theaterspielplan.at
Kontakt
 
deutsch
English information
Information française
Aktuelle Meldungen
Next EON Meeting in Sweden 5.-8.06.2014, Sweden

The European Off Network, EON, is an informal international network of independent performing artists, programmers and cultural organisations with the common interest of sharing professional experience and practice, and to improve the conditions for collaborative work and exchange within the field of independent performing arts.

Unlimited!...
mehr
Wechsel des Kulturreferenten in Kärnten: Stellungnahmen
IG Kikk, Offener Brief vom 20. März 2014, Stellungnahme Fachbeirat darstellende Kunst vom 16. März 2014
Stellungnahme der IG Kikk
Offener Brief
Klagenfurt/Celovec, am 20.03.2014

Die Landtagswahlen 2013 und anschließenden Koalitionsverhandlungen zwischen den Grünen, der ÖVP und der SPÖ führten dazu, dass mit LR Dr. Waldner derjenige mit dem Kulturreferat betraut wurde, der in der zu bildenden Kärntner Landesregierung die meiste Erfahrung mit...
mehr
gift 02/2014 ist da! Wolfgang Schneider sucht kulturpolitische Ansätze neue Wege zu gehen. Die IG berichtet von ihrer Tour und kulturpolitischen Baustellen im Land und greift die Debatte um das Blackfacing, die im Zuge der Wiener Festwochen immer heißer wird, auf. In der Szene wird produziert und produziert – die Brunnenpassage im Volkstheater, Theater Ecce in Rumänien,...
mehr
Bundestheater und Vordernberg: Stopp G4S!
Pressemitteilung Kulturrat Österreich, 24. März 2014
BilleteurInnen, KünstlerInnen, TheaterbesucherInnen, Kulturschaffende und andere mehr fordern gemeinsam: Bundestheater und Vordernberg: Stopp G4S!

Petition beendet | Unterschriften werden übergeben | Aufruf zu weiteren Aktionen


Eine ganze Reihe wichtiger MitarbeiterInnen der Bundestheater, nämlich die rund 400 MitarbeiterInnen des Publikumsdienstes,...
mehr
Frühjahrsputz mit reaktionärer Schlagseite
Presseinformation IG Freie Theaterarbeit, 19. März 2014
In einem imaginären Burgtheater-Frühjahrsputz schlägt Barbara Petsch am 16. März 2014 in der Zeitschrift Die Presse unter dem Titel Aufräumen in der Burg: Wer kann helfen? Und wie? eine bunte Mischung möglicher Maßnahmen zur Rettung der Burg vor – über Fundraising-Ratschläge der Kulturmanager_innen Helga Rabl-Stadler und Klaus Schröder,...
mehr
Der ORF erfüllt seinen Kulturauftrag nicht
Erklärung österreichischer Kunst- und Kulturverbände, 18. März 2014
Im Juli 2013 haben Mitglieder der ARGE Kulturelle Vielfalt der Österreichischen UNESCO-Kommission*, durch die die Umsetzung des UNESCO-Übereinkommens über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen gewährleistet werden soll, in einem offenen Brief an ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz ihrer dringenden Sorge über die...
mehr
theATerspielplan - mehr als ein Aufführungskalender theATerspielplan - www.theaterspielplan.at

Der österreichweite Online-Spielplan mit vielen neuen Funktionen informiert über Theater/Tanz/Performance/Kinder- und Jugendtheater - von freier Szene über Kabarett bis hin zu Aufführungen von Großbühnen in Österreich, gibt theATerspielplan Auskunft über aktuelle Aufführungen in ganz Österreich.
Und...
mehr
theATerspielplan: Termindatensynchronisation mit eurer Homepage!! Der neue theATerspielplan für ganz Österreich, www.theaterspielplan.at ist vor kurzem online gegangen. Er präsentiert das Theaterprogramm des Landes und bietet daneben viele neue Features (Mobilversion f. I-Pad/Smartphone, Erinnerungen per SMS oder mail, Möglichkeit des online Kartenlaufs, Datenarchiv, eigener Premieren Kalender etc.).

Wir...
mehr
Mehr Biss & Schärfe: IGFT on Tour 2014 „Die Arbeitsverhältnisse im gesamten Bereich der freien Theaterarbeit werden zunehmend prekär und entstehen sehr häufig im legistischen Graubereich. Künstlerische Arbeit soll nur unter den Bedingungen sozialer, materieller und rechtlicher Sicherheit erfolgen. Daher fordert die IG Freie Theaterarbeit von der Gesetzgebung sowie von der öffentlichen...
mehr
Bundestheater und Vordernberg: Stopp G4S!
Pressemitteilung Kulturrat Österreich, 17.1.2014
__/ Petition gestartet

Liebe Leserinnen und Leser dieses Aufrufs,
sehr geehrtes Publikum!

In einer Protestrede hat ein Burgtheaterbilleteur im Oktober 2013 öffentlich gemacht, dass gar nicht das Burgtheater, sondern einer der größten internationalen Sicherheitsdienstleistungskonzerne sein Arbeitgeber ist und Skandale dieses Arbeitgebers G4S...
mehr
(Auch) Freie Theaterschaffende müssen von ihrer Arbeit leben können!
Pressemitteilung, IG Freie Theaterarbeit, 18.12.2013
Für professionelle Rahmenbedingungen im freien Theaterbereich

Die Abschaffung des Wissenschaftsministeriums, auch des eigenständigen Frauenministeriums in der neuen Regierung lässt die Nation in Unverständnis und Fassungslosigkeit. Ein eigenes Kunstministerium fehlt ebenso. Wissenschaft wie Kunst und Kultur sind existentielle Zukunftsressorts...
mehr
Neue Informationen im Zusammenspiel AMS und SVA
Kulturrat Österreich, 16.12.2013

Kulturrat Österreich präsentiert Infoblatt und fordert grundlegende Änderungen.

Selbstständige (Zusatz-)Einkommen und der Anspruch auf Arbeitslosengeld bzw. Notstandshilfe stehen bekanntermaßen in einem problematischen Verhältnis: Die Systeme des Gewerblichen Sozialversicherungsgesetzes (GSVG) und des Arbeitslosenversicherungsgesetzes (AlVG)...
mehr
Die Freie Szene braucht endlich legale und professionelle Arbeitsbedingungen!
Pressemitteilung IG Freie Theaterarbeit, 11. Dezember 2013
1. In Wien stieg im letzten Jahrzehnt das Budget für darstellende Kunst signifikant:„Die Gesamtfördersumme der MA 7 stieg von 73 Mio. Euro im Jahr 2004 auf 101 Mio. Euro im Jahr 2010“.*

2. Es mangelt jedoch am sozialdemokratischen Gespür für Verteilungsgerechtigkeit. „Der Großteil des Zuwachses ging an Großbühnen“...
mehr
Antworten auf 14 Thesen zur Wiener Theaterlandschaft von Kulturstadtrat Mailath-Pokorny Am Wochenende erschienen Auszüge eines Kommentars von Sabine Kock, als Reaktion auf den Kommentar der Anderen/ DerStandard von Andreas Mailath-Pokorny.

Hier der gesamte Text:

Leserinnenbrief Sabine Kock:

Sehr geehrter Herr Stadtrat!

Im heutigen Standard richten Sie in vierzehn Punkten den Wiener Kulturschaffenden Ihre Argumente für die...
mehr
Gernot Plass/Künstlerischer Leiter TAG: Leserbrief im STANDARD Am Wochenende erschien im DerStandard ein stark gekürzter Leserbrief von Gernot Plass. Hier der Brief im Volltext:

Andreas Mailath-Pokorny (MP) ist ein Sozialdemokrat. Das bedeutet: MP wird auf der Liste einer Partei in sein Gehalt gewählt, die sich traditionell der Angelegenheiten von Schwachen und Ungerecht behandelten annimmt. In dieser kalten,...
mehr
Herr Bürgermeister Michael Häupl treten Sie zurück!
OFFENER BRIEF VON HUBSI KRAMAR / 28.11.2013
Eine ernstgemeinte Forderung von Hubsi Kramar anlässlich der neuesten Entscheidungen der Kulturmacher der Wiener SPÖ

Herr Bürgermeister Sie haben Ihre Mitarbeiter nicht mehr im Griff.
Nach den gestern bekanntgegebenen Entscheidungen des Kulturstadtrates Dr. Mailath Pokorny kann man nur mehr mit Entsetzenden den Kopf schütteln.
Eine Erhöhung...
mehr
Kulturstadtrat Mailath-Pokorny: Mörderisches Desinteresse an Freier Szene
Pressemitteilung der IG Freie Theaterarbeit, 27. November 2013
So nicht!

Während aufgrund der eklatanten Budgetnot im Freien Sektor in Berlin 3,7 Millionen, in München 2,3 Millionen Euro mehr an Kulturbudget für die freie Szene beschlossen werden – weitere Städte sind willig zu folgen, verweigert der Wiener Stadtrat Mailath-Pokorny nicht nur den Dialog mit der freien Szene, sondern beschließt stattdessen...
mehr
Europäische Theaternacht - ein voller Erfolg Nun ist sie vorbei, die zweite Europäische Theaternacht in Österreich. Mit einer Auslastung von 94 % und knapp 3500 Besucher/-innen in 58 Produktionen und 9 Städten war sie ein voller Erfolg und wartet auf eine Wiederholung im nächsten Jahr. Das Datum steht mit Samstag, dem 15.11.14 sogar schon fest. In Kürze sind Pressespiegel und Fotos mit tollen...
mehr
Regierungsverhandlungen 2013: Ohne Kunst und Kultur und fast ohne Frauen?
Pressemitteilung Kulturrat Österreich, 28.10.2013
__/ Wo bleiben die Frauen?
Nach einigem Geziere nach der Wahl haben SPÖ und ÖVP nun
Koalitionsverhandlungen aufgenommen. Zunächst befremdet der
verschwindende Anteil der Frauen, die an den Verhandlungen teilnehmen:
Während die SPÖ diesmal 51,8 % Frauen auf ihren Listen hatte und die ÖVP 39,7 %, sind jetzt gerade einmal vier Frauen im 26...
mehr
Kulturrat Österreich: Was haben Burgtheater und Abschiebegefängnis gemeinsam? Was haben Burgtheater und Abschiebegefängnis gemeinsam? - Aufruf zum Protestmailen
PRESSEMITTEILUNG Kulturrat Österreich

Die Macht hat stets, wer zahlt – Bertolt Brecht

Kulturrat Österreich fordert das Burgtheater dazu auf, die Geschäftsbeziehungen mit dem "Sicherheitsdienstleistungsunternehmen" G4S umgehend zu beenden, sein Personal...
mehr
[e]
© 2008 IG Freie Theaterarbeit · Impressum