theaterspielplan.at
Kontakt
 
deutsch
English information
Information française
Kulturpolitik
Wessen Uni? Unsere Uni!
Pressemitteilung Kulturrat Österreich, vom 28.10.2009
Kunst-, Kultur- und Medienschaffende unterstützen Proteste für ein gutes Bildungssystem!

Forschung und Lehre, Wissenschaft und Kunst sind frei - so steht es zumindest in der Verfassung. Realität war es nie so ganz. Nach Jahrzehnten des offenen Formulierens ist es jetzt aber sogar soweit, dass dem ganz offen widersprochen wird: Bezahlt wird, was...
mehr
Schluss mit dem menschenverachtenden Fremdenrecht
Pressemitteilung des Kulturrat Österreich vom 19.10.2009
Kulturrat Österreich fordert Bleiberecht für alle!

Die österreichische Bundesregierung demonstriert einmal mehr, was sie unter Schlagworten wie "interkultureller Dialog" oder "Integration" versteht: Ausweitung der Schubhaft, Aufrechterhaltung der militärischen Grenzraumüberwachung, weitgehende Einschränkung von Verfahrensrechten, Rückkehrberatung...
mehr
Tatort Kulturpolitik.
Kulturrat Österreich
Sozialversicherung für KünstlerInnen!

Regie: Kulturrat Österreich

Montag 30.11.2009, 19 Uhr
Literaturhaus in Wien
Eingang Zieglergasse 26a, 1070 Wien


Nachdem die Bezuschussung von Sozialversicherungsbeiträgen Jahrzehnte lang offiziell als der einzig gangbare Weg zur sozialen Sicherheit von KünstlerInnen galt, kommt jetzt Bewegung in...
mehr
Mindestens Sicherheit demontieren?
Pressemitteilung Kulturrat Österreich vom 15. September 2009
Kulturrat Österreich fordert bedingungsloses existenzsicherndes Grundeinkommen!

Die so genannte Mindestsicherung ist das sozialpolitische Sommerthema 2009 - allerdings ihre Demontage mehr als ihre bevorstehende Einführung. Um soziale Sicherheit geht es in der Diskussion auch kaum - jedenfalls nicht darum, ausreichend Geld zum Leben und Arbeiten...
mehr
Arbeitslosigkeit Spezial
Kulturrat Österreich, Pressemitteilung vom 27. Juli 2009
Kulturrat Österreich präsentiert Arbeitsergebnisse zum Thema Arbeitslosenversicherung im ersten Halbjahr 2009

Der Ausgangspunkt: Die Arbeitslosenversicherung (ALV) sei eigentlich ganz einfach geregelt - im Normalfall. Einzelfälle sind immer kompliziert und bedauerlicherweise sind Kunst-, Kultur und Medienschaffende am AMS in aller Regel komplizierte...
mehr
Existenz sichern oder künstlerisch tätig sein?
Pressemitteilung des Kulturrat Österreich, 19. Juni 2009
BMUKK veranstaltet Konferenz zur sozialen Lage von Kreativen (Wien, 22.-23. Juni 2009)

Die soziale Lage von KünstlerInnen steuert seit Jahren auf eine Katastrophe zu. Die Fakten sind nicht nur bekannt, sondern seit der offiziellen Veröffentlichung der entsprechenden Studie im vergangenen Herbst auch "amtlich" bestätigt. Das Erfreuliche im Moment:...
mehr
Un/Selbständig und erwerbslos?
Pressemitteilung Kulturrat Österreich vom 13.05.2009
Die Regierungsparteien unisono: Es wird keine Sofortmaßnahmen geben

Kulturrat Österreich hat VertreterInnen der Regierungsparteien zu einer Podiumsdiskussion über die (Nicht)Vereinbarkeit von selbstständiger/unselbstständiger Arbeit und Arbeitslosenversicherung eingeladen.

Zwei Dinge sorgen seit Jahresbeginn dafür, dass KünstlerInnen aus...
mehr
Intransparente Darstellung des Kunstbudgets
Kulturrat Österreich: Offener Brief an Bundesministerin Dr. Claudia Schmied vom 12. Mai 2009
Sehr geehrte Frau Bundesministerin,

Das traurige Ergebnis der Budgetverhandlungen für den Kunst- und Kulturbereich wirft unweigerlich die Verteilungsfrage auf. Diese lässt sich entlang mehrerer Achsen stellen: Hochkultur versus Subkultur, Institutionen versus EinzelkünstlerInnenförderung, Verteilung der Mittel zwischen den einzelnen Kunstsparten.

Ihre...
mehr
AMS: Arbeitslosenversicherung und andere Zumutungen oder Die (Nicht)Vereinbarkeit von selbstständiger/unselbstständiger Arbeit und Arbeitslosenversicherung

Tatort Kulturpolitik. Folge #2

Regie: Kulturrat Österreich

Dienstag 12.5.2009, 19 Uhr
Literaturhaus in Wien
Eingang Zieglergasse 26a, 1070 Wien


Statt der angekündigten besseren Vereinbarkeit von selbstständiger und unselbstständiger...
mehr
Arbeitslosenversichert und trotzdem nicht anpruchsberechtigt?
Pressemitteilung des Kulturrat Österreich, 13.3.2009
Kulturrat Österreich unterstützt Petition zur umgehenden Änderung der AMS-Bundesrichtlinie "Kernprozess Arbeitskräfte unterstützen" und Berücksichtigung der Realitäten künstlerischer Arbeit in der Novelle des Arbeitslosenversicherungsgesetzes (AlVG) und ruft zur weiteren Unterstützung auf.


Statt der angekündigten besseren Vereinbarkeit...
mehr
Prekäre Freiheiten Am 18. Februar wurde im Dschungel Wien im Rahmen eines gut besuchten Pressegesprächs und eines anschließenden Open Space über die Arbeitsbedingungen und soziale Rahmensituation von im freien Theaterbereich Tätigen diskutiert.
Sabine Kock hat für die IG Freie Theaterarbeit unter dem Titel „Prekäre Freiheiten“ zentrale Problemlagen, aber...
mehr
Der 1. Akt hat stattgefunden! Zu den Drohungen und der Hetzkampagne gegen Hubsi Kramar und „Pension Fritzl“.

Die Pressekonferenz am 22. Jänner 2009 im 3raum Anatomietheater von Hubsi Kramar hat klargestellt, dass sein vor allem seitens der FPÖ und der Wiener Gratiszeitung HEUTE mit einer „Schmutzkübelkampagne“ und Drohungen verschiedenster Art überschüttetes neues...
mehr
Präsentation, Pressegespräch & Open Space: Prekäre Freiheiten / Arbeit im freien Theaterbereich Einladung zu Präsentation mit Pressegespräch und Open Space
der Interessengemeinschaft Freie Theaterarbeit

Prekäre Freiheiten
Arbeit im freien Theaterbereich in Österreich
von Sabine Kock

18. Februar 2009, 10-18 Uhr
DSCHUNGEL Wien, 1070 Wien, Museumsplatz 1
___________________


Sehr geehrte Theater-, Tanz- und Performanceschaffende,...
mehr

[e]
© 2008 IG Freie Theaterarbeit · Impressum