oberzeiring und Marktgemeinde Oberzeiring

Programm: www.theaterland.at/2014/festsp...
MIMAMUSCH – das skurrile Strategietheater 3.10.-1.11.2014, Wien

18 Ensembles spielen Variationen zum Thema „Nicht Opfer, sondern Täter“

Während sich die BesucherInnen im Hauptraum bei Musik und Bar vergnügen können, werden verschiedene Kurztheaterstücke in den Separéebühnen mehrmals pro Abend parallel dargeboten.
Als Gast bestimmen Sie selbst, wann Sie einem Musik-Act im Salon zuhören. Von welchen kostümierten SchauspielerInnen Sie sich zu einem Shortplay/Skatch/Performance ins Separée entführen lassen. Die Inszenierung des Abends ist für jedeN einzelneN unvorhersehbar, denn Realität und Spiel verschwimmen.

Die Kurztheaterstücke wurden von zeitgenössischen AutorInnen verfasst oder im Kollektiv geschrieben. Ein Stück dauert ca. 20 Minuten.
Das fünfwöchige Event bringt Musikalische Live-Acts, wie z.B. Elektro Guzzi, Erwin & Edwin, Johann Sebastian Bass, Makossa, Sugar B - und nicht zuletzt eine FM4 - Unlimited Party -
sowie Kurztheater vom Feinsten unter dem Motto "Nicht Opfer, sondern Täter!"

MIMAMUSCH
Festival für Kurztheater
www.mimamusch.at
Assitej: STELLA-Festival in Tirol 13.-17.10, Innsbruck, Hall i.T., Wörgl, St. Johann i.T. und Uderns

Der STELLA14 ist das Pendant zum Nestroy und präsentiert die acht herausragendsten Produktionen im Bereich des professionellen Theaters und Tanzes für junges Publikum der Saison 2013/14, die von einer nationalen Jury in ganz Österreich gesichtet und nominiert wurden.

2014 zeigt STELLA die Nominierungen zwischen 13.-17. Oktober in Tirol. Dazu gibt es ein reichhaltiges Rahmenprogramm u.a. mit dem Spot On Tirol, der den Fokus auf Theaterproduktionen für junges Publikum aus Tirol und Südtirol (I) legt, sowie Symposien und Diskussionen rund um die Nominierungen.

Der STELLA14 ist ein Projekt der ASSITEJ Austria in Zusammenarbeit mit dem Tiroler Landestheater und dem Theater StromBomBoli in Hall, gefördert vom Bundeskanzleramt für Kunst und Kultur, dem Land Tirol, der Stadt Innsbruck sowie den Gemeinden Hall i.T., St. Johann i.T., Wörgl und Uderns.

www.assitej.at
SALAM.ORIENT 2014 14.10.-3.11.2014, Wien

Vom 14. Oktober bis zum 3. November 2014 präsentiert das Festival SALAM.ORIENT wieder Musik, Tanz und Poesie aus orientalischen Kulturen.

Neben einem Palästina-Schwerpunkt gibt das Festival heuer mit dem
Programm-Schwerpunkt „Frauen.Stimmen“ Künstlerinnen aus dem orientalischen Raum - weit weg von Opfer-Rollen oder der latenten Wahrnehmungsfalle, „nicht gehört und gesehen zu werden“ – ein Podium.

Information und Programm: salam-orient.at/
36. Internationale Puppentheatertage 21.-26.10.2014, Mistelbach

Die Helden kommen langsam, aber sicher
Bald ist es soweit, Österreichs größtes Festival des Puppen-, Figuren- und Objekttheaters öffnet wieder vom 21. bis 26. Oktober seine Tore mit den weltbesten Künstlerinnen und Künstler unter dem Motto „Helden – aus der Rüstung in die Jeans“.

Es wird so richtig scheppern, wiehern, pfeifen, krachen, quietschen und juchzen, wenn die 26 Gruppen aus 12 Ländern – Belgien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Portugal, Russland, Spanien, der Ukraine, Ungarn und Österreich das Weinviertel besetzen und begeistern werden. Im Gepäck haben sie 42 faszinierende Inszenierungen mit ca. 90 Aufführungen für ein Publikum jeden Alters ab 2+.

In dieser Woche bekommen Sie die Gelegenheit, von den ersten Helden in der Geschichte der Menschheit über die archaischen Helden aus dem Nibelungenlied bis hin zu einer Heldin der Sowjetunion diese Vielfalt zu verfolgen.

Information und Programm: www.puppentheatertage.at
WIEN MODERN #27 29.10. - 21.11., Wien

Der Vorverkauf für Österreichs größtes Festival für zeitgenössische Musik startete am 25.8.

Programm und Karten unter www.wienmodern.at sowie 01/242 002 (Wiener Konzerthaus) und 01/5058190 (Tageskassa Musikverein). Der Generalpass ist um € 90,- erhältlich
TanzKosmos 14: egal - equal 25./27./29.11.2014, Wien

Eine Koproduktion von tanz_house Salzburg, KosmosTheater Wien, Verein Timbuktu Wien

Vom 25. bis 29. 11. wird das KosmosTheater wieder zum TanzKosmos, mit insgesamt zehn Acts.

Unter dem Motto egal – equal stehen gleichberechtigt nebeneinander – weil’s „wurst“ ist! – Männer und Frauen, Heteros, Lesben und Schwule aus Wien oder anderswo und zeigen Tanz, Akrobatik oder Performance.
Egal! Equal: gleichwertig, aber alles andere als gleichgültig!

MANPOWER, RISKS und POLITICS sind die drei Abende betitelt, an denen Samuel Kirschner (Wolfsberg), Dante Murillo & Pawel Dudus (Bogota/Wien; Racibórz/Polen/Wien), Overhead Project (Köln), Matan & Luan (Jerusalem/Wien; Caxias do Sul/ Brasilien/Salzburg), editta braun company (Salzburg), Barbis Ruder (Wien), Iris Heitzinger (Barcelona/Salzburg), Prosxima Dance Company (Athen), cieLaroque/helene weinzierl (Salzburg) und RootlessRoot (Žilina/Slowakei; Athen) ihre neuesten Arbeiten vorstellen.

Termine: Di, 25.11. & Do 27.11. & Sa, 29.11. | 19:30 Uhr

Preise: Tageskarten: Regulär € 18,– | ermäßigt € 15,– & 12,- & 10,– | Sparpaket: € 78,– Keine KosmosEuros.

Reservierungen:
T: 01 / 523 12 26
www.kosmostheater.at
karten@kosmostheater.at
[e]
© 2008 IG Freie Theaterarbeit · Impressum