theaterspielplan.at
Kontakt
 
deutsch
English information
Information française
Schwarzes Brett
24. Int. Tanztheaterfestival Graz 12.-17. Juli Graz

Mit dem Wiedereinzug in das altbewährte, für den Tanz ausgezeichnet geeignete Theater im Palais an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, dürfen sich sowohl Akteure als auch das Publikum über eine Location freuen, wie sie geeigneter nicht sein könnte. Eine Kooperation mit dem Architektursommer schafft eine weitere Möglichkeit zur zeitgenössischen Erforschung von Raum durch Tanz.

Sonntag, 12. Juli:
ERÖFFNUNG 24. Int. Tanztheaterfestival - Eintritt Frei!

EXIT TWO-FOUR ONE, Tanzkompanie Gervasi
Pavillon Architekturkollektiv Fönfrisur (TiP Vorplatz, KUG), „ANSICHTSSACHE“ Cie. Bühnenwerkstatt
Introduction of artists and courses.

Montag, 13. Juli (PREMIERE):
Pavillon Architekturkollektiv Fönfrisur (TiP Vorplatz, KUG), „ANSICHTSSACHE“ Cie. Bühnenwerkstatt

Dienstag, 14. Juli
Pavillon Architekturkollektiv Fönfrisur (TiP Vorplatz, KUG), „ANSICHTSSACHE“ Cie. Bühnenwerkstatt

Mittwoch, 15. Juli
Pavillon Architekturkollektiv Fönfrisur (TiP Vorplatz, KUG), Cie. Tomas Danielis & Cie. Frey Faust

Freitag, 17. Juli
Democrazy - how to peel an onion without crying, Cie. Laroque

Alle Veranstaltungen finden um 21 Uhr im Theater im Palais der Kunstuniversität Graz (Leonhardstrasse 15, 8010 Graz) statt. Reservierung erforderlich. Tickets unter office@buehnenwerkstatt.at oder unter Tel.: +43 (0)650 34 32 672. Änderungen vorbehalten.
Macht/Schule/Theater: Termine Aktuelle Termine werden laufend im Veranstaltungskalender von Macht|schule|theater ergänzt:
www.machtschuletheater.at/term...
Viertelfestival NÖ – Industrieviertel 2015 9. Mai - 9. August

Unter dem diesjährigen Festival-Motto „Durchbruch“ werden 60 Kunst- und Kulturprojekte – davon sind 11 Schulprojekte – umgesetzt.
 
Das diesjährige Festival-Motto lautet „DURCHBRUCH“: Es fordert dazu auf, sich mit dem Lebensraum Industrieviertel auseinanderzusetzen. Dieser Teil Niederösterreichs hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich, geprägt von einem rasanten Aufstieg als Technik- und Industriestandort und einem schleichenden Niedergang nach zwei Weltkriegen (nach 1945). Heute beheimatet das Viertel sowohl prosperierende Wirtschaftsräume als auch Gebiete mit unklaren Entwicklungsprognosen. Die Projekte sollen mit den Mitteln von Kunst und Kultur die aktuelle Position und seine Chancen und Risiken für die kommenden Jahre und Jahrzehnte bewerten. Haben die Region und ihre Menschen das Potential für eine positive Entwicklung, für einen „Durchbruch“ hin zu neuen Themenfeldern?
Vor diesem Hintergrund befassen sich viele Kunstschaffende mit der Bedeutung von Technik und den Folgen technischen Fortschritts. Auch der respektvolle Umgang mit Rohstoffen und menschlichen Ressourcen, Fragen ökologischer Energiegewinnung oder Aspekte regionaler Arbeits- und Wirtschaftsgeschichte werden thematisiert.

www.kulturvernetzung.at
www.viertelfestival-noe.at
Theater am Spittelberg: Sommerbühne 2015 2. Juni bis 30. September

Theater für junges Publikum, Kabarett bis hin zu Weltmusik.
Programm: www.theateramspittelberg.at/in...
wellenklaenge 2015: Festival für Zeitgenössisches 10. Juli - 1. August 2015, Lunz am See

„wahlverwandtschaften“ lautet das Thema der wellenklaenge 2015, die heuer von 10. Juli - 1. August 2015 wieder ein hochkarätiges, spartenübergreifendes Programm bestehend aus Konzerten, Artistik, Festen, Workshops und Theater bieten.
Mit „wahlverwandtschaften" stellen die wellenklaenge Fragen nach den Beziehungen zwischen den Menschen und unserem Zusammenleben, die uns mehr denn je in Europa und darüber hinaus beschäftigen. Mehr als 70 MusikerInnen aus acht Nationen sind zu den wellenklaengen 2015 eingeladen.

„Die Wahl"
Im Zentrum des Festivals steht ein Projekt der besonderen Art, das erstmals die BewohnerInnen der Gemeinde Lunz auf die Bühne bittet: „Die Wahl“ von Jacqueline Kornmüller und Peter Wolf (wenn es soweit ist) versteht sich als Projekt zur Stärkung der Zivilgesellschaft. Menschen aus Lunz stehen im Mittelpunkt, Kornmüller und Wolf hinterfragen ihre Beziehungen, Verknüpfungen und Verwandtschaften und öffnen einen Raum für Diskussionen über das Leben von Menschen in einer Gemeinschaft. Lunz am See mit seinen rund 1800 EinwohnerInnen steht dabei stellvertretend für jeden Ort dieser Größe.

Drei Premieren präsentieren die Ergebnisse der Wahl:
Sonntag, 12. Juli, 20:30 Uhr Erste Wahlnacht: GLAUBEN
Mittwoch, 15. Juli, 20:30 Uhr Zweite Wahlnacht: LIEBEN
Freitag, 17. Juli, 20:30 Uhr Dritte Wahlnacht: HOFFEN


Programm & Infos: www.wellenklaenge.at/
Festival theaterzeit: Freistadt in Oberösterreich 10.07-27.07.2015, Freistadt

Nach dem großen Erfolg von drei Jahren :kult: Das neue Mühlfestival und den dafür erhaltenen Auszeichnungen mit dem Großen Bühnenkunstpreis des Landes Oberösterreich sowie dem Bank
Austria Kunstpreis, legte das Team rund um Susanna Bihari und Ulf Dückelmann im Vorjahr den Schwerpunkt noch stärker auf die dramatische Kunst und nennt sich seit 2014 nun: Festival theaterzeit//Freistadt.

Das Ziel, zeitlose, relevante und sozialkritische Themen in neuartiger und ungewöhnlicher Weise auf die Bühne zu bringen, führt die Macher der theaterzeit nach den erfolgreichen, von Publikum und Kritik hochgelobten Produktionen „Die Dämonen“ (2013) und „Die Barbaren“ (2014) diesen Sommer zu der wohl berühmtesten Geschichte der Weltliteratur: Mit „Die Walpurgisnacht. Eine Faust-Saga.“, zeigt das Festival ein neues Theaterstück, das frei nach den Legenden und volkskulturellen Erzählungen zur Faust-Figur, nach verschiedenen Dramen und Romanvorlagen von Marlowe, Goethe, Bulgakow u.a. erarbeitet wird. Regisseur und Autor Ulf Dückelmann erzählt dabei eine etwas andere Geschichte über die Liebe, das Streben nach Erkenntnis und einen teuflischen Pakt.

Wurde mit der Inszenierung Die Barbaren, (frei nach Shakespeares Titus Andronicus) im vergangenen Sommer die Angst vor Fremdheit und Krieg thematisiert und das Publikum mit der Aktualität vom Ukraine-Konflikt bis hin zum IS-Terror schockiert, möchte Dückelmann sich bei der diesjährigen Theaterinszenierung verstärkt mit der menschlichen Tiefenpsychologie und grundlegenden philosophischen Fragen der Menschheit auseinandersetzen. Die Walpurgisnacht bildet den Schlussakt einer Trilogie, welche mit Dostojewskijs Dämonen ihren Anfang hatte.

Ein weiteres Highlight am Programm ist das neue Moviecal Elvis`Himmelfahrt. Hier wird ein eigens für theaterzeit produzierter Spielfilm direkt in das Konzept eines „Live-Konzerts“ eingebaut. Die Handlung erzählt von einem Mann, der überzeugt davon ist, Elvis Presley zu sein – und auf den personifizierten Tod trifft. Die Zusammenkunft der beiden ist der Beginn einer Reise in unbekannte und surreale Welten. Elvis`Himmelfahrt ist die Fortsetzung der umjubelten Kult-Produktion Elvis im Wunderland, bei der das Publikum bereits mit dem in einer tiefen Midlifecrisis steckenden Elvis Presley (alias Rudi Hofer) mitlitt, der nach seinem „offiziellen“ Tod heimlich im Mühlviertel untergetaucht war, um dort jahrelang ein Leben jenseits der Öffentlichkeit als Versicherungsmakler und braver Familienvater zu führen.

Einen künstlerisch vielfältigen, literarisch und kulinarisch reichhaltigen Abend über das Leben und die Sorgen von Menschen rund um das Thema Bier bietet der Programmpunkt Goldene Zeiten - In jedem Glas Bier liegt die Erfahrung unzähliger Generationen. An drei Abenden präsentiert das Festival-Ensemble spannende Szenen, inbrünstige Gedichte und schräge Monologe von der Antike bis heute, von kafkaesken Situationen bis zu Stammtischgesprächen, von Felicia Zeller bis Ingeborg Bachmann und regionalen oberösterreichischen Autoren und Autorinnen.

Alle Infos zum Programm: www.theaterzeit.at
Messehalle Freistadt, Am Stieranger 8, 4240 Freistadt
tickets@theaterzeit.at
ImPulsTanz Festival 16.7.-16.8., Wien

Der Ticketvorverkauf für mehr als 50 Produktionen, die ImPulsTanz von 16. Juli bis 16. August 2015 bietet, geht los.
Tickets sind online auf www.impulstanz.com sowie an der ImPulsTanz Tageskasse im MuseumsQuartier erhältlich
Musiktheatertage Wien 2015 27.8.-12.9.

Unser Festival steht für die Neugier, Gesellschaftsthemen im Neuen Musiktheater zu erzählen. Eigenproduktionen, internationale Koproduktionen und Gastspiele reflektieren aktuelle, politisch und sozial relevante Themen.

Wir wollen mit unserem Publikum in einen Austausch kommen: Gespräche mit den Künstlern, Nähe zwischen Besuchern und den Ausführenden, Projekten auch außerhalb des Spielortes Werk-X.
Das Team der Musiktheatertage Wien freut sich auf die Herausforderung, diskursivem, politischem Musiktheater zu internationaler Sichtbarkeit zu verhelfen.
Thomas Desi & Georg Steker

Das komplette Programm ist online, der Kartenverkauf hat begonnen:
www.musiktheatertagewien.at
steirischen herbst 2015: Back to the Future 25.09.-8.10.2015, Steiermark

Back to the Future: Der steirische herbst 2015 beschäftigt sich auf vielfältige Weise mit dem Begriff des Erbes. Fragen zu Besitztum und Kapital, Nachlass und Erblast, Wissenstransfer und dem Umgang mit kulturellem Erbe bilden den Ausgangspunkt für unterschiedlichste künstlerische Prozesse des diesjährigen Festivals. Wer vorausschauen und -denken, sich gewissermaßen zukunftskompatibel machen und gleichzeitig das Erbe nicht zu einem sentimentalen Dispositiv verkommen lassen will, muss das Vergangene neu entdecken, das Alte genau studieren, sichten und kritisch befragen unsere Gegenwart ist die Zukunft von gestern.

Das gesamte Programm: www.steirischerherbst.at
[e]
© 2008 IG Freie Theaterarbeit · Impressum